Landwirt/-in

Einen Job im Büro? Kannst du dir beim besten Willen nicht vorstellen! Du willst raus – auch bei Wind und Wetter. Wenn du dabei mal richtig dreckig wirst, macht dir das überhaupt nichts aus? Dann ist eine Ausbildung zum Landwirt vielleicht genau das Richtige für dich. Je nachdem, wie dein Hof ausgerichtet ist, arbeitest du im Ackerbau oder mit Nutztieren wie Schweinen, Hühnern und Kühen.

Du lernst Schritt für Schritt alle Abläufe eines Landwirtschaftsbetriebes kennen und übernimmst Verantwortung für Tiere oder Pflanzenerzeugnisse und dafür, dass der Verbraucher einwandfreie Produkte erhält.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Ein guter Hauptschulabschluss genügt, um gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu haben. Mit einer guten Note in Mathe oder Chemie sicherst du dir dann einen großen Pluspunkt.

Arbeitszeit: werktags. Wochenendarbeit ist möglich. Generell musst du als Landwirt auf regelmäßige Arbeitszeiten immer mal wieder verzichten und dich nach dem Wetter oder den Bedürfnissen der Tiere richten.

Gehalt:

  • 1. Jahr 520–630 €
  • 2. Jahr 570–675 €
  • 3. Jahr 640–730 €

Gesundheits-Check Pro

Gesundheits-Check Kontra

  • Du bist nahezu den ganzen Tag an der frischen
    Luft – das stärkt deine Abwehrkräfte.
  • Die ständige Bewegung hält dich fit.
  • Eine ausgewogene Ernährung mit superfrischen
    regionalen Produkten ist für dich ganz selbstverständlich.
  • Vor Sonnenaufgang die Ernte einfahren? Nachts um drei im Stall
    auf die Kälbchengeburt warten? Manchmal kommt der Schlaf zu kurz.
  • Gräser und Co. auf den Feldern können Allergien auslösen.

Ausbildungsinhalte

Pflanzliche oder tierische Produkte erzeugen und verkaufen; abhängig von der Jahreszeit Böden bearbeiten, Saatgut auswählen und einsäen; landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge führen, warten und pflegen; Ernte einbringen sowie Erzeugnisse lagern und vermarkten, Tiere füttern, tränken und pflegen; Buchführungsarbeiten

Für alle, die es genau wissen wollen: Detaillierte Ausbildungsinhalte zum Landwirt findest du hier.

  • Nur etwa 2 % der Erwerbstätigen in Deutschland sind Landwirte.
  • 2011 waren 62 % der Arbeitskräfte in landwirtschaftlichen Betrieben Männer.
  • Der weltweit erste Züchter einer Esel-Huhn-Kreuzung
  • Besitzerin eines eigenen Hofes
  • Spezialist für ökologische Landwirtschaft
  • Studentin der Agrarwissenschaft

Dos:

  • Ganz natürlich sein
  • Erzählen, dass du gerne bei Wind und Wetter draußen bist
  • In ordentlicher Jeans und mit Shirt/Pullover erscheinen

Don’ts:

  • Anzug oder Kostüm tragen – das passt einfach nicht zu deinem Berufswunsch
  • Erzählen, wie wichtig dir Sauberkeit ist
  • Kein Interesse am Umgang mit Tieren/Pflanzen haben

Robuste Kleidung füllt den Schrank jedes Landwirtes, denn auf dem Feld, im Stall oder auf der Landmaschine zählt nur, dass deine Sachen einiges aushalten können. Achte bei deiner Wahl auf Teile, die du gut reinigen kannst, denn schmutzig machst du dich täglich. Außerdem sollten die Sachen bequem sitzen, dir jede Bewegungsfreiheit lassen und einfach praktisch sein: Hose, Hemd, Shirt, feste Schuhe, ein Hut gegen Sonneneinstrahlung und Gummistiefel – so könnte deine Grundausstattung aussehen.

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Betreibe eine kleine Landwirtschaft bei dir zuhause.

Wie das geht? Ackerbau auf dem heimischen Balkon funktioniert mit einem grünen Daumen richtig gut. Pflanze zur richtigen Zeit im Jahr deine Nutzpflanzen an. Wie wäre es mit Mais, Zucchini, Tomaten und Co.? Pflege sie mit Sorgfalt und informiere dich über die unterschiedlichen Bedürfnisse der Nutzpflanzen. Und für alle, die keinen Balkon haben: Einige Kräuter und Gemüsesorten lassen sich auch auf der sonnigen Fensterbank anbauen. 

Viel Spaß bei deiner ersten Ernte!

 

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.