Schließen

Fertigungsmechaniker/in

Ohne sie läuft nichts! Ob Maschinen, Haushaltsgeräte, Kraftfahrzeuge, medizintechnische Apparate oder andere Ingenieurskunst – überall steckt Technik drin, die erst dann funktioniert, wenn Fertigungsmechaniker/innen sie zusammenfügen. Sie montieren Einzelteile und Baugruppen, verlegen die darin enthaltenen elektrischen Leitungen und schließen sie an. Außerdem disponieren sie Material und Ersatzteile und übernehmen Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten. Wenn dich Technik fasziniert und du lieber schrauben und schweißen statt am Schreibtisch sitzen willst, könnte das hier dein Traumberuf sein.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Es ist kein bestimmter Schulabschluss gesetzlich vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden verfügen über den mittleren Bildungsabschluss. Bewerbungen mit einem guten Hauptschulabschluss haben auch Aussicht auf Erfolg.

Arbeitszeit: In der industriellen Serienfertigung ist Schichtarbeit, also auch nachts und am Wochenende, üblich. 

Hier erfährst du, wie du fit bleibst bei Schichtarbeit.

Gehalt (Stand: 01.08.2018)*:

  • 1. Jahr: 976–1.053 Euro
  • 2. Jahr: 1.029–1.102 Euro
  • 3. Jahr: 1.102-1.199 Euro

* je nach Bundesland unterschiedlich

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Du bist körperlich aktiv und bleibst in Bewegung.
  • Da technisches Verständnis und räumliches Denken gefragt sind, trainierst du auch deine mentale Fitness.
  • Mit bestimmten körperlichen oder gesundheitlichen Einschränkungen kannst du den Beruf möglicherweise nicht ausüben. Lass dich ärztlich beraten, wenn du dir nicht sicher bist.
  • In Fertigungshallen kann es zu Unfällen kommen. Es ist außerdem laut und es liegen Metallstaub und Lötgeruch in der Luft. Schutzausrüstung ist also sehr wichtig!

Ausbildungsinhalte

Diese Ausbildung vermittelt dir alles, was man über die industrielle Serienfertigung von Produkten und Geräten aller Art wissen muss. Zunächst geht es um die handwerklichen Grundlagen, also Sägen, Feilen, Bohren, Fräsen, Drehen und Schweißen. Dabei trainierst du, absolut konzentriert zu arbeiten und dich durch nichts und niemanden ablenken zu lassen. Sorgfalt schützt vor Unfällen! Du lernst, Einzelteile und Baugruppen anhand technischer Zeichnungen zu montieren. Sobald du darin sattelfest bist, kommen u. a. noch Elektronik und Steuerungstechnik dazu. Auf dem Ausbildungsplan stehen außerdem Dokumentation, Qualitätssicherung und noch viele weitere spannende Themen.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Fertigungsmechaniker/in (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Mach dir ein konkretes Bild von dem Beruf!

Vielleicht kannst du dir gerade noch nicht so richtig vorstellen, was ein Fertigungsmechaniker konkret macht. Aber zum Glück gibt’s ja das Internet. Such mal unter dem Stichwort „Fertigungsmechaniker Ausbildung“ nach Videos. Viele große Unternehmen suchen Fachkräfte und stellen den Beruf in informativen Kurzfilmen vor. Sieh dir einfach einige in Ruhe an. Automobilbranche, Maschinenbau, Medizintechnik oder vielleicht etwas ganz anderes – welche Branche interessiert dich besonders? Wenn du technikbegeistert und verantwortungsbewusst bist und obendrein sorgfältig arbeitest, bringst du beste Voraussetzungen mit!

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.