Schließen

Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r

Panik vor dem Zahnarzt kennst du nicht. Du freust dich auf deine Termine und stellst jede Menge Fragen? Klar, dein Lächeln ist dein ganzer Stolz – Zahnseide und Co. benutzt du täglich! Damit erfüllst du bereits viele Voraussetzungen für eine Ausbildung zum/zur Zahnmedizinischen Fachangestellten. Wenn du jetzt noch gut mit Menschen umgehen kannst sowie einfühlsam und freundlich bist, steht deiner Karriere in diesem Beruf nichts mehr im Weg.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Dual

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Ein bestimmter Schulabschluss ist nicht vorgeschrieben. Die meisten Azubis in diesem Beruf haben einen Realschulabschluss.

Arbeitszeit: Werktags

Gehalt (Stand: 01.08.2018)*:

  • 1. Jahr: 600–820 Euro
  • 2. Jahr: 650–870 Euro
  • 3. Jahr: 735–920 Euro

* je nach Bundesland unterschiedlich

Gesundheits-Check Pro

Gesundheits-Check Kontra

  • Nur geringe körperliche Belastungen
  • In Sachen Zahngesundheit gehst du auf Nummer sicher.
  • Arbeit ausschließlich in geschlossenen Räumen
  • Sehr wenig Bewegung

Ausbildungsinhalte

Praxisablauf organisieren; Assistenz bei Untersuchungen und Behandlungen; Füllungen und Abdruckmasse vorbereiten; Röntgenaufnahmen anfertigen; Abrechnen der Leistungen; Patientenberatung in Bezug auf Mundhygiene, Prophylaxe und Nachsorge; Schriftverkehr zum Beispiel mit Krankenkassen und Laboren; Behandlungsabläufe dokumentieren.

Für alle, die es genau wissen wollen: detaillierte Ausbildungsinhalte Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (PDF)

Bist du fit für den Job?

Deine Aufgabe: Sei der Zahnbeauftragte in deiner Familie.
Was dazugehört? Berate zur richtigen Mundhygiene und sorge dafür, dass professionelles Equipment zur Verfügung steht: Zahnseide, Zahnpasta, gute Zahnbürsten und mehr. Schule alle in der richtigen Putztechnik und sorge dafür, dass jeder mit gepflegten Zähnen ins Bett geht.

 

Quelle: Alle Informationen in den Berufsbeschreibungen basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von Region und Arbeitgeber – von den genannten Angaben abweichen.