Schließen

Sport- und Fitnesskaufmann/-frau

Sport gehört bei dir zum Alltag dazu wie Zähneputzen und Essen kochen? Du bist nicht nur fit wie ein Turnschuh, sondern bekommst diese durch dein Verhandlungsgeschick auch immer günstiger? Du bist auf der Suche nach einem abwechslungsreichen Beruf, bei dem du Menschen zu einer höheren Lebensqualität verhelfen kannst, aber gleichzeitig auch kaufmännisches Geschick beweisen musst? Dann ist eine Ausbildung zum/zur Sport- und Fitnesskaufmann/-frau genau das Richtige für dich. Die Arbeit am Bildschirm wechselt sich mit direktem Kundenkontakt ab, du berätst und motivierst zu Sportangeboten, entwickelst zum Beispiel Konzepte für Vereine oder verhandelst mit Sportgeräteherstellern. Schnür deine Schuhe und brich alle Rekorde!

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgegeben. Bewerbungen von Auszubildenden mit mittlerem Bildungsabschluss haben die besten Chancen.  

Arbeitszeit: Je nachdem, wo du später arbeitest, ist es möglich, dass Abend-, Wochenend- und Feiertagsschichten zu deinem Alltag gehören.

Gehalt (Stand: 01.10.2018)*:

  • 1. Jahr: 500–600 Euro
  • 2. Jahr: 600–700 Euro
  • 3. Jahr: 700–800 Euro

* je nach Bundesland unterschiedlich

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Du hältst dich ganz automatisch fit und sparst dabei noch die Gebühr fürs Fitnessstudio.
  • Du bist ständig in Bewegung und beugst dadurch eventuellen Schmerzen vor.
  • Dein Wissen über gesunde Ernährung kannst du direkt umsetzen.
  • Du arbeitest hauptsächlich in geschlossenen Räumen – versuche, dich in deiner Freizeit auch draußen zu bewegen.
  • Du hast viel Kundenkontakt – achte vor allem während der Grippezeit auf mögliche Schutzmaßnahmen.

Ausbildungsinhalte

In der Ausbildung lernst du, wie du für unterschiedliche Bedarfe von Menschen die passenden Sport- und Fitnessangebote erstellst und wie du sie den Kunden präsentierst. Veranstaltungskonzeption, -planung und -organisation gehören genauso zum Grundwissen wie deren spätere Abrechnung, Nachbereitung und Controlling. Du erfährst, wie du individuelle Check-ups einsetzt, um darauf aufbauende Trainingspläne zu entwerfen. Auch das Kalkulieren von Kosten, Verhandeln mit Sponsoren oder Entwickeln von Werbemaßnahmen stehen auf dem Lehrplan. Welche Zielgruppen sind zu beachten, wie wirbt man um neue Mitglieder, welche Medien können wofür eingesetzt werden, sind nur einige der Fragen, denen du dich in deiner Ausbildung widmest. Neben der theoretischen Vermittlung und praktischen Übung verschiedener Sportarten zählen auch gesunde Ernährung, Marketing und Rechnungswesen zu den Inhalten. Ebenso lernst du, wie du mit Kunden umgehst und sie entsprechend ihren Bedürfnissen berätst.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Sport- und Fitnesskaufmann/-frau (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Organisiere ein Freizeitsportfest

Trommle deine Freunde und Familie zusammen und feiert gemeinsam ein kleines Sportfest. Überlege dir, wie viele Personen teilnehmen und welche Location dafür geeignet wäre. Bedenke, dass deine Akteure alle unterschiedliche Fitnessniveaus haben. Welche Aktivitäten könntest du vorschlagen, um alle zum Mitmachen zu motivieren? Entwirf dafür eine Einladung, die die wichtigsten Fakten wie Datum und Ort nennt, aber ebenso den Spaßfaktor hervorhebt. Lege kurze Fragebögen bereit, die deine Teilnehmer nach der Veranstaltung ausfüllen sollen, damit du einschätzen kannst, was gut lief und wo es eventuell Verbesserungspotenzial geben könnte. Hast du daran gedacht, für ausreichend Getränke zu sorgen? Müssen noch andere Menschen vor der Veranstaltung informiert werden?

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.