Mechatroniker/in für Kältetechnik

Du bist ein totaler Technik-Fan und dazu handwerklich geschickt? Wenn du auf der Suche nach einem coolen Ausbildungsberuf bist, dürfte dich das hier interessieren: Mechatroniker/innen für Kältetechnik sind gesuchte Fachkräfte, die auf dem Arbeitsmarkt beste Zukunftsaussichten haben. Sie sind die Profis, wenn es um Kälte- und Klimaanlagen geht. Ihr Job ist es, Komponenten zusammenzustellen, Anlagenteile vorzumontieren und diese beim Kunden fachmännisch einzubauen. Sie verlegen auch Rohre und Dämmmaterialien, installieren elektrische Anschlüsse und programmieren Steuerungs- und Regelungseinrichtungen. Außerdem sorgen sie für deren sicheren Betrieb und wissen im Notfall immer, was zu tun ist.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3,5 Jahre

Schulabschluss: Eine gesetzlich vorgeschriebene Schulbildung gibt es nicht. Betriebe stellen überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Gehalt im Handwerk:

  • 1. Jahr: 400–735 Euro
  • 2. Jahr: 450–815 Euro
  • 3. Jahr: 500–885 Euro
  • 4. Jahr: 550–935 Euro

Gehalt in der Industrie:

  • 1. Jahr: 936–1.010 Euro
  • 2. Jahr: 987–1.057 Euro
  • 3. Jahr: 1.056–1.150 Euro
  • 4. Jahr: 1.094–1.212 Euro

Arbeitszeit: In größeren Betrieben wird oft im Schichtbetrieb gearbeitet. Bereitschaftsdienst ist üblich, denn Mechatroniker/innen für Kältetechnik müssen im Notfall schnell vor Ort sein, auch am Wochenende oder nachts.

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Du kommst viel herum und bleibst in Bewegung.
  • Als Fachmann/Fachfrau wirst du mit offenen Armen empfangen. Das ist gut fürs Selbstbewusstsein und gibt dir ein richtig gutes Gefühl.
  • Du bist häufigen Temperaturwechseln ausgesetzt. Das kann deine Abwehrkräfte zumindest anfangs auf eine harte Probe stellen.
  • Du arbeitest manchmal an bzw. mit lauten Maschinen. Außerdem bist du auch mal Metallstaub, Rauchgasen und Dämpfen ausgesetzt. Wenn du immer die vorgeschriebene Schutzkleidung trägst, kann deinem Gehör und deinen Atemwegen aber nichts passieren.

Ausbildungsinhalte

In der Ausbildung lernst du, wie man elektrotechnische und elektronische Anlagenteile sowie Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik installiert, inklusive der Funktions- und Sicherheitsprüfung. Man zeigt dir, wie man Anlagen, Systeme und Komponenten der Kälte- und Klimatechnik montiert, demontiert und in Betrieb nimmt. Und natürlich, wie man sie wartet und repariert. Du erfährst auch, wie Kältemittel, Kühlmittel und Kältemaschinenöle wiederverwendet und entsorgt werden. Auch das Optimieren von Kälte- und Klimaanlagen im Hinblick auf wirtschaftliche und ökologische Effizienz steht auf dem Ausbildungsplan. In der Berufsschule erwirbst du weiteres Wissen, u. a. zu diesen Themen: Auswählen und Montieren von Wärmeaustauschern, Drosselorganen, Bauteilen und Verdichtern sowie zum Auswählen und Anschließen von elektrischen Betriebsmitteln an das Dreiphasenwechselstromnetz. Außerdem beschäftigst du dich mit dem Bau von klima- und kältetechnischen Anlagen und Systemen sowie deren Instandhaltung und Entsorgung.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte zum Beruf Mechatroniker/in für Kältetechnik (PDF)

  • Du wirst in diesem Beruf mit Manometern zu tun haben. Das sind Druckmessgeräte, die den physikalischen Druck eines Mediums (Flüssigkeiten, Gase) erfassen und anzeigen.
  • Man kann die Abwärme von Kälte- und Klimaanlagen nutzen, um den Energieverbrauch und die Kosten z. B. für Gebäudeheizungen oder Warmwasser zu senken.
  • Intelligenten Wohn- und Gebäudekonzepten gehört die Zukunft. Auch Klima- und Kältetechnikanlagen können per App gesteuert werden.
  • Ein Profi in Sachen Kältetechnik, der die Prüfung als Kälteanlagenbauermeister/in ins Auge gefasst hat.
  • Jemand, der langfristig den Schritt in die Selbständigkeit plant und z. B. von einem eigenen Betrieb des Kälteanlagenbauer-Handwerks träumt.
  • Beststeller-Autor/in eines Science-Fiction-Romans, in dem Menschen dank Kryotechnik (also Tieftemperaturtechnik) ans andere Ende des Universums fliegen können.

Dos

  • Gute Noten in Physik und Mathematik mitbringen.
  • Von Hobbys berichten, in denen dein technisches Verständnis und deine Geschicklichkeit zum Ausdruck kommen.
  • Dich als sorgfältigen und sicherheitsbedachten Menschen darstellen.

Don´ts

  • Mit Anzug und Krawatte oder im piekfeinen Kostüm erscheinen.
  • Sagen, dass du eigentlich die totale Technik-Niete bist, aber dass man ja die Hoffnung nie aufgeben sollte.
  • Von einem Kurzschluss berichten, den du zuhause ausgelöst hast.

Schutzkleidung ist bei vielen Tätigkeiten, die Mechatroniker/innen durchführen, ein Muss. Dazu gehören Schutzhelm, Sicherheitsschuhe, spezielle Kälteschutzkleidung sowie bei Schweißarbeiten Schutzbrille und Schutzschild.

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Wie funktioniert eigentlich ein Kühlschrank?

Wir alle benutzen ihn täglich – aber wie er funktioniert, das wissen wohl nur die wenigsten. Recherchiere doch mal im Internet nach dem Stichwort "Kühlschrank". Wie ist er aufgebaut und wie funktioniert so ein Kühlkreislauf? Wie transportiert man ihn fachgerecht und was ist bei der Entsorgung zu beachten? Wenn dir das alles ein bisschen zu theoretisch ist, kannst du natürlich auch nach Erklärvideos zu dem Thema suchen.

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.