Schließen

Maßschneider/in

Während andere im Urlaub am Strand liegen, flanierst du über die regionalen Basare, um dir farbenfrohe Stoffe und traditionelle Kleidungsstücke für neue Ideen anzusehen? Du musst bei jeder Shoppingtour deiner Freunde dabei sein, denn nur du weißt, was sie tragen können? Deine Garderobe für den Abschlussball hast du selbst entworfen – keine Frage, die Ausbildung zum/zur Maßschneider/in ist genau das Richtige für dich. Als Maßschneider steht dir die ganze Welt der modischen Kreativität offen. Auf dich warten Stoffe, Accessoires, Nadeln und Schnittmuster aller Art. Du skizzierst mit Bleistift und Papier oder mit modernen Softwareprogrammen, du schneidest, bügelst, besserst aus und änderst Kleidungsstücke nach den Wünschen deiner Kundschaft. Außerdem berätst, verkaufst, entwirfst und präsentierst du deine Eigen- und Kundenkreationen. Sei tapfer wie das Schneiderlein und entwirf dir eine Zukunft nach Maß.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgegeben. Bewerbungen von Auszubildenden mit mittlerem oder Hochschulabschluss haben die besten Chancen.  

Arbeitszeit: Du arbeitest werktags. Je nach Anstellung ist auch Wochenendarbeit möglich.

Gehalt (Stand: 01.01.2018): Informationen zur Höhe der Ausbildungsvergütung erhältst du von dem Unternehmen, bei dem du dich bewirbst.

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Der Job bietet dir ein hohes Maß an Abwechslung zum Beispiel beim Schneidern, Vermessen, Beraten, beim Materialeinkauf und Zeichnen – das fördert deine geistige Leistungskraft.
  • Du hast in der Regel routinierte Arbeitszeiten – perfekt für die Work-Life-Balance.
  • In deiner Arbeit musst du nur sehr selten schwere Dinge (zum Beispiel Stoffballen) heben und hast viel Bewegung.
  • Du arbeitest mit scharfen und spitzen Werkzeugen – konzentriere dich stets bei deiner Tätigkeit und achte auf die richtige Handhabung.
  • In der Regel sind die Näharbeitsplätze ausschließlich für das Sitzen ausgerichtet – versuche, dir einen flexiblen Sitz- und Stehplatz zu gestalten.
  • Bei deiner Tätigkeit werden die Augen sehr gefordert – mit einem regelmäßigen Sehtest beugst du Überbelastungen vor.

Ausbildungsinhalte

In der Ausbildung lernst du, wie du Maß am Kunden nimmst, Skizzen anfertigst und diese auf Schnittschablonen überträgst. Die Schnittteile daraufhin den passenden Stellen zuzuordnen und Werkteile auszuschneiden gehört genauso dazu wie das eigene Entwerfen von Schnittmustern. Welche Sticharten für welche Näharbeiten genutzt werden, wie du nur bestimmte Teile eines Kleidungsstücks, zum Beispiel Ärmel oder Knopfleiste, änderst oder ausbesserst, steht ebenso auf dem Lehrplan wie Kundenberatung und Besonderheiten bei Anprobe und Präsentation. Während der Ausbildung spezialisierst du dich entweder auf Damen- oder Herrenschneiderei. Hier stehen dann entweder das Entwerfen und Schneidern von beispielsweise Abendkleidern, Kostümen und Mänteln oder von Anzügen, Smokings oder Jacken im Vordergrund.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Maßschneider/in (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Klamotten-Recycling

Lass dir von all deinen Bekannten (am besten unterschiedlichen Alters) die ausrangierten Kleidungsstücke geben. Sammle sie, bis du eine größere Auswahl zur Verfügung hast und kreiere daraus neue Stücke. Manche Teile kannst du mit verschiedenen Accessoires aufpeppen, lange Hosen zu kurzen machen, Jacken zu Westen usw. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.   

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.