Beitragsfälligkeiten

Hier finden Sie die aktuellen Abgabetermine für die monatlichen Beitragsnachweise und Fälligkeitstermine für die Beitragszahlung an die IKK classic. Zusätzlich informieren wir Sie über Sonderregelungen zur Beitragsfälligkeit.

Weitere Informationen zum Download

Eingang Beitragsnachweise 2019

Der Beitragsnachweis muss der IKK classic (Einzugsstelle) zwei Arbeitstage vor Fälligkeit bis 0:00 Uhr vorliegen. Steht die Höhe der zu zahlenden Beiträge noch nicht fest, gelten besondere Regelungen, die Sie weiter unten auf dieser Seite finden.

Monat Januar  Februar  März
Tag 25.1. 22.2. 25.3.
Monat  April  Mai  Juni
Tag 24.04. 24.05. 24.06.
Monat Juli August September
Tag 25.07. 26.08. 24.09.
Monat Oktober* November Dezember
Tag 24.10. (a)
25.10. (b)
25.11. 19.12. **

Zahlungseingang 2019

Die Beitragszahlung muss am dritttletzten Bankarbeitstag vor Fälligkeit bis 0:00 Uhr auf dem Konto der IKK classic (Einzugsstelle) eingegangen sein.

Monat Januar  Februar  März
Tag 29.1. 26.2. 27.3.
Monat April Mai Juni
Tag 26.04. 28.05. 26.06. 
Monat Juli August September
Tag  29.07. 28.08. 26.09. 
Monat Oktober* November Dezember
Tag  28.10. (a)
29.10. (b)
27.11. 23.12.**

* Der drittletzte Bankarbeitstag kann aufgrund länderspezifischer Feiertage auf unterschiedliche Tage fallen. Maßgeblich ist der Sitz der Einzugsstelle. Juristischer Sitz der IKK classic ist Dresden (Sachsen).

a) Kassensitz in: Bremen, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen 

b) Kassensitz in: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

** Sowohl der 24. als auch der 31. Dezember gelten nicht als bankübliche Arbeitstage.

Weitere Informationen

  • Beitragssätze, Umlagesätze, Grenzwerte wie die Beitragsbemessungsgrenze sowie eine Auswahl wichtiger Sozialversicherungswerte im Überblick finden Sie auf einer gesonderten Seite.

    Mehr erfahren
  • Die Betriebsnummer der IKK classic lautet 01049203.

    Mehr erfahren
  • Hier finden Sie passend zu Ihrem Bundesland die richtige Bankverbindung

    Zu den Bankverbindungen

Vereinfachungsregelung Beitragsfälligkeit

Für viele Arbeitgeber steht am Fälligkeitstag noch gar nicht fest, wie hoch die zu zahlenden Beiträge tatsächlich sind. In diesen Fällen gilt der Grundsatz: Gezahlt wird zunächst die voraussichtliche Höhe der Beitragsschuld. Der verbleibende Restbeitrag wird dann zum drittletzten Bankarbeitstag des Folgemonats fällig.

Seit 2017 sind für die Ermittlung der Beiträge zum Fälligkeitstag drei Wege zur Berechnung der Bemessungsgrundlage für die Sozialversicherungsbeiträge möglich.

Berechnung der Bemessungsgrundlage

  • Ist das endgültige Entgelt im Abrechnungsmonat bekannt (z. B. bei Zahlung eines festen Monatsgehalts), ist keine Schätzung notwendig und es wird das tatsächliche Entgelt des aktuellen Monats zugrunde gelegt.

  • Ist das endgültige Entgelt im Abrechnungsmonat noch nicht bekannt (z. B. bei Zahlung von Stundenlohn), muss entweder eine fiktive Hochrechnung erfolgen oder unter Hinzunahme des Vormonats und Berücksichtigung der eingetretenen Änderungen (Beschäftigtenzahl, Arbeitstage/-stunden, Beitragssätze etc.) geschätzt werden oder

  • es ist im Rahmen der Vereinfachungsregelung der Vormonatswert zugrunde zu legen.

Wenn kein Beitragssoll eines Vormonats vorliegt, sind die Varianten eins oder zwei zu nutzen.

Bisher war die dritte Variante an weitere Bedingungen geknüpft. Diese Bedingungen sind 2017 allerdings entfallen. Die Vereinfachungsregelung kann von allen betroffenen Unternehmen ohne Bedingungen genutzt werden. Einzige Ausnahme: Im betreffenden Monat werden Einmalzahlungen geleistet. Diese sind in dem Monat zu berücksichtigen, in dem sie gezahlt werden.