Gesellenprüfung nicht bestanden – fünf Dinge, die du jetzt tun kannst

Jeder kann einmal eine Prüfung verhauen, Gründe dafür gibt es viele: Vielleicht hattest du einen Blackout, warst sehr aufgeregt oder konntest die praktische Aufgabe nicht bewältigen. Wenn du den ersten Schrecken verdaut hast, kannst du einiges unternehmen, um doch noch dein Ausbildungsziel zu erreichen.

1. Die Prüfung wiederholen

Du hast jetzt zwei weitere Versuche, deine Prüfung zu bestehen. Du erhältst mit dem Bescheid, dass du durchgefallen bist, auch gleich den Antrag zur Wiederholungsprüfung. Je nach Region und Beruf findet sie in einigen Monaten oder erst im nächsten Jahr statt.

Das Gute ist: Du kannst in dieser Zeit in deinem Ausbildungsbetrieb weiter als Azubi bleiben. Du musst lediglich im Betrieb und bei der Handwerkskammer Bescheid geben. Einen Antrag zur Wiederholungsprüfung erhältst du automatisch mit dem Brief über die nicht-bestandene Prüfung.

2. Sprich mit deinem Ausbilder

Du bist also erst einmal gut aufgehoben. Finde jetzt in Ruhe heraus, warum du die Prüfung nicht geschafft hast. Was genau waren die Gründe? Suche dazu das Gespräch mit deinem Ausbilder. Welcher Teil der Prüfung lief schlecht? Bei der Wiederholungsprüfung muss ein Azubi nur diesen Teil noch einmal machen.

3. Schwach in der Theorie

Dir hat der theoretische Teil besonders Probleme bereitet? Dann überprüfe intensiv, wo genau deine Schwächen liegen und welcher Stoff nicht in deinen Kopf will. Sprich mit deinen Berufsschullehrern und frage auch, ob eine Nachhilfe möglich wäre – vielleicht hat dein Lehrer einen Tipp, an wen du dich wenden kannst.

4. Die Praxis war zu schwierig

Wenn du die praktische Aufgabe nicht lösen konntest, frage in deinem Betrieb nach, ob jemand mit dir üben kann. Vielleicht fehlte dir einfach ein wenig mehr Übung. Mitunter besteht die Möglichkeit, an einer überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung teilzunehmen.

5. Nervosität überwinden

Vielleicht hast du aber auch mit deiner Nervosität in Prüfungssituationen gekämpft – und leider dieses Mal verloren. Das muss aber nicht so bleiben. Es gibt verschiedene Methoden, wie du dem Lampenfieber begegnen kannst:

  • Vermeide in der Vorbereitung das Lernen in letzter Minute: Am Prüfungstag solltest du nicht mehr lernen, denn das steigert nur die Nervosität.
  • Gehe in der Prüfung strategisch vor: Beginne mit der Aufgabe, die für dich am einfachsten ist.
  • Wenn du während deiner mündlichen Prüfung einen Blackout hast, sprich es am besten offen an – bitte beispielsweise um eine kurze Pause.
  • Positive Suggestion hilft dir: Male dir aus, wie du die Prüfung gut bewältigst und mache dir bewusst, dass du es schaffen kannst.
  • Entspannung üben: Erlerne eine Entspannungstechnik wie Autogenes Training.

Wenn du ehrlich zu dir bist und du die Gründe herausfindest, warum du deine Prüfung nicht bestanden hast, ist ein wichtiger Schritt getan. Dann kannst du dort gezielt ansetzen und meisterst die Prüfung erfolgreich im nächsten Anlauf.