Tischler/-in

Wenn du dich in deinem Zimmer umschaust, ist vieles selbstgemacht, und wenn etwas kaputtgeht, bewaffnest du dich sofort mit dem nötigen Werkzeug? Du liebst besondere Möbelstücke und pflegst deine Schätze gern selbst? Dann mach doch eine Ausbildung zum Tischler – die besten Voraussetzungen bringst du schon mit.

Von der Planung am Computer über die Aufgaben in der Werkstatt bis hin zur Arbeit bei Kunden bringt dir die Ausbildung zum Tischler viel Abwechslung und die Möglichkeit, dich und deine Kreativität zu entwickeln.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual, auch rein schulisch möglich

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Kein bestimmter Abschluss vorgegeben. Mit einem guten Hauptschulabschluss hast du bereits Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Arbeitszeit: Werktags

Gehalt:

  • 1. Jahr 419 €–606 €
  • 2. Jahr 480 €–680 €
  • 3. Jahr 583 €–780 €

Gesundheits-Check Pro

Gesundheits-Check Kontra

  • Selbstverwirklichung ist gesund für die Seele.
  • Wechselnde Arbeitspositionen fördern die Rückengesundheit.
  • Du bist in der Werkstatt Staub sowie Farb- und Leimdämpfen ausgesetzt.
  • Beim Bedienen der Maschinen kann es laut werden.
  • Bei einigen Tätigkeiten besteht Verletzungsgefahr.

Ausbildungsinhalte

Holzarten und ihre Eigenschaften kennen. Entwerfen und Bauen von Möbeln nach eigenen Ideen. Skizzen und Zeichnungen anfertigen. Hölzer und Werkstoffe auswählen. Furniere (dünne Holzblätter) verarbeiten.

Bedienen und Warten von Maschinen zum Hobeln, Sägen, Fräsen und Schleifen. Beschläge montieren und Oberflächen veredeln. Einbauen von z. B. Türen, Fenstern und Küchen. Alte Möbel restaurieren.

Für alle, die es genau wissen möchten: Detaillierte Ausbildungsinhalte zum Tischler findest du hier.

 

  • 90 % aller Tischler in Deutschland sind Männer.
  • Insgesamt arbeiten etwa 200.000 Tischler in Deutschland. Darunter sind fast 20.000 Azubis.
  • Jan Josef Liefers (Tatort) ist ausgebildeter Tischler.
  • Jemand, der selbstentworfene Designermöbel herstellt.
  • Jemand, der sich auf den Weg zur Meisterschule macht.
  • Derjenige, der die neuen Stühle für den Bundestag herstellt.

Dos:

  • Körperlich fit sein
  • Fragen zu deinen Aufgaben stellen
  • Anpacken können
  • Leger, aber gepflegt auftreten

Don’ts:

  • Overdressed im Anzug oder im Kostüm erscheinen
  • Uninteressiert an der Holzarbeit sein
  • Dich als Einzelkämpfer outen

In der Tischlerei trägst du Arbeitskleidung, die praktisch ist und deinem Schutz dient. Sicherheitsschuhe, eine Arbeitshose aus festem Material mit vielen Taschen sowie Handschuhe gehören zur Grundausstattung. Oft trägst du dazu eine Jacke oder eine Weste mit dem Aufdruck deines Betriebes. Frag nach – in der Regel stellt der Ausbildungsbetrieb die Bekleidung für dich.

Bist du fit für den Job?

Zeig, dass du das Zeug zum Tischler hast!

Deine Aufgabe: Bring einen alten Holzstuhl wieder auf Hochglanz!

Deine Anleitung:

Schritt 1: Sind Reparaturen nötig? Dann bewaffne dich mit Leim und leg los.

Schritt 2: Jetzt geht es ans Abschleifen der alten Oberfläche mit Schmirgelpapier oder einem Handschleifer. Arbeite dich von Grob nach Fein.

Schritt 3: Politur, Lasur oder Lack – behandle deinen Stuhl mit dem notwendigen Finish.

 

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.