Selbsthilfeförderung in Baden-Württemberg

Wer sich in der Selbsthilfe engagiert, braucht Unterstützung und zwar so unkompliziert wie möglich.

Die wichtigsten Informationen für die krankenkassenindividuelle Förderung (kurz Projektförderung) und die kassenartenübergreifende Förderung (kurz Pauschalförderung) in Baden-Württemberg haben wir für Sie zusammengestellt. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich einfach an unsere Mitarbeiter.

Die IKK classic stellt den Selbsthilfeorganisationen und -kontaktstellen auf Landesebene sowie Selbsthilfegruppen auf örtlicher Ebene in Baden-Württemberg individuell Fördermittel für Projekte zur Verfügung.

Ansprechpartner

  • Projektbezogene Anträge von Landesverbänden und -organisationen der Selbsthilfe in Baden-Württemberg werden direkt bei der IKK classic in Heidelberg bearbeitet. Der Antrag sollte vor Projektbeginn und bis zum 31.12. des jeweiligen Förderjahres gestellt werden. Ansprechpartner bei der IKK classic ist Sylvia Baden (sylvia.baden@ikk-classic.de, Schönaicher Strasse 12, 71032 Böblingen, Tel.: 07031 214-239, Fax: 07031 214-18239).
  • Regionale Selbsthilfegruppen können ebenfalls von der Projektförderung der IKK classic profitieren. Wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartner vor Ort (PDF).

Formulare zum Download

Pressemitteilung

Für die kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung (Pauschalförderung) haben alle baden-württembergischen gesetzlichen Krankenkassen und Krankenkassenverbände die "GKV-Gemeinschaftsförderung Baden-Württemberg“ (kurz GKV-Gemeinschaftsförderung BW) gegründet und eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Diese beinhaltet die gemeinsame und einheitliche Förderung der gesundheitsbezogenen Selbsthilfeorganisationen und -gruppen sowie der Selbsthilfekontaktstellen in Baden-Württemberg. Vertreterinnen und Vertreter der Selbsthilfe wirken in diesem Gremium beratend mit. Auf kommunaler Ebene sind für die örtlichen Selbsthilfegruppen feste Federführer festgelegt.

Anträge auf Pauschalförderung können bis 31. März des jeweiligen Förderjahres gestellt werden. Die eingegangenen Anträge werden in einer Vergabesitzung geprüft. Jede Selbsthilfeorganisation/ -gruppe oder Selbsthilfekontaktstelle kann einen Antrag pro Jahr in der Gemeinschaftsförderung einreichen.

Die GKV-Gemeinschaftsförderung BW unterstützt in diesem Jahr die Selbsthilfe mit mehr als 1,28 Mio. Euro im Rahmen der kassenartenübergreifenden Pauschalförderung. Der Anteil der IKK classic daran beläuft sich auf ca. 174.754,68 Euro. Die ausgezahlten Fördermittel der Vorjahre entnehmen Sie bitte den Jahresberichten (PDF).

Förderung von Landesorganisationen der Selbsthilfe

Die Annahme und Bearbeitung der Anträge für die Landesorganisationen der Selbsthilfe erfolgt durch Juliane Kinzler (AOK Baden-Württemberg, Hauptverwaltung, Referat I.2.3 Rehabilitation und Sozialer Dienst, Presselstraße 19, 70191 Stuttgart, Tel.: 0711 2593-7734, Fax: 0711 2593-91-7734).
Anträge werden direkt von der Ansprechpartnerin aber auch von allen anderen Mitgliedern der GKV-Gemeinschaftsförderung BW entgegengenommen. Über die Förderung wird in der Vergabesitzung gemeinsam und einheitlich unter beratender Mitwirkung der Selbsthilfe entschieden.

Barrierefreie Formulare zum Download:

Förderung von Selbsthilfekontaktstellen

Für die Selbsthilfekontaktstellen erfolgt die Annahme und Bearbeitung der Anträge durch Martina Schickerling (Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek), Landesvertretung Baden-Württemberg, Politik – Ambulante Versorgung, Christophstr. 7, 70178 Stuttgart, Tel.: 0711/23954-42, Fax: 0711/23954-16).

Anträge werden direkt von der Ansprechpartnerin aber auch von allen anderen Mitgliedern der GKV-Gemeinschaftsförderung BW (PDF) entgegengenommen. Über die Förderung wird in der Vergabesitzung gemeinsam und einheitlich unter beratender Mitwirkung der Selbsthilfe entschieden.

Barrierefreie Formulare zum Download:

Förderung regionaler Selbsthilfegruppen

Die pauschale Förderung gesundheitsbezogener Selbsthilfegruppen in Baden-Württemberg wird von den gesetzlichen Krankenkassen in insgesamt 14 "Regionalen Fördergemeinschaften" (PDF) sichergestellt. Die Förderanträge können bei jeder Krankenkasse vor Ort bis zum 31.03. des jeweiligen Förderjahres eingereicht werden.

Barrierefreie Formulare zum Download: