Florist/in

Schon als Kind hast du aus Gänseblümchen & Co. mit viel Liebe kleine Sträuße  gebunden und deine Eltern damit zum Strahlen gebracht. Und auch heute begeisterst du dich für alles, was grünt und blüht. Dann könnte eine Floristik-Ausbildung für dich genau das Richtige sein. Drei Dinge brauchst du dafür: Kreativität, Geschicklichkeit und Spaß am Umgang mit Menschen. Als Florist oder Floristin liest du den Kunden ihre Blumenwünsche von den Augen ab. Anschließend arrangierst du die passenden Blumen und Pflanzen zu kleinen Kunstwerken – von Blumensträußen und Trockengestecken über Brautschmuck bis hin zur Raumdekoration oder Trauerfloristik.  

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Es ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis werden vor allem Auszubildende mit Hauptschulabschluss oder mittlerem Bildungsabschluss eingestellt.

Arbeitszeit : In Fachgeschäften gelten die üblichen Ladenöffnungszeiten – das bedeutet auch Samstagsarbeit. Floristen und Floristinnen, die im Großmarkt frische Blumen und Pflanzen selbst einkaufen, sind bereits in den frühen Morgenstunden unterwegs.

Gehalt:

  • 1. Jahr: 375–574 Euro
  • 2. Jahr: 415–615 Euro
  • 3. Jahr: 475–677 Euro

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Du bewegst dich viel, auch im Freien. Die typischen Beschwerden, die sich aus einer Schreibtischarbeit ergeben, brauchst du nicht zu befürchten.
  • Du kannst deine Kreativität ausleben und anderen damit ein Lächeln ins Gesicht zaubern – das macht glücklich und zufrieden.
  • An deinem Arbeitsplatz herrscht in der Regel eine hohe Luftfeuchtigkeit. Gerade im Sommer kann das empfindliche Menschen schlapp machen. Schimmelpilze fühlen sich dagegen in einem feuchten Raumklima sehr wohl.
  • Du kommst mit Dünge- und Pflanzenschutzmitteln in Berührung, die unter Umständen deine Haut und Atemwege reizen können.

Ausbildungsinhalte

In der Ausbildung wirst du darin geschult, deine Kreativität professionell zu nutzen. Du erfährst, wie man Pflanzen- und Blumenschmuck nach eigenen Ideen oder nach Kundenwunsch anhand verschiedener Techniken gestaltet und bindet. Dabei lernst du viele verschiedene Pflanzenarten, den fachgerechten Umgang damit und die passenden Werkzeuge (z. B. Scheren, Zangen, Messer) kennen. Auch Schaufensterdekoration und andere Werbemaßnahmen stehen auf dem Ausbildungsplan. Außerdem beschäftigst du dich mit kaufmännischen Themen, z. B. Preiskalkulation, Warenbedarfsermittlung und Buchführung. Du lernst zudem, Kunden bedarfsgerecht zu beraten und auch auf Reklamationen professionell zu reagieren.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte zum Beruf Florist/in (PDF)

  • Die seltenste Blume der Welt heißt bidens meyeri, benannt nach ihrem Entdecker, dem Biologen Jean-Yves Meyer. Der gelbe Korbblütler, von dem es nur etwa 50 Exemplare gibt, wächst auf der Südsee-Insel Rapa. Sie ist nur 40 Quadratkilometer groß.
  • Etwa die Hälfte der Rosen in Deutschland wird aus Kenia importiert.
  • Der glücklichste Mensch auf der Welt.
  • Ein Floristik-Profi, der gleich noch die Meisterausbildung dranhängt.
  • Jemand, unter dessen liebevollen Händen sogar fleischfressende Pflanzen zu Vegetariern werden.

Dos

  • Freundlich und interessiert auftreten.
  • Über deine Stärken sprechen: Kreativität, Kommunikationsfähigkeit, Spaß am Umgang mit Menschen.
  • Ein Foto von einem selbst arrangierten Strauß oder einem Gesteck mitbringen.

Don‘ts

  • Unordentlich oder ungepflegt zum Termin kommen.
  • Jeden Blickkontakt vermeiden und lieber aus dem Fenster sehen.
  • Sagen, dass du lieber mit Pflanzen als mit Menschen sprichst.

Du trägst praktische Alltagskleidung und bei Bedarf Handschuhe, z. B. beim Abdornen.

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Gestalte einen Strauß oder ein Gesteck!

Als Blumenfan hast du das wahrscheinlich schon oft gemacht. Aber diesmal soll es eine ganz besondere Kreation werden, die typisch für die Jahreszeit ist und nichts kosten soll. Geh einfach mal raus ins Grüne und pflücke Wildblumen, Gräser und was du sonst noch so findest. Im Herbst oder Winter nimmst du Zweige und bastelst die zum Anlass passende Deko dazu. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Nachbars Garten oder die Blumenbeete im Park sind bei der Materialsuche natürlich Tabu! Dann arrangiere alles zu einem tollen Gesamtkunstwerk und schenke es einer Person, die du gern magst.

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.