Die Kleinen stark machen! IKK fördert Gesundheitsprojekte in Kitas

Anträge können bis 31. Dezember gestellt werden

Sächsische Kindertagesstätten, die in diesem Jahr Ernährungs- oder Bewegungsprojekte planen, können jetzt bei der IKK classic eine Förderung beantragen. Die Krankenkasse unterstützt gezielt Projekte zur Gesundheitsförderung in Kindergärten.

„Um gesunde Verhaltensweisen auf Dauer in den Alltag zu integrieren, muss Gesundheitsförderung dort passieren, wo sich Kinder aufhalten und sollte so früh wie möglich ansetzen“, informiert Sven Hutt, Landesgeschäftsführer der IKK classic in Sachsen. Einen Großteil ihrer Zeit verbringen Kinder heute in Kindereinrichtungen. Hier wird gemeinsam gegessen, gespielt und gelernt. „Mit unserer Projektförderung wollen wir, Kinder, Erzieher und Eltern bei der Integration von ausreichend Bewegung und gesunder Ernährung  unterstützen und begleiten.“

Voraussetzung für die diesjährige Förderung ist, dass die Projekte im Jahr 2017 durchgeführt werden oder zumindest in diesem Jahr beginnen. Sie sollten die Kinder über einen längeren Zeitraum in ihrem Kita-Alltag begleiten und sich nicht auf eine Projektwoche oder einen Aktionstag beschränken.

Auch wer kein eigenes Projekt plant, kann von der Förderung der Kasse profitieren. Auf Wunsch kommt die IKK classic mit ihrem Bewegungs- oder Ernährungsprojekt „Die Kleinen stark machen“ in die Einrichtung. Beide Projekte sind für die Kitas kostenfrei und fördern auf spielerische Weise den Spaß an Bewegung und gesunder Ernährung. Umsetzung und Organisation erfolgen in diesem Fall von den IKK-Präventionsfachkräften, so dass für die Kitas ein geringerer Planungsbedarf entsteht. Sachsenweit begleitet die IKK classic derzeit 45 laufende Projekte, 51 sind für dieses Jahr in Vorbereitung.

Anträge für die Förderung eines eigenen Projektes oder zur Teilnahme an einem IKK-Projekt können bis zum 31. Dezember gestellt werden. Weiter Informationen unter www.ikk-classic.de/kindergesundheit.