Gesunde Mitarbeiter – starker Betrieb

IKK classic motiviert Handwerk zu betrieblichem Gesundheitsmanagement

(Augsburg, 16. Mai 2017) Arbeitnehmer sind das wichtigste Kapital im Unternehmen, und man muss sorgsam damit umgehen. Diese Weisheit wird mittlerweile oft mit erhobenem Zeigefinger zitiert. Doch wenn man sich mit der eigenen Gesundheit und der der Mitarbeiter im Betrieb beschäftigt, kann das durchaus interessant sein und Spaß machen. Das erfuhren Unternehmer und Führungskräfte aus dem regionalen Handwerk und Mittelstand bei der Veranstaltung „Gesunde Mitarbeiter – starker Betrieb“ am Donnerstagabend im Augsburger Textil- und Industriemuseum (TIM). Geladen hatte die Kreishandwerkerschaft Augsburg und die Krankenkasse IKK classic, die sich mit ihrem Konzept des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) in erster Linie an kleine und mittlere Unternehmen wendet.

Schlagworte wie schnelle Welt, starke Arbeitsverdichtung, demographischer Wandel, steigende Lebenserwartung zeigen, dass es wichtig ist, sich mit dem Thema Gesundheit auseinanderzusetzen. Da der Anteil der Arbeit am Leben ein sehr großer sei, müsse man im Betrieb ansetzen, um die Gesundheit zu fördern, betonte Stephan Rauch, Regionalgeschäftsführer der IKK classic in der Region Schwaben. Dazu gehöre auch, in die Arbeitsprozesse einzugreifen. Mit ihrer jahrelangen Erfahrung in Sachen Gesundheitsförderung im Betrieb könne die IKK classic dabei insbesondere kleine und mittlere Handwerksbetriebe unterstützen, um nicht nur das persönliche Verhalten der Mitarbeiter, sondern auch die Arbeitsverhältnisse zu ändern, so Rauch weiter.

Dass das gesunde Leben jedes Einzelnen auf einem ganzheitlichen Konzept beruht, zeigte Dr. Marco Freiherr von Münchhausen. Er ist Experte für Selbstmanagement und Work-Life-Balance, Speaker des Jahres 2015 und einer der gefragtesten Motivationstrainer Deutschlands. Sein Vortrag drehte sich um die Fragen „Was hält uns immer wieder von einem gesunden Leben ab?“ und „Wer ist das Hindernis auf dem  Weg zu einem erfolgreichen Gesundheitsmanagement?“ Die Antwort: der „innere Schweinehund“. Anschließend führte der Motivationstrainer den Teilnehmern vor Augen, mit welchen Tricks und Taktiken der innere Schweinehund arbeitet.

In der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde wurde deutlich, dass die Bedürfnisse und Anliegen in den einzelnen Betrieben in der Region, BGM betreffend, oft  unterschiedlich sind. „Das macht nichts. Denn unser BGM ist kein Standardprogramm, sondern kann ganz individuell gestaltet werden“, erklärte Ruth Amereller, Expertin für Betriebliches Gesundheitsmanagement bei der IKK classic. „Manchmal reichen schon kleine Veränderungen, um für einen gesunden Arbeitsalltag zu sorgen oder mehr Gesundheit in den Betrieb zu bekommen“, betonte Amereller. Außerdem  seien Mitarbeiter „das wichtigste Kapital des Unternehmens“. Deshalb „rechne“ sich BGM für Unternehmen auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Zudem belohnt die IKK classic teilnehmende Betriebe auch finanziell: Der Bonus für den Arbeitgeber beträgt 500 Euro. Voraussetzung, um den Bonus zu erhalten, ist die Teilnahme von mindestens drei bonusberechtigten Mitarbeitern und ein erfolgreicher Abschluss aller vereinbarten Maßnahmen. Der Bonus für jeden teilnehmenden IKK-versicherten Mitarbeiter beträgt 100 Euro.

Zum Ende der Veranstaltung wurden alle Teilnehme eingeladen, bei einem „Come together“ mit allen Akteuren des Abends ins Gespräch zu kommen. Für den Nachhauseweg erhielten sie dann noch einen gesunden Apfel, als Gedankenstütze und Starthilfe für ein fortlaufend gesundes Leben.

Dr. Marco Freiherr von Münchhausen

Das Foto zeigt den Motivationstrainer Dr. Marco Freiherr von Münchhausen.
©IKK classic/TRENDYone

Download (JPG)