Informatikkaufmann/-frau

Digital ist so genial! Als Fan von Bits und Bytes solltest du jetzt weiterlesen. Denn der Beruf des Informatikkaufmanns oder der Informatikkauffrau dürfte für dich megaspannend sein. Die Ausbildung macht dich fit in Fragen der Informations- und Telekommunikationstechnik. Anschließend stehen dir in Unternehmen aus nahezu allen Wirtschaftsbereichen die Türen offen. Dort beschäftigst du dich mit IT-Systemen, beschaffst die notwendige Hard- und Software, implementierst sie und stehst den Anwendern mit Rat und Tat zu Seite. Dabei bist du die Schnittstelle zwischen den IT-Experten im Unternehmen, den kaufmännischen Bereichen und externen Herstellern und Anbietern von IT-Systemen.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Unternehmen stellen überwiegend Auszubildende mit Hochschulreife ein. Es gibt keine gesetzlich vorgeschriebene Schulbildung.

Arbeitszeit: Die Arbeitszeiten richten sich nach den Anforderungen deines Arbeitgebers. Informatikkaufleute sind entweder in den Büros im eigenen Unternehmen im Einsatz oder im Außendienst beim Kunden vor Ort. Wechselnde Arbeitsorte und Arbeitsbedingungen sind also möglich. 

Gehalt:

  • 1. Jahr: 936–1.010 Euro
  • 2. Jahr: 987–1.057 Euro
  • 3. Jahr: 1.056–1.150 Euro

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Hier ist Köpfchen gefragt: Tägliches Gehirnjogging ist bei diesem Job inklusive!
  • Die Tätigkeit ist abwechslungsreich und körperlich nicht anstrengend.
  • Rücken, Schultern und Nacken können durch die Schreibtischarbeit verspannen. Sport und frische Luft sorgen für den gesunden Ausgleich.
  • Wenn Computer nicht das tun, was sie sollen, liegen die Nerven der Anwender meist blank. Du solltest daher gut mit Stress und Hektik umgehen können.

Ausbildungsinhalte

In der Ausbildung lernst du die marktüblichen Systeme der Informations- und Kommunikationstechnik kennen. Du erfährst, wie man den Bedarf an entsprechenden Produkten und Services im Unternehmen ermittelt und Angebote dazu einholt, auswertet und Bestellvorgänge durchführt. In deiner Ausbildung wirst du befähigt, die Anforderungen von Anwendern zu ermitteln, sie bedarfsgerecht zu beraten und zu schulen. Auch Projektvorbereitung, die Präsentation von Konzepten für Systemlösungen sowie Kostenrechnungen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen stehen auf deiner Agenda. Du hast mit Netzwerken und Datenbanken zu tun und weißt, wie man Störungen in IT-Systemen ermittelt, analysiert und behebt.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Informatikkaufmann/-frau (PDF)

  • IT-Sicherheit ist ein Wachstumsmarkt: Experten auf diesem Gebiet sind deshalb gefragt.
  • Der Deutsche Konrad Zuse erfand 1941 den ersten voll funktionsfähigen programmgesteuerten Computer. Der sogenannte „Zuse Z3“ war ungefähr so groß wie eine Schrankwand und brachte eine Tonne Gewicht auf die Waage.
  • Den Grundstein für das Internet legte 1989 der Brite Tim Berners-Lee. Er entwickelte am europäischen Kernforschungszentrum CERN die Programmiersprache HTML.
  • Ein digitaler Alleskönner, der im Freundeskreis den Titel „The Brain“ trägt.
  • Jemand, der die Zertifizierung zum IT-Kundenbetreuer oder zur IT-Kundenbetreuerin oder ein Informatik-Studium anstrebt.
  • Ein Anwärter auf eine Green Card, die dir die Türen ins Silicon Valley öffnet.

Dos

  • Top-Noten in Mathematik und Informatik mitbringen.
  • Mit deinem Interesse für kaufmännische Themen und mit guter Ausdrucksfähigkeit in Deutsch und Englisch punkten.
  • Im Business-Outfit erscheinen.

Don‘ts

  • Als Motivation für deine Bewerbung angeben, dass du der erfolgreichste Gamer deiner Schule bist.
  • Dich als Einzelgänger ohne Hobbys darstellen.
  • Wenig von dir erzählen und auch keine Fragen stellen.

In deinem Beruf hast du täglich mit Kunden und Kollegen zu tun. Ein gepflegtes Äußeres und Business-Kleidung sind Pflicht.

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Plane eine Website!

Stell dir vor, der neue Hundesitter-Service „Gassi to go“ braucht eine Website, auf der man sich informieren, Angebote einholen und auch Termine vereinbaren kann. Jetzt kommst du ins Spiel: Welche Inhalte müssen auf dieser Website untergebracht sein? Welche Arbeitsschritte und technischen Voraussetzungen braucht man für die Umsetzung und bei welchen Dienstleistern müsstest du dafür Angebote einholen?

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.