Medienkaufmann/-frau Digital und Print

Magazine, Zeitungen, Bücher und Musik – die Welt der Online- und Printmedien ist bunt, abwechslungsreich und ständig in Bewegung. Wenn du gerne in diese Branche einsteigen möchtest, bietet dir diese Ausbildung eine spannende berufliche Perspektive. Medienkaufleute Digital und Print bilden die Schnittstelle zwischen dem Verlag und seinen Kunden. Sie sind echte Allrounder in Sachen Marketing, Vertrieb und Kommunikation. Sie wickeln zum Beispiel das Anzeigengeschäft mit Firmen- und Privatkunden ab und sind der kompetente Ansprechpartner für Abonnenten und Vertriebspartner. Außerdem planen, kalkulieren und organisieren sie Produktionsprozesse von Medienprodukten aller Art und vermarkten sie. Dabei wird Teamwork ganz großgeschrieben. In diesem Beruf wird es garantiert nicht langweilig!

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Es ist keine bestimmte Schulbildung gesetzlich vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden besitzen die Hochschulreife.  

Arbeitszeit: In diesem Beruf gelten die üblichen Bürozeiten.

Gehalt:

  • 1. Jahr: 594–797 Euro
  • 2. Jahr: 654–885 Euro
  • 3. Jahr: 694–1.020 Euro

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Die Tätigkeit ist körperlich nicht anstrengend.
  • Dank der geregelten Arbeitszeiten kannst du deine Hobbys, z. B. Sport, regelmäßig ausüben.
  • Du arbeitest viel am Bildschirm – das macht die Augen manchmal müde.
  • Die vorwiegend sitzende Tätigkeit kann zu Verspannungen führen. Mit viel Bewegung in deiner Freizeit sorgst du für den nötigen Ausgleich.

Ausbildungsinhalte

In der Ausbildung zum Medienkaufmann oder zur Medienkauffrau Digital und Print eignest du dir vielfältige Kompetenzen an. Zum einen stehen klassische kaufmännische Tätigkeiten auf dem Plan, z. B. Kalkulationen und Deckungsbeitragsrechnungen, Angebote einholen und vergleichen, Zahlungssysteme sowie das Überwachen von Zahlungseingängen und -ausgängen. Außerdem erwirbst du vielfältiges Branchenwissen rund um das Verlagswesen: Marketing und Vertrieb, nationales und internationales Medien- und Presserecht, Verlags- und Lizenzverträge, Erfassung, Auswertung und Pflege von Daten, Herstellungsverfahren und Produktionsprozesse für Digital-, Print- und Nebenprodukte. Dabei kommt die praktische Arbeit nicht zu kurz. So lernst du beispielsweise, wie man Text-, Bild- und Grafikdaten digital bearbeitet und weiterleitet oder wie man Anzeigenkunden berät.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Medienkaufmann/-frau Digital und Print (PDF)

 

  • Der Beruf hieß bis 2006 „Verlagskaufmann/-frau“ und wurde dann umbenannt, weil durch das Internet neue Tätigkeitsfelder hinzugekommen sind.
  • Im Jahr 2016 waren die nach Umsatz größten Belletristik- und Sachbuchverlage in Deutschland Random House, S. Fischer und Bastei Lübbe, gefolgt von Rowohlt und Carlsen. Im Tageszeitungsmarkt sind die Verlagsgruppen Axel Springer und Stuttgarter Zeitung sowie die Funke Mediengruppe führend. (Quelle: statista.de)
  • Das Verlagswesen steckt weiterhin mitten im digitalen Wandel. Ständige Weiterbildung ist Pflicht und eröffnet spannende Karrierechancen.
  • Jemand, der sich selbst zu seiner Berufswahl gratuliert.
  • Ein Medienkaufmann oder eine Medienkauffrau, die am Kiosk oder im Internet regelmäßig den Erfolg der eigenen Arbeit bewundern kann.
  • Jemand, der ein weiterführendes Studium, z. B. im Studienfach Medienwirtschaft, ins Auge fasst.

Dos

  • Pünktlich und gut gekleidet erscheinen.
  • Dich im Vorfeld über den Verlag informieren.
  • Darstellen können, warum dich dieser Ausbildungsberuf anspricht.

Don‘ts

  • Schlechte Noten in Deutsch und Mathe mitbringen.
  • Während des Gesprächs auf die Uhr schauen.
  • Über zu viel Werbung in den Medien schimpfen.

Im Büro ist gepflegtes Business-Outfit angesagt.

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Wie viel kostet eigentlich Werbung?

Wir sehen sie täglich – in der Zeitung, im Internet und im Fernsehen. Doch was kostet eigentlich so eine Anzeige und welche besonderen Anzeigenformen gibt es? Recherchiere doch mal für Print- und Online-Medien, die du selber gerne liest. Tipp: Diese Infos findest du auf der Website des jeweiligen Verlages unter „Mediadaten“. Welche Faktoren bestimmen den Preis? Wie würdest du einen wichtigen Anzeigenkunden davon überzeugen, dass dieser Preis angemessen ist?

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.