Alle stehen drauf: fitte Füße

Wenn es gut läuft, tragen sie den Menschen sein Leben lang. Sie sind das Fundament für den ganzen Körper: unsere Füße. Höchste Zeit, es ihnen zu danken.

(01.06.2017). 60 Prozent der Erwachsenen haben Probleme mit den Füßen. Ob angeboren oder durch zu hohe, zu kleine oder schlechte Schuhe: Läuft mit den Füßen etwas schief, kommt schnell der ganze Körper aus dem Tritt. Die Folgen sind langwierige Haltungsschäden und schmerzhafte Beschwerden in Knien, Hüfte oder Rücken. Nicht selten verursachen Senk-, Spreiz- oder Knickfuß sogar Kopfschmerzen. Und gerade jetzt in den Sommermonaten spielen die Füße eine noch wichtigere Rolle: Sandalen, Ballerinas und Flip Flops stehen an einem prominenten Platz im Schuhregal – die Füße werden wieder gezeigt.

Gesunde Füße sorgen für einen festen Stand

Füße sind filigrane Wunderwerke: Wir legen auf ihnen durchschnittlich 1,4 Kilometer am Tag zurück. Im Laufe eines Lebens läuft man so etwa ein Mal um die ganze Welt. „Die Füße machen knapp ein Viertel der Knochen im gesamten Skelett aus: Ein Geflecht aus 26 Knochen, mehr als 30 Gelenken und über 214 Sehnen, gestärkt durch 60 Muskeln sorgt für festen Stand oder flotten Schritt“, sagt Stefanie Weier von der IKK classic. Eine Vielzahl von Nerven versorgt unseren Fuß. Ein empfindsames Körperteil, das es nachträgt, wenn es dauerhaft schlecht behandelt wird. Veranlagung, aber auch zu hohe Schuhe, langes Stehen und Übergewicht verursachen den Spreizfuß. Bei der häufigsten Fußfehlstellung entstehen Druckstellen und Schwielen an der Fußsohle; wie ein Messer sticht der Schmerz in den Mittelfuß. Unbehandelt heißt die Diagnose „Hallux valgus“. Der schmerzhaft verformte Ballen muss operativ behandelt werden. Natürlich bedeutet nicht jede „hohe Hacke“ gleich einen Fußschaden. Ab und zu sind die Designer-Stilettos für die Dame oder die schmalen Slipper für den Herrn erlaubt.

Öfter mal barfuß laufen

Der Schuh muss sich nach dem Fuß richten – nicht umgekehrt, sagen Orthopäden. Der perfekte Schuh schmiegt sich an den Fuß, lässt den Zehen aber genug Freiraum. Die Ferse sitzt bequem und fest im Schuh, unterstützt durch ein Fußbett. Durch die beweglichen und flachen Schuhsohlen rollen die Füße beim Gehen natürlich ab. Und: Unsere Füße lieben Abwechslung – mal hoch, mal flach, mal „unten ohne“. Barfußlaufen ist eine wohltuende Auszeit: zu Hause, im Garten, im nächsten Urlaub am Strand. Auch Fußgymnastik ist ein heißer Tipp für kühle Sohlen – gerade im Sommer. Warum beim Warten, zum Beispiel auf Bus oder Bahn, nicht einfach mal auf den Füßen wippen? „Auf die Zehenspitzen stellen, einige Sekunden halten und die Füße sanft abrollen. Oder im Fersenstand die Füße und Zehen soweit es geht anheben und kurz halten. Wer mit den Zehen sogar kleine Dinge aufheben kann, hat einen wichtigen Fußfitnesstest bestanden“, weiß Stefanie Weier.

Übrigens: Es kann im Alter tatsächlich passieren, dass die Füße immer größer werden. Das liegt daran, dass das Körpergewebe immer mehr an Spannung und Elastizität verliert und schlaffer wird. Natürlich sind die Füße davon nicht ausgenommen. Denn immerhin drückt unser Körpergewicht im Laufe der Jahre mit insgesamt Hunderten von Tonnen auf sie. Also nicht wundern, wenn wir im hohen Alter Schuhe kaufen müssen, die zwei Nummern größer sind als in unserer Jugend. Mehr Tipps für gesunde Füße gibt es unter: www.ikk-classic.de/fuesse

statistische Informationen zu Füßen

Die Grafik darf nur im direkten Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Presseinformation verwendet werden.
© IKK classic

Download (JPG)