Schließen

Gesundheits- und Krankenpfleger/in

Du hast immer ein offenes Ohr für deine Mitmenschen? Du interessierst dich sehr für Medizin, und möchtest unbedingt Menschen helfen? Dann ist eine Ausbildung zum/zur Gesundheits- und Krankenpfleger/in vielleicht das Richtige für dich. Hier kannst du nicht nur dein medizinisches Interesse umsetzen, sondern auch täglich den Menschen etwas Gutes tun. In der Gesundheits- und Krankenpflege arbeitest du eng mit Ärzten zusammen, führst selbstständig medizinische Maßnahmen durch und je nach Schwerpunkt und Spezialisierung kannst du später auch im OP mitarbeiten. Mit deiner Unterstützung machst du das Leben vieler kranker Menschen einfacher und begleitest sie auf ihrem Genesungsweg.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Schulisch

Dauer: 3–5 Jahre (Vollzeit/Teilzeit)

Schulabschluss: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgegeben. Bewerbungen von Auszubildenden mit mittlerem Bildungsabschluss haben die besten Chancen.  

Arbeitszeit: Du arbeitest im Schichtdienst, nachts sowie an Wochenenden.

Gehalt im öffentlichen Dienst (Stand: 01.08.2018):

  • 1. Jahr: 1.091 Euro
  • 2. Jahr: 1.152 Euro
  • 3. Jahr: 1.253 Euro

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Häufig wechselnde Aufgaben lassen keine Langeweile aufkommen und halten dich geistig fit.
  • Du sparst dir das Laufband im Fitnessstudio, denn du bist viel in Bewegung.
  • Die Dankbarkeit deiner Patienten stärkt dein Selbstvertrauen und tut deiner Seele gut.
  • Schichtarbeit und Bereitschaftsdienste können anstrengend sein – sorge in deiner Freizeit für Entspannung.
  • Im Umgang mit kranken und verletzten Menschen besteht erhöhte Infektionsgefahr – mit angemessenen Schutzmaßnahmen kann aber nichts passieren.
  • Bei einigen Arbeitsschritten musst du schwer heben oder tragen (zum Beispiel beim Umbetten von Patienten) – das gleichst du am besten nach deiner Arbeit mit Gymnastik oder Yoga aus.

Ausbildungsinhalte

In deiner Ausbildung lernst du, welche Krankheiten es gibt, wo deren Ursachen liegen, wie du sie erkennst und sie behandelst. Du erfährst alles zur Ersten Hilfe, wie du Blut entnimmst oder Röntgenaufnahmen vorbereitest. Auch verwaltende Tätigkeiten wie die Patientenaufnahme, -entlassung oder das Vor- und Nachbereiten von Visiten und Operationen stehen auf dem Lehrplan. Neben der Planung und Durchführung von pflegerischen Maßnahmen lernst du ebenso, wie du das soziale Umfeld deiner Patienten mit einbeziehst und dabei ethische, religiöse oder interkulturelle Aspekte beherzigst. Auch das Wissen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen in medizinischen Einrichtungen und der Pflege sind wichtige Lerninhalte.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Gesundheits- und Krankenpfleger/in (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Probiere dich im Praktikum aus

Um einen Beruf im medizinischen oder im Pflegebereich zu ergreifen, sollte man sich sicher sein, dass diese Arbeit auch zu einem passt. Das kannst du am besten während eines Praktikums oder mit ehrenamtlichem Engagement herausfinden. Melde dich entweder in einem Krankenhaus oder in einer Pflegeeinrichtung in deiner Nähe und erkläre dort, dass du dich für den Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers interessierst und gern den Alltag kennenlernen möchtest. Vielleicht kannst du jemanden einen Tag lang begleiten oder auch ehrenamtlich aushelfen und kleine Hilfsarbeiten übernehmen. So findest du schnell heraus, ob dir dieser Job liegt.

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.