Schließen

Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Du bist nicht nur ein absoluter Tiernarr, sondern kannst auch gut organisieren und hast immer den Überblick? Schon immer ist es deine Aufgabe, mit eurem Hund oder eurer Katze zum Arzt zu gehen, weil du eine beruhigende Wirkung auf Tiere hast? Dann ist eine Ausbildung zum/zur Tiermedizinischen Fachangestellten genau das Richtige für dich. In diesem Beruf kümmerst du dich vor, während und nach einer Behandlung um die Tiere, machst Röntgenaufnahmen oder nimmst Laborwerte auf. Du bist in der Praxis oder Klinik für Empfang, Terminierung und Verwaltung zuständig und informierst über artgerechte Haltung. Nutze dein Organisationstalent und folge deiner Berufung als Tierflüsterer.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgegeben. Bewerber mit mittlerem Bildungsabschluss oder Hochschulreife haben gute Chancen.

Arbeitszeit: Du arbeitest meist im Schichtdienst. Je nachdem, wo du angestellt bist, hast du auch Not- oder Bereitschaftsdienste, musst also auch nachts oder an Wochenenden arbeiten.

Gehalt (Stand: 01.01.2018):

  • 1. Jahr: 630 Euro
  • 2. Jahr: 680 Euro
  • 3. Jahr: 730 Euro

Gesundheits-Check: Pro

Gesundheits-Check: Kontra

  • Der Beruf bietet ein breites Spektrum verschiedenster Aufgaben – ein gutes Training für die grauen Zellen.
  • Du bist viel in Bewegung, das hält dich fit.
  • Du hilfst Mensch und Tier in Notsituationen – ein gutes Gefühl.
  • Die Arbeit kann dich seelisch belasten – achte darauf, professionellen Abstand zu wahren und die Schicksale der Tiere nicht zu nah an dich heranzulassen.
  • Die enge Zusammenarbeit mit Tieren steigert die Infektionsgefahr – achte auf das Einhalten von Hygiene- und Sicherheitsvorschriften, um dich zu schützen.

Ausbildungsinhalte

In der Ausbildung lernst du, welches Tier welche typischen Krankheiten bekommen kann, wie du sie auf eine entsprechende Behandlung vorbereitest und währenddessen sowie anschließend pflegst und betreust. Was es zu beachten gibt, wenn du den zuständigen Tierärzten assistierst, wie du Laboruntersuchungen veranlasst und vornimmst und welche Schutzmaßnahmen bei Infektionskrankheiten oder Seuchen ergriffen werden müssen, steht ebenfalls auf dem Lehrplan. Du lernst die ganze Bandbreite an Arzneimitteln und Impfstoffen sowie deren Lagervorschriften kennen, wirst darin geschult, Patienten- und Tierhalterdaten zu erfassen und zu verwerten sowie den Praxisbetrieb effizient zu gestalten. Hier gehören auch das Erledigen von Zahlungsvorgängen, das Beschaffen von Material oder die Überwachung der Termine zu deinen Aufgaben.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Tiermedizinische/r Fachangestellte/r (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Besorge dir einen Praktikumsplatz 

Probiere dich aus, indem du in Tierkliniken, auf Bauernhöfen oder bei niedergelassenen Tierärzten ein Praktikum absolvierst. So lernst du nicht nur verschiedene Tiere, sondern auch Halter kennen und hast die Chance, einen umfänglichen Einblick in den Beruf zu bekommen. Liegt es dir beispielsweise, kranke Tiere für eine Operation vorzubereiten, den Haltern die Diagnose zu überbringen oder die Käfige zu reinigen? Hast du Spaß am Umgang mit Mensch und Tier?

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.