Zimmerer/in

In der Ausbildung zum Zimmerer/zur Zimmerin lernst du, was man alles aus dem Rohstoff Holz machen kann. Du erfährst, welche verschiedenen Holzarten es gibt und wie man sie am besten verarbeitet. Voraussetzungen für den Beruf sind handwerkliches Geschick, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und technisches Verständnis.

Eckdaten zur Ausbildung

Art der Ausbildung: Duale Ausbildung

Dauer: 3 Jahre

Schulabschluss: Du musst keinen bestimmten Abschluss haben. Ein guter Hauptschulabschluss oder mittlerer Bildungsabschluss qualifiziert dich bereits für diesen Ausbildungsberuf.

Arbeitszeit: Werktags, Wochenendarbeit ist möglich.

Gehalt:

  • 1. Jahr: 675–755 Euro
  • 2. Jahr: 895–1.115 Euro
  • 3. Jahr: 1.120–1.400 Euro

Gesundheits-Check Pro

Gesundheits-Check Kontra

  • Das Arbeiten an der frischen Luft ist gut für dich.
  • Kreatives Arbeiten ist gut für die Seele.
  • Lärm und Staub machen entsprechende Schutzmaßnahmen unverzichtbar.
  • Bei einigen Tätigkeiten besteht Verletzungsgefahr.

Ausbildungsinhalte:

Inhalte sind u. a. Bauzeichnungen lesen und anfertigen, genaues Messen, Baustoffe kennenlernen und selbst herstellen, Techniken im Umgang mit Holz und anderen Baumaterialien, Baustoffbedarf berechnen, Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen sowie Treppen aus Holz herstellen und montieren, mit Dämmstoffen arbeiten, Trockenbau, mit Werkzeugen und Maschinen umgehen, Umweltschutzmaßnahmen, Baustellen sichern/aufräumen u. v. m.

Für alle, die es genau wissen möchten: detaillierte Ausbildungsinhalte Zimmerer/-in (PDF)

  • Im Jahr 2015 gab es insgesamt knapp 7.700 Azubis im Zimmererhandwerk.
  • Die teuerste Holzart liefert der Adlerholzbaum – bis zu 62.000 Euro werden pro Kilo gezahlt.
  • Über 11.000 Zimmereibetriebe gibt es zurzeit in Deutschland – da sollte doch der passende Arbeitgeber dabei sein!
  • Jemand, der sich auf den Weg zur Meisterschule macht
  • Zwei Jahre Wandergeselle auf der sogenannten Walz.
  • In der Weiterbildung zur Restauratorin im Zimmerhandwerk.

Dos:

  • Natürlich und selbstbewusst auftreten
  • Augenkontakt zum Gegenüber halten
  • Gepflegt, aber leger angezogen sein

 

Don‘ts:

  • Durchblicken lassen, dass du dich nicht gerne dreckig machst
  • Dich als Einzelkämpfer outen
  • Desinteresse für die Arbeit mit Holz zeigen

Als Zimmerer/Zimmerin trägst du Arbeitskleidung, die praktisch ist und deinem Schutz dient. Sicherheitsschuhe, eine Arbeitshose aus festem Material mit vielen Taschen sowie Handschuhe gehören zur Grundausstattung. Oft trägst du dazu eine Jacke oder eine Weste mit dem Aufdruck deines Betriebes. Frag nach – in der Regel stellt der Ausbildungsbetrieb die Bekleidung für dich.