Elektronische Gesundheitskarte

Seit dem 1. Januar 2015 gilt ausschließlich die elektronische Gesundheitskarte als Berechtigungsnachweis für die Inanspruchnahme von Leistungen beim Arzt und beim Zahnarzt. Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die eGK

Was kann die eGK?

Das Foto auf Ihrer Gesundheitskarte weist Sie eindeutig als Karteninhaber aus. Darüber hinaus hat die eGK einen Mikroprozessorchip, der Daten und Informationen speichert und überträgt (zum Beispiel Ihre Adresse).

Auch außerhalb Deutschlands haben Sie mit der eGK einen Versicherungsnachweis. Denn auf der Rückseite befindet sich die europäische Krankenversicherungskarte.

Ihre Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC – European Health Insurance Card) gilt in folgenden Ländern:

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien und Nordirland,
Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Lichtenstein, Litauen, Luxemburg,
Malta, Mazedonien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern (griechischer Teil)

Ihr Versicherungsschutz mit der eGK

Vielfach stellt sich die Frage, ob der Versicherungsschutz erlischt, wenn Versicherte kein Foto für die Gesundheitskarte zur Verfügung stellen.

Die Ausgabe einer neuen elektronischen Gesundheitskarte ist ohne Foto aufgrund der gesetzlichen Vorgaben leider nicht möglich (Ausnahmen gelten für einen eingeschränkten Personenkreis).

Ihr Foto ist ein unverzichtbarer Bestandteil der eGK und soll dem Missbrauch Ihrer Karte vorbeugen. Daher sind alle Versicherten ab 15 Jahre gesetzlich zur Abgabe eines Fotos verpflichtet. Nur wenige Personengruppen sind davon befreit. Dazu zählen beispielsweise Pflegebedürftige sowie Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren.

Datenschutz auf der eGK

In Zukunft bestimmt der Versicherte allein, welche Daten mit der neuen Gesundheitskarte gespeichert oder genutzt werden. Zum Auslesen von medizinischen Daten braucht der Arzt, Zahnarzt oder Apotheker stets die Zustimmung des Patienten. Diese erteilt er durch Eingabe seiner PIN (persönliche Identifikationsnummer) in das Kartenterminal. Nach dreimaliger Falscheingabe wird die PIN gesperrt.

Da alle persönlichen Gesundheitsdaten mit dem sogenannten Zwei-Schlüssel-Prinzip gesichert sind, muss sich der Arzt zusätzlich durch seine Chipkarte (sogenannter Heilberufsausweis) identifizieren. Der Patient kann freiwillig Notfalldaten hinterlegen. Diese können Arzt oder Rettungsassistent ohne PIN-Eingabe des Versicherten für eine Notfallversorgung lesen.

Darüber hinaus werden die letzten 50 Zugriffe auf die Daten – ob auf den Notfalldatensatz oder andere Fachanwendungen – auf der Karte protokolliert. Dadurch lässt sich zuverlässig zurückverfolgen, wer von den Daten Gebrauch gemacht hat.

Bild hochladen für die eGK

Das Foto auf der Vorderseite Ihrer Gesundheitskarte weist Sie eindeutig und schnell als Karteninhaber aus. Sollten Sie die Karte einmal verlieren, beugen Sie damit dem Missbrauch durch unberechtigte Dritte vor. Auf der Gesundheitskarte muss ein aktuelles Foto von Ihnen abgebildet sein, welches ganz bestimmten Kriterien entspricht. Hier können Sie schnell und problemlos ein Foto von sich hochladen.

Achtung: Eine Gesundheitskarte ohne Foto erhalten lediglich Kinder unter 15 Jahren und Versicherte, denen die Erstellung eines Fotos aus medizinischen Gründen nicht möglich ist (z. B. Schwerpflegebedürftige).

  • Ihr ganzes Gesicht muss klar und zweifelsfrei zu erkennen sein und auf dem Foto eine Höhe von mindestens 2 cm haben.

  • Verwenden Sie nur Fotos, die ohne Rand 3,5 cm breit und 4,5 cm hoch sind.

  • Senden Sie uns ein Passfoto mit einem hellen Hintergrund und ohne jeglichen Farbstich.

  • Der Bildhintergrund bietet einen deutlichen Kontrast zu Gesicht und Haaren.

  • Achten Sie darauf, dass der Kopf mit Blick in die Kamera gerichtet ist, die Augen geöffnet und vollständig sichtbar sind. Ihr Gesichtsausdruck sollte neutral sein.

  • Auf dem Bild sind keine weiteren Personen oder Gegenstände zu sehen.

  • Ein biometrisches Foto nach den Regeln des Passgesetzes ist nicht erforderlich.

  • Falls Sie aus religiösen Gründen eine Kopfbedeckung tragen, muss Ihr Gesicht trotzdem ganz zu erkennen sein.

Upload-Funktion

Laden Sie hier Ihr Foto hoch oder nehmen Sie mit Ihrer Webcam ein Bild auf. Dafür geben Sie bitte die Ihnen mitgeteilten Zugangsdaten an und beachten vorab die Hinweise auf dieser Seite.

Zum Upload

Nutzen Sie die Onlinefiliale der IKK classic

Ihre elektronische Gesundheitskarte können Sie bequem und schnell in unserer Onlinefiliale beantragen.

Mehr erfahren