Selbsthilfegruppen in Niedersachsen können Fördermittel beantragen

IKK classic unterstützt die Selbsthilfe im Land mit 183.000 Euro – Antragsfrist für Pauschalförderung endet am 31. März 2017

Helmstedt, 17.03.2017. Selbsthilfegruppen leisten einen wesentlichen Beitrag bei der Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen und psychosozialen Problemen. Deshalb unterstützt die IKK classic die Arbeit der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe in Niedersachsen im Jahr 2017 mit 183.000 Euro. Das Fördervolumen wird dabei auf individuelle Projekte sowie eine pauschale Förderung aufgeteilt.

Mit 101.750 Euro unterstützt die IKK classic individuelle Projekte der Selbsthilfe. Dabei kann es sich um einen Zuschuss für einen Informationstag, gesundheitsbezogene Vorträge oder den Druck von Flyern handeln. „Selbsthilfegruppen sollten die Chance nutzen und finanzielle Mittel beantragen – gern beraten wir zu förderungswürdigen Projekten“, sagt Uwe Mertens, Selbsthilfebeauftragter der IKK classic. Damit der Antrag für eine individuelle Förderung rechtzeitig genehmigt werden kann, sollte er mindestens vier Wochen vor Projektbeginn eingereicht werden. Informationen gibt es bei Uwe Mertens telefonisch unter 05351/526432, per Email an uwe.mertens@ikk-classic.de oder unter  im Internet www.ikk-classic.de/oc/de/leistungserbringer/selbsthilfe/niedersachsen.

Neben der kassenindividuellen Projektförderung gibt es die kassenartenübergreifende, pauschale Gemeinschaftsförderung. In Niedersachsen stellt die Innungskrankenkasse hierfür 81.250 Euro für Büromaterialien, Raummiete oder Ähnliches bereit. Je nach Förderregion sind hier unterschiedliche Krankenkassen zuständig. Die Antragsfrist endet hierfür bereits Ende März. Anträge und Ansprechpartner finden sich unter www.gkv-selbsthilfefoerderung-nds.de.