Behandlungen für die Psyche

Was macht einen Menschen aus? Unser Wesen liegt in der Psyche – denn hier sind Charaktereigenschaften, Gedanken und Gefühle verankert. Verlieren wir den Bezug zu unserem inneren Ich, gerät die Seele aus der Balance. Die Folge: Psychische Störungen entstehen und belasten Betroffene in ihrem Alltag.

Der Begriff "Psyche" leitet sich aus dem altgriechischen Wort für "Seele" ab, in Abgrenzung zum physischen Körper. Im heutigen Sprachgebrauch hat "Seele" allerdings meist eine spirituelle Bedeutung. Die "Psyche" als Fachbegriff der Psychologie und Psychotherapie bezeichnet dagegen alle höheren Funktionen des menschlichen Gehirns: Dazu gehört einerseits die Kognition, die alle Prozesse der Wahrnehmung und des Denkens umfasst – zum Beispiel das Gedächtnis, die Lernfähigkeit und das Wissen; oder auch das Verarbeiten sprachlicher Äußerungen. Demgegenüber stehen die Emotionen, also die Gefühlswelt. Beide sind eng miteinander verknüpft und beeinflussen durch ihre Wechselwirkungen das Handeln eines Menschen.

 

Psychische Belastungen, Stress oder auch organische Ursachen können das komplexe Zusammenspiel von Erleben, Denken und Fühlen aus dem Gleichgewicht bringen. Psychische Erkrankungen wie Depressionen, Angststörungen oder Demenz gefährden nicht nur das mentale Wohlbefinden eines Patienten – in Form von psychosomatischen Beschwerden haben sie oft auch negative Auswirkungen auf die körperliche Gesundheit. Die Symptome sind vielfältig und gehen meist mit einem hohen Leidensdruck einher. Doch Betroffene stehen mit ihrer Erkrankung nicht alleine da. Die IKK classic unterstützt Sie bei der Prävention, Diagnose und Therapie psychischer Krankheiten. Entdecken Sie unsere Angebote rund um die Stärkung der mentalen Gesundheit sowie zu psychologischen, psychotherapeutischen und psychiatrischen Behandlungen.

Psyche

Filter

Passende Artikel aus Gesund.Machen.

Filter
Mann liegt im Dunkeln auf dem Bett und liest etwas auf seinem Tablet © Getty Images
Digitales Leben

Online-Hilfe bei psychischen Problemen

Artikel lesen
junge Frau sitzt erschöpft auf dem Bett und hat ihren Kopf auf die angewinkelten Beine gelegt © Getty Images
Leben

Schluss mit dem Sunday-Blues

© 10'000 Hours/ GettyImages
Arbeiten

Was ist das Hochstapler-Syndrom?