© iStockphoto

Prävention bei Kindern und Jugendlichen

Die IKK classic engagiert sich im Rahmen der Prävention für die gesundheitliche Verbesserung der verschiedenen Lebenswelten. Erfahren Sie hier mehr über die Fördermöglichkeiten für Kindertagesstätten, Grundschulen, weiterführende - und Berufsschulen.

Die Kleinen stark machen

Gemeinsam für eine gesunde Zukunft

Die Kita ist nach der Familie die erste Bildungsinstitution. Hier können wichtige Grundlagen für einen gesunden Lebensstil geschaffen und die Gesundheit der Kinder gefördert werden.

Doch wo kann eine Kita ganz konkret bei der Umsetzung von Gesundheitsthemen ansetzen? Was läuft schon richtig gut und wie gibt es noch Potenzial, um die gemeinsame Zeit mit den Kindern aktiver und die Mahlzeiten gesünder zu gestalten?

Genau hier setzt das Projekt „Die Kleinen stark machen. Gemeinsam für eine gesunde Zukunft.“ an: Es unterstützt Kitas dabei, gesundheitsförderliche Strukturen auf- und auszubauen und begleitet sie auf ihrem Weg. Davon profitieren nicht nur die Kinder durch eine gestiegene Gesundheitskompetenz, sondern auch pädagogische Fachkräfte und Eltern.

Projektablauf

Jede Kita kann zwischen zwei Projektvarianten wählen: dem Bewegungs- und dem Ernährungsmodul. Jedes dieser Module umfasst fünf Praxismodule, die parallel zum gesamten Prozess stattfinden.

Auch die Eltern werden in das Projekt einbezogen und erhalten über regelmäßige, auf sie zugeschnittene Newsletter Anregungen für den Familienalltag.

Nach Projektabschluss kann die Kita den Prozess der Gesundheitsförderung dann eigenständig fortführen.

Modul A: Freude an der Bewegung

Spielen in der freien Natur, Wege zu Fuß zurücklegen und die Freizeit eigenständig gestalten: Was für Kinder früher ganz normal war, findet heute kaum noch statt. Kinder haben immer weniger Möglichkeiten, sich spontan und gefahrlos zu bewegen. Stattdessen verbringen viele ihre Freizeit sitzend: am PC, vor der Spielekonsole oder im elterlichen Auto zum nächsten "Termin" – ohne Bewegung oder eigene Impulse. Umso besser, wenn Kinder im Sportverein aktiv sind. Selbstbestimmte Bewegung ist dadurch allerdings nicht zu ersetzen.

Bewegungsmangel im Kindesalter kann schwerwiegende Folgen haben – von Haltungsschäden über eine verzögerte Sprachentwicklung und eine höhere Unfallrate bis hin zu auffälligem Verhalten. Kindertagesstätten können entscheidend dazu beitragen, dass es nicht so weit kommt: indem sie Kinder frühzeitig erleben lassen, dass Bewegung einfach Spaß macht und gut tut. Unser Bewegungsprojekt will dabei unterstützen: mit aktivierenden Bewegungsspielen zu verschiedenen Themen wie Ausdauer, Geschicklichkeit und Koordination.

Umfang: 5x 60 Minuten

Beispiel-Newsletter für Eltern

Modul B: Spaß an gesundem Essen

Auf Kinder warten jeden Tag neue Herausforderungen. Damit sie diese mit allen Sinnen erleben und gut meistern, ist eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung besonders wichtig. Das Essverhalten wird bereits im frühen Kindesalter entscheidend geprägt: Kinder entdecken zum Beispiel, was ihnen besonders gut oder gar nicht schmeckt. Auch für den Umgang mit Lebensmitteln wird in jungen Jahren der Grundstein gelegt: Viel zu schnell lernen sie, dass Essen "Trost" spenden und eine Mikrowelle den Herd ersetzen kann. Die Folgen sind fatal: Übergewicht und Zivilisationskrankheiten nehmen auch bei Kindern immer mehr zu. Auch hier sind Kindertagesstätten gefragt, um diesen Erfahrungen etwas entgegenzusetzen. Das IKK-Ernährungsprojekt für Kinder unterstützt dabei und fördert das Bewusstsein der Kleinen für gesunde Nahrungsmittel, die Ernährungspyramide, Geschmack, Hunger und Sättigung sowie Genuss aus aller Welt.

Umfang: 5x 120 Minuten

Beispiel-Newsletter für Eltern

Sie haben Fragen oder Interesse an unserem Kita-Setting?

Auslauf der ersten Projektphase

Das beschriebene Projekt ist bereits eine weiterentwickelte Version unseres Ursprungsprojektes "Die Kleinen stark machen", mit dem wir 2016 gestartet sind. Sie sind Teilnehmer der alten Projektversion und haben noch Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an praevention@ikk-classic.de.

Wir fördern Gesundheitsprojekte – auch in Ihrer Kita

Die IKK classic engagiert sich seit vielen Jahren für Gesundheitsförderung an Kindertagesstätten. Unser Ziel ist, gesundheitsfördernde Prozesse anzustoßen und zu etablieren. 

Viele Kitas setzen sich stark dafür ein, gesunde Verhaltensweisen von Kindern früh zu fördern und langfristig positiv zu beeinflussen. Wir fördern Ihr gesundheitsbezogenes Vorhaben aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung nach den Vorgaben des § 20 SGB V:

– Entweder Sie setzen in Ihrer Kita bereits ein gesundheitsförderliches Projekt um

– Oder Sie haben Ideen für ein Gesundheitsprojekt, das Sie gern in Ihrer Kita einführen möchten


Dann stellen Sie uns Ihr Projekt oder Ihre Idee vor und sichern Sie sich finanzielle Unterstützung durch die IKK classic!

Inhalte, Ziele, Methoden – Um Ihr Projekt besser kennenzulernen, benötigen wir konkrete Informationen. Bitte füllen Sie hierzu unseren Förderantrag aus.

Den ausgefüllten Förderantrag, inklusive Finanzierungskonzept, senden Sie bitte an Ihr IKK Service-Center vor Ort.

Die Rakuns – Das gesunde Klassenzimmer: Gesundheitsbildung an Grundschulen

Mit einem ganzheitlichen Präventionsprogramm und Angeboten zu verschiedenen Gesundheitsthemen macht sich die IKK classic in Kooperation mit der Stiftung Kindergesundheit für die Gesundheitsbildung an deutschen Grundschulen stark. 

Ziel des Programms ist es, die Gesundheits- und Handlungskompetenz der Grundschüler zu stärken, damit sie frühzeitig ein gesundheitsbewusstes Verhalten entwickeln. Dabei helfen die kleinen Comic-Waschbären Lola und Tom Rakun (Rakun steht für das englische Wort "racoon", das Waschbär bedeutet) – zusammen mit ihren Freunden, dem Schwein Pit Piggel, der Schildkröte Tobi Trödel, Ria Reh und Feli Faultier.

© IKK Classic

Kindgerecht vermitteln „Die Rakuns“ und ihre Clique den Schülern wichtige Gesundheitsbotschaften zu den Themen Körperpflege und -hygiene, Bewegung und Entspannung, Ernährung, Körper- und Selbstwahrnehmung sowie zum Umgang mit Medien.

Neben vielen spannenden Informationen und Ratschlägen können die Kinder durch einfache Experimente beispielsweise selbst feststellen, wie viel Fett oder Zucker Lebensmittel enthalten oder ihre eigene Flüssigseife herstellen. Zur Umsetzung des Programms im Unterricht erhalten die Lehrkräfte hochwertige, abwechslungsreiche und detaillierte Materialien.

Informationsmaterial zu den Rakuns

© IKK Classic

Versicherung für Familien

Wir begleiten Sie von Anfang an und bieten Ihnen Versicherungsschutz für die gesamte Familie.

Mehr erfahren
© Getty Images

Kinder und Familie

Spannende Artikel rund um das Thema Familie erwarten Sie in unserem Bereich Gesund. Machen. Erfahren Sie zum Beispiel, wie Sie Ihren Kleinen das Zähneputzen näherbringen können.

Mehr entdecken

Stark in die Zukunft: Gesundheitsförderung an weiterführenden Schulen

Der Psyche kommt in der heutigen Gesellschaft ein hoher Stellenwert zu. Denn nicht nur die körperliche, auch die geistige Gesundheit ist die Voraussetzung für ein zufriedenes und selbstbestimmtes Leben. Deshalb testet die IKK classic in einem Pilotprojekt ein Programm zur Förderung der psychischen Gesundheit von Schülerinnen und Schülern an weiterführenden Schulen.

Für das Präventionsprojekt „Stark in die Zukunft“ kooperiert die IKK classic mit cco Netzwerke GmbH, dem Institut für Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung.

Das Programm richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse (Haupt- und Gesamtschulen) bzw. 9. und 10. Klasse (Real- und Werkereal- sowie Gesamtschulen) in Baden-Württemberg und Thüringen. Denn gerade in der Jugendphase ballen sich verschiedene Herausforderungen: Die Persönlichkeit verändert sich, der eigene Verantwortungsbereich wächst und erste eigene Entscheidungen über die berufliche Zukunft werden getroffen.

Die einzelnen Module sind darauf ausgerichtet, die Selbstreflexion anzuregen und die Eigenverantwortlichkeit zu stärken. Das Programm soll die Schülerinnen und Schüler dabei begleiten, sich selbst sensibler wahrzunehmen und die eigenen Reaktionsmuster, Neigungen und Bedürfnisse kennenzulernen.

Im Sinne der Prävention psychischer Beanspruchung und Überlastung, können dadurch Stressphasen schneller erkannt und bewusste Bewältigungsstrategien ausgewählt werden. Die Schülerinnen und Schüler werden letztlich dabei unterstützt, wie sie den Herausforderungen des Erwachsenen- und Berufslebens begegnen und ein gesundes, selbstbestimmtes Lebensmodell entwickeln können.

Module des Programms
Modul Inhalt

Resilienz

Wie bestehe ich Herausforderungen gesund und wachse durch Krisen?

Selbstwirksamkeit

Was und wie viel traue ich mir zu? Wo stehe ich mir im Weg?

Stress

Warum empfinden wir Stress? Was ist positiver und negativer Stress?

Selbstmanagement

Wie kann ich mich selbst organisieren? Woher weiß ich, was ich will?

Konfliktlösung

Wie kann ich eigene Konflikte lösen und andere dabei unterstützen?

Kommunikation

Warum ist Kommunikation wichtig? Wie bringe ich rüber, was ich sagen will?

Die IKK classic geht mit den Schulen Partnerschaften ein, um die dortigen Multiplikatoren zu schulen und handlungsfähig zu machen sowie das Wissen im Setting Schule zu integrieren. Vor Projektbeginn lernen die Lehrer die Projektinhalte kennen, begleiten das Projekt während der gesamten Laufzeit und erhalten unterstützende Materialien, um nach Projektende die Inhalte fortzuführen.

Die Module können frei gewählt und unabhängig voneinander eingesetzt werden, es sind auch Kombinationen zweier Module möglich. Die Integration in den Lehrplan gestalten wir flexibel mit der Schule gemeinsam, je nach Wunsch und Möglichkeiten. Grundsätzlich bieten wir der Schule die Option an, das Programm zweimal pro Klasse innerhalb eines Jahres durchführen zu können.

#MISSIONMACHER – Gesundheitsförderung und Prävention für Auszubildende im Handwerk

Bewegungsmangel, unausgewogene Ernährung und zunehmender Stress sind nicht erst im fortgeschrittenen Berufsleben ein Problem. Bereits die Hälfte aller Azubis klagt über physische und psychische Belastungen. Um diesem Trend entgegenzuwirken und leistungsstarke Nachwuchskräfte zu entwickeln, hat die IKK classic mit #MISSIONMACHER ein Pilotprojekt in Nordrhein-Westfalen zur Gesundheitsförderung und Prävention für Auszubildende im Handwerk gestartet. Unterstützt wird die IKK classic dabei von der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS) unter Leitung von Prof. Dr. Ingo Froböse sowie der Agentur fischimwasser.

Das Projekt kombiniert Face-to-Face-Aktionen mit smarten, webbasierten Lernangeboten und kommt in Berufsschulen zum Einsatz, in denen Auszubildende im Handwerk im dualen System ausgebildet werden.

Der Startschuss fällt an den teilnehmenden Berufsschulen vor Ort mit einem interaktiven Gesundheitstag, dem #MISSIONMACHERTAG: Hier wird das Projekt vorgestellt und es gibt Gesundheitsstationen für die Schüler, die Anregungen zu einfachen gesundheitsfördernden Übungen bieten.

Durch wissenschaftlich fundierte und lösungsorientierte Unterrichtsmodule aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Regeneration werden gesundheitsrelevante Themen nachhaltig und ressourcenorientiert in den Schulalltag integriert. Flankierend bietet eine Projektwebsite Lehrenden wie auch Auszubildenden begleitendes Download-Material, das sie bei der Umsetzung eines gesundheitsbewussten Lebensstils sowie der Integration in den (Schul-)Alltag unterstützt.

Zentrales Medium ist eine interaktive App. Unter Berücksichtigung des Nutzungsverhaltens der jungen Erwachsenen übersetzt sie spannende wissenschaftliche Informationen in zukunftsgewandte und innovative Multimediaformate. Dazu zählt ein Quiz, das durch die spielerische Auseinandersetzung mit den Kernthemen und eng verzahnt mit den Unterrichtsmodulen, die Brücke vom Berufs-, ins Privatleben der Auszubildenden schlägt. Motivierende Challenges innerhalb der App und das zugehörige Videoformat der #MISSIONMACHERWG bieten alltagstaugliche Tipps und Hilfen. Ergänzt wird die multimediale App durch eine Tagesablauf-Funktion, die ein gesundheitsbewusstes Selbstmanagement der Auszubildenden fördert.

Das Projekt läuft über drei Jahre und wird in der Hauptphase in der Region Nordrhein umfassend durch das Institut für Bewegungstherapie und bewegungsorientierte Prävention und Rehabilitation der Deutschen Sporthochschule Köln evaluiert, um es im Anschluss unter Berücksichtigung der gewonnenen Erkenntnisse IKK classic weit anzubieten. Ziel ist es, eine zentrale Lücke innerhalb der Ausbildung zu schließen, indem die Vermittlung ressourcenorientierter Gesundheitskompetenzen zielgerichtet in den Schulalltag integriert wird.

Hat Ihre Berufschule Interesse? Dann schreiben Sie uns eine kurze Email an missionmacher@ikk-classic.de und geben Sie Ihre Kontaktdaten bekannt. Wir nehmen Kontakt zu Ihnen auf.

Informationen zum Kooperationspartner

fischimwasser ist die Denkfabrik für smarte Lösungen in Bewegung, Ernährung und Regeneration. Triebfeder und Motivation des interdisziplinären Teams ist es, durch vertrauensvolle Partnerschaften mit Unternehmen, Versicherungen, Stiftungen und Organisationen Menschen individuelle Wege zu größtmöglicher Vitalität aufzuzeigen.

Zum Kooperationspartner

Gesundheitsförderung in berufsbildenden Schulen des Handwerks

Im Mai 2018 startete die IKK classic das Pilotprojekt „Gesundheitsförderung in berufsbildenden Schulen des Handwerks“ in Niedersachsen und Westfalen-Lippe (NRW). Inhalte des Projektes sind die Erforschung der gesundheitlichen Potenziale und Bedürfnisse von Berufsschülern sowie daraus abgeleitete praxisnahe Maßnahmen, deren Durchführung und Auswertung. 

Der Start in den Beruf stellt junge Menschen vor neue Aufgaben. Der bislang gewohnte Tagesablauf verändert sich komplett: ob Arbeits- und Wegezeiten, Freizeit und Essenszeiten, der Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen, der Wechsel zwischen Betrieb und Berufsschule. Diese und andere Herausforderungen gilt es in dieser Lebensphase zu meistern.

Durch die vielen Änderungen sind die Jugendlichen in dieser Phase jedoch auch besonders offen für neue Impulse, sodass früh das Bewusstsein für gesundes Arbeiten und eine insgesamt gesunde Lebensführung gestärkt werden kann. Hier setzt das Modellprojekt an:

In einem ersten Schritt haben wir dazu mit unserem Kooperationspartner der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. eine Befragung an berufsbildenden Schulen durchgeführt. In weiteren Schritten werden Modellschulen für gemeinsam zu entwickelnde Maßnahmen, deren Durchführung und Auswertung gesucht. Die Ergebnisse sollen in Handlungsempfehlungen zur Gesundheitsförderung von Berufsschülern zusammengefasst werden und so weiteren Berufsschulen Impulse für eine „gesundheitsfördernde Berufsschule“ bieten.

Auszubildende sind eine wichtige Zielgruppe für die Gesundheitsförderung der IKK classic. Ziel ist es, gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen in berufsbildenden Schulen zu schaffen und die Gesundheitsressourcen von Berufsschülern (und Lehrenden) in diesem Setting zu stärken.

Mehr erfahren

Berufseinsteiger

Neu im Berufsleben? Dann wird es Zeit für eine eigene Krankenversicherung.

Mehr erfahren
© IKK Classic
© Stocksy

Adipöse Kinder

So bekommen Sie starkes Übergewicht durch ein qualitatives Patientenschulungsprogramm in den Griff.

Mehr erfahren
© Stocksy

IKK Aktiv-Camp

Mit einem Mix aus Bewegung, Entspannung und gesunder Ernährung helfen wir übergewichtigen Kindern und Jugendlichen beim dauerhaften Abnehmen.

Mehr erfahren
© Stocksy

Programm für Geschwisterkinder

Das Präventionsprogramm SuSi hilft Kindern mit kranken Geschwistern, die Situation zu verstehen und eigenständig zu bewältigen.

Mehr erfahren