Schließen

Hafenschiffer/in

Während deine Mitschüler noch vom Führerschein und dem ersten Auto reden, hast du längst andere Pläne: Wasserfahrzeuge führen – das wäre was für dich! Denn du hast bereits Hafenluft geschnuppert und bist fasziniert von der Welt der Boote und Schiffe. Mit einer Ausbildung zum Hafenschiffer oder zur Hafenschifferin musst du nicht länger als Zuschauer am Kai stehen, sondern hast die Lizenz zum Leinenlosmachen! Nach der dreijährigen Ausbildung bist du der Profi für das Führen, Be- und Entladen von Wasserfahrzeugen, deren Wartung und noch vieles mehr. Beantworte spontan die folgenden Fragen: Bist du ein Wasser- und Technikfan? Körperlich top-fit? Bereit, jedem Wind und Wetter zu trotzen? Dann findest du in diesem Beruf garantiert deinen sicheren Hafen!

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Es gibt für diese Ausbildung keinen gesetzlich vorgeschriebenen Schulabschluss. Die meisten Bewerber haben einen Hauptschulabschluss.

Arbeitszeit: Je nach Einsatzbereich wechseln die Arbeitszeiten, Einsätze sind auch nachts oder an Sonn- und Feiertagen möglich. In großen Hafenanlagen wird oft im Schichtbetrieb gearbeitet. 

Hier erfährst du, wie du fit bleibst bei Schichtarbeit.

Gehalt (Stand: 01.11.2018)*:

  • Jahr: 700–775 Euro
  • Jahr: 763–851 Euro
  • Jahr: 858–975 Euro

* je nach Bundesland unterschiedlich

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Du bist jeden Tag und bei jedem Wetter und Wellengang draußen. Du tankst viel frische Luft – besser lassen sich die Abwehrkräfte nicht trainieren.
  • Fitness inklusive, denn in diesem Beruf ist neben Köpfchen auch Muskelkraft gefragt.
  • Mit bestimmten körperlichen oder gesundheitlichen Einschränkungen kannst du diesen Beruf nicht ausüben. Lass dich ärztlich beraten, wenn du dir nicht sicher bist.
  • Wenn du seekrank wirst, kommt dieser Beruf nicht für dich in Frage.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung ist vielseitig und abwechslungsreich. Du lernst, wie man Hafenfahrzeuge los- und festmacht, wie man sie steuert und an den richtigen Liegeplatz im Hafen befördert. Du erfährst, wie An- und Ablegemanöver sowie Schleppvorgänge durchzuführen sind, wie Navigationshilfen bedient werden und wie der Funkverkehr funktioniert. Weitere Themen auf deinem Ausbildungsplan: Reinigung und Wartung von Wasserfahrzeugen, Prüfung von Begleitpapieren im Im- und Export, Vorschriften im Güter- und Personentransport, Verwendung von Rettungsmitteln und Schutzausrüstungen, Verhalten bei Störungen und Notfällen (auch bei Person-über-Bord-Manövern), logistische Planungs- und Organisationsprozesse im Güterumschlag und vieles mehr.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Hafenschiffer/in (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Tauche ein in die Seemannssprache!

Hafenschiffer verwenden viele Fachbegriffe. Diese Wörter sind zwar deutsch und trotzdem haben die meisten Menschen keine Ahnung, was sie bedeuten. Finde doch mal heraus, was mit den folgenden Wörtern und Ausdrücken gemeint ist: Schuten, Leichter, eine Ladung löschen, Leinen aufschießen, Taue spleißen, ein Schiff verholen. Mit diesem Wissen kannst du übrigens auch im Bewerbungsgespräch punkten!

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.