Wuppertaler Kitas machen den „SunPass“ Sonnenschutz ist kinderleicht

Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. und IKK classic starten Aktion zur Zertifizierung von „Sonnenschutz-Kindergärten“ in Wuppertal

(Wuppertal, 18.04.2017) Wenn die Sonne scheint, macht das Herumtollen im Freien doppelt soviel Spaß. Die Sonne gibt zwar Energie, birgt aber auch Gefahren, denn zu viel UV-Strahlung fördert das Sonnenbrandrisiko. Kinder sind besonders gefährdet. Ihre Haut ist noch sehr dünn und hat noch keinen natürlichen Eigenschutz. Jeder Sonnenbrand im Kindesalter erhöht das Risiko, im Laufe des Lebens an Hautkrebs zu erkranken. Damit es nicht dazu kommt, startet die Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. in Partnerschaft mit der Krankenkasse IKK classic in Wuppertal die Aktion „SunPass“ für Kindergärten. Mit dabei sind die Kindertagesstätten CarlSchurz-Straße und Vogelsangstraße, die Kindergarteninitiative Ronsdorf e.V., die Kindertagesstätte Pumuckl und die Kindertagesstätte Baumhaus.

Ziel der „SunPass-Initiative“ ist es, sowohl die Kitas als auch die Eltern im Umgang mit der Sonne zu beraten und sie bei der konkreten Umsetzung von Schutzmaßnahmen zu unterstützen. In der ersten Projektphase bekommen die Kitas Besuch von einem „Sonnenschutz-Team“. Bei den Begehungen werden die Ausgangssituation sowie Verbesserungsmöglichkeiten besprochen. Im Verlauf der Aktion finden dann Schulungen zur Hautkrebsprävention mit Einigung auf eine Sonnenschutzvereinbarung statt. Diese legt unter anderem fest, dass die stärkste Sonneneinstrahlung zur Mittagszeit gemieden wird, Kinder durch Kopf- und Nackenbedeckung sowie Sonnensegel vor UV-Licht geschützt und nicht bekleidete Hautpartien regelmäßig mit Sonnenschutzmitteln eingecremt werden. Ergänzend erhält jede Kita speziell entwickelte Materialien, um den Kindern spielerisch den gesunden Umgang mit der Sonne zu vermitteln. Kitas, die alle Punkte der Sonnenschutzvereinbarung erfüllen, erhalten schließlich die Auszeichnung „Sonnenschutz-Kindergarten“. Mit diesem „Siegel“ verpflichten sich die Kita, die Maßnahmen kontinuierlich auf ihre Effektivität zu überprüfen und die Sonnenschutzvereinbarung, wenn nötig, jedes Jahr zu überarbeiten.

„SunPass“ zum Schutz junger Haut

Die Aktion „SunPass“ basiert auf einem Konzept der Europäischen Hautkrebsstiftung (European Skin Cancer Foundation, ESCF), das für Kindertagesstätten in ganz Europa entwickelt wurde. Partner des Projektes ist in der Bundesrepublik die Deutsche Krebsgesellschaft mit ihren 16 Landesgesellschaften (darunter die Krebsgesellschaft NRW).

Fakten: Hautkrebs in Deutschland

Die Anzahl der Menschen, die in Deutschland an Hautkrebs erkranken, steigt nach Angaben der ESCF jährlich um sieben bis zehn Prozent und liegt derzeit bei rund 228.000 Neuerkrankungen pro Jahr. Dabei wird bei etwa 20.800 Menschen „Schwarzer Hautkrebs“ (Malignes Melanom) diagnostiziert. Der größte Risikofaktor für Hautkrebs ist die unsichtbare Strahlung der Sonne. Mit jedem Sonnenbrand steigt somit die Gefahr, später an Hautkrebs zu erkranken.