Behandlungen für die Ohren

Der Lieblingsmusik lauschen, mit Freunden reden, die Orientierung behalten – das alles können wir Menschen dank unserer Ohren. Leidet unsere Fähigkeit zu hören, verlieren wir auch einen wichtigen Kontaktkanal zu unserer Umwelt. Erkrankungen des Gehörs belasten deshalb nicht nur die Gesundheit von Betroffenen, sondern auch die Seele. 

Das Ohr teilt sich in drei Bereiche: Das Außenohr, bestehend aus der Ohrmuscheldem äußeren Gehörgang und dem Trommelfell, nimmt Geräusche in Form von Schall auf. Das Mittelohr leitet diese Schallwellen wiederum über die Gehörknöchelchen Hammer, Amboss und Steigbügel weiter. Zudem verbindet die sogenannte Eustachische Röhre das Mittelohr zum Druckausgleich mit dem Nasen-Rachen-Raum. Dadurch können wir zum Beispiel im Flugzeug unangenehmen Druck auf den Ohren loswerden, indem wir uns die Nase zuhalten und mit geschlossenem Mund ausatmen. Im Innenohr werden die Schallwellen schließlich von der Hörschnecke in elektrische Impulse umgesetzt und als Informationen ans Gehirn weitergeben. Außerdem befindet sich hier das Gleichgewichtsorgan.

Lärm, Stress sowie Infektionen und Entzündungen belasten die Gesundheit unserer Ohren. Die Folge: Erkrankungen wie Schwerhörigkeit, Hörsturz oder Tinnitus, im schlimmsten Fall sogar ein vollständiger Hörverlust. Auch die falsche Nutzung von Wattestäbchen zur Entfernung von Ohrenschmalz kann bleibende Schäden anrichten und sogar das Trommelfell verletzen. Umso wichtiger ist die richtige Vorsorge und Behandlung durch einen Hals-Nasen-Ohren-Arzt, um das Gehör zu schützen. Die IKK classic unterstützt Sie in allen Belangen rund um die Hörgesundheit.

Ohren

Filter

Passende Artikel aus Gesund.Machen.

Filter
junges Paar sitzt völlig verschlafen auf einem Bett © Stocksy
Leben

Schlafstörungen

© Getty Images
Arbeiten

Richtig abschalten nach der Arbeit