Schließen

Keramiker/in

Die Dekoration eures Weihnachtsbaumes hast du selbst aus lufttrocknender Modelliermasse gebastelt. An kreativen Ideen für dekorative Geschenke mangelt es dir nie, du magst das Arbeiten mit natürlichen Materialien und liebst es, etwas Kunstvolles mit deinen Händen zu schaffen? Dann ist die Ausbildung zum/zur Keramiker/in genau das Richtige für dich. Neben Gebrauchsgeständen wie Geschirr produzierst du auch Dekorationen und Fliesen in allen Formen und Farben. Du zeichnest Skizzen nach Kundenwünschen, entwirfst eigene Kunst und brennst das Material in unterschiedlichen Hitze- und Härtegraden.  Lass andere Menschen an deinem Sinn für das Schöne teilhaben und mach dein Talent zum Beruf.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgegeben. Bewerbungen von Auszubildenden mit mittlerem Schulabschluss oder Hochschulreife haben die besten Chancen.

Arbeitszeit: Deine Arbeitszeit richtet sich in diesem Beruf sehr stark nach deinem Arbeitgeber, bist du zum Beispiel bei einem sozialen Träger als Keramiker in der Freizeitbeschäftigung tätig, dann kann es gut möglich sein, dass du auch am Wochenende Workshops gibst. Arbeitest du in einer mittelständischen Werkstatt, dann bist du in der Regel von Montag bis Freitag im Einsatz.

Gehalt (Stand: 01.01.2018): Für diesen Ausbildungsberuf gibt es aktuell keine einheitlichen Angaben zu den Gehältern. Ebenso wie die Arbeitszeiten variieren auch die Gehälter je nach Branche und Arbeitgeber. Es ist zu empfehlen, dass du dich direkt bei den Unternehmen informierst. Soziale Träger haben zum Beispiel oft Tarifverträge und mittelständische Werkstätten orientieren sich häufig an regionalen Gepflogenheiten.

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Spar dir das Geld für Hanteln – bei der Arbeit bauen sich deine Armmuskeln wie von allein auf.
  • Du hast sehr viel Abwechslung in der Arbeit – Kundenberatung, Zeichnen, Formen, Brennen, Verkaufen und Präsentieren, das hält dich geistig und körperlich fit.
  • Die geregelten beziehungsweise weit im Voraus geplanten Arbeitszeiten und Einsätze sind gut für deinen Biorhythmus und die Work-Life-Balance.
  • Du kommst häufig mit Gasen und Dämpfen, zum Beispiel beim Lackieren, in Berührung – achte hier auf den richtigen Atemschutz und halte dich in deiner Freizeit viel im Freien auf.
  • Du arbeitest oft in einer Zwangshaltung – steuere regelmäßig mit gezielten Rückenübungen entgegen.
  • Gerade bei der Arbeit an der Töpferscheibe kann es zu Sehnenscheidenentzündung in Händen und Armen kommen – achte auf einen ergonomischen Arbeitsplatz.

Ausbildungsinhalte

In deiner Ausbildung lernst du zu Beginn, wie du mit der Rohmasse Ton arbeitest – du bereitest Rohlinge und Hilfsstoffe vor, um später selbst die ersten Produkte zu formen. Du fertigst Skizzen und Werkzeichnungen an, die du vorher berechnest. Das Arbeiten an der Drehscheibe erfordert viel Übung. Ebenso steht das Aufbereiten von Glasuren und Farben auf dem Lehrplan, genauso wie das Erkennen und Beheben von Material-, Formgebungs- oder Trocknungsfehlern. Du lernst, wie du Rohlinge zuschneidest, verbindest und für den Brennvorgang vorbereitest. Du eignest dir das Wissen an, welche Stoffe bei welcher Temperatur gebrannt werden müssen, wie du deine Arbeiten dokumentierst und kundenorientiert präsentierst. Auch die künstlerische Seite kommt nicht zu kurz – du entwirfst eigene Ideen und setzt sie mit dem Ton um.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Keramiker/in (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Sammle Erfahrungen und Modelle

Falls du noch keine eigenen Erfahrungen mit der Töpferei gemacht hast, dann empfiehlt es sich, einen Ton-Workshop zu machen. Angebote findest du für sehr wenig Geld zum Beispiel in den Volkshochschulen oder oftmals kostenfrei in Jugendfreizeiteinrichtungen. Hast du bereits Erfahrung, dann ist es hilfreich, sich eine Art Kunstmappe anzulegen. Sammle deine bisher produzierten Stücke und entwirf und forme explizit verschiedene Anschauungsmaterialien und Skizzen von deinen Ideen für deine Bewerbungen.

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.