Frau misst ihren Blutzucker

Diabetes: Typen, Therapien und Kostenübernahme

Mehr als 500.000 Erwachsene in Deutschland erkranken jedes Jahr neu an Diabetes mellitus, bei den über 65-Jährigen liegt der Anteil der Betroffenen mittlerweile bei fast 25 Prozent, so die Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI). Auch Sie sind von der sogenannten „Zuckerkrankheit“ betroffen oder möchten vorbeugen? Wir unterstützen Sie.

Wie entsteht Diabetes mellitus?

Plötzliche Schwäche und Müdigkeit bis hin zu Ohnmacht, häufiges Wasserlassen und starker Durst – das sind die typischen Anzeichen von Diabetes mellitus. Sie entstehen dadurch, dass unsere Körperzellen nicht ausreichend mit Energie (Glukose/Zucker) aus der Nahrung versorgt werden, sich der Zucker im Blut ansammelt und mit dem Urin ausgeschieden wird. Deshalb auch der Name Diabetes mellitus, was aus dem Griechischen ins Deutsche mit "honigsüßer Durchfluss" übersetzt werden kann.

Diese Stoffwechselerkrankung führt zur Unterzuckerung mit oben beschriebenen Warnzeichen, die unbehandelt zu schweren gesundheitlichen Problemen führen kann. Sie ist nicht ausheilbar und muss je nach Schweregrad und Untertyp mit Insulingaben behandelt werden.

Der Grund dafür: Dem Körper steht nicht ausreichend Insulin zur Verfügung. Bei gesunden Menschen wird Insulin in der Bauchspeicheldrüse produziert. Es sorgt dafür, dass Zucker in Form von Glukose, die der Körper während der Verdauung beim Abbau von Kohlenhydraten herstellt, vom Blut in die Körperzellen gelangen kann.

Infografik zum Thema Diabetes in Deutschland

Welche Diabetes-Typen gibt es?

Infografik depressive Stimmung: Person mit langen Haaren, in der verschiedene Smileys sind

Typ-2-Diabetes (Insulinverlust)

Die häufigste Form des Diabetes mellitus entsteht erst im Laufe des Lebens – meistens bedingt durch einen Lebensstil mit zu wenig Bewegung und zu viel kohlenhydratreicher Ernährung.

Erhalten Sie wichtige Infos rund um Diabetes Typ 2
Illustration Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes)

Bei diesem Diabetes-Typ ist der Blutzucker einer schwangeren Frau entweder dauerhaft oder nach den Mahlzeiten ungewöhnlich lang erhöht. In der Regel verschwindet der Diabetes nach der Geburt des Kindes wieder.

Erhalten Sie Infos zur Schwangerschaftsdiabetes
Illustration Diabetes Typ 3

Typ-3-Diabetes: Weitere Arten von Diabetes

Verschiedene, seltenere Diabetes-Formen, die auf andere Weise entstehen als der Typ-1 und der Typ-2-Diabetes, werden unter Typ-3-Diabetes zusammengefasst. Diese Formen werden unter anderem durch Gendefekte, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Autoimmunerkrankungen, Chemikalien, Medikamente, Alkoholmissbrauch, Stoffwechselstörungen oder Viren verursacht, oder aber vererbt.

Kundenservice

IKK Med

Haben Sie Fragen zu einer Krankheit, Behandlung oder einem Medikament? Dann fragen Sie uns gern. Über unsere kostenlose Hotline IKK Med stehen Ihnen unsere Experten zu Verfügung und beraten Sie zu medizinischen Angelegenheiten. Mehr zu IKK Med

Was bezahlt die IKK classic bei Diabetes?

Ernährungsberatung

Wer an Diabetes oder einer Vorstufe leidet, braucht viel Wissen über Ernährung und wie sie den Blutzuckerspiegelt beeinflusst. Daher bezuschussen wir eine Ernährungsberatung, um sie dabei optimal zu unterstützen – online oder vor Ort. Weitere Infos finden Sie hier.

Online-Fitnesskurse

Wir bringen Sie in Schwung. Denn Bewegung spielt genau wie Ernährung eine wichtige Rolle bei der Prävention von Typ-2-Diabetes und verbessert die Lebensqualität Betroffener. Mit unseren Angeboten wie etwa dem Onlinekurs „Kraft & Ausdauer“, unserem Pilates-Onlinekurs oder dem Programm „Fit & Aktiv“ können Sie nach Ihren Vorlieben auswählen.

Onlinekurs zur Diabetesprävention

Neue Studien zeigen: Ein Typ-2-Diabetes ist nicht unumkehrbar und Sie können einiges dafür tun, damit die Krankheit gar nicht erst entsteht. Mit unserem achtwöchigen Onlinekurs unterstützen wir dabei alle, die zu einer Risikogruppe gehören.

Onlinekurse Rauchentwöhnung

Das Rauchen aufzugeben ist ein wichtiger Schritt in Richtung eines gesünderen Lebens, und das nicht nur, um schweren Diabetes-Folgeerkrankungen entgegenzuwirken. Wir unterstützen Sie mit dem Programm „Nichtrauchercoach – NichtraucherHelden.de“ und dem Onlinekurs „Endlich Nichtraucher“ dabei, nachhaltig rauchfrei zu bleiben.

Programme und Behandlungen für Diabetikerinnen und Diabetiker

Sie leiden bereits an Diabetes mellitus Typ 1 oder Typ 2? Dann erhalten Sie bei der IKK classic eine besondere Versorgung: Sie können an den strukturierten Behandlungsprogrammen für Chroniker von IKK Promed teilnehmen, auch bekannt unter dem Namen Disease-Management-Programm, kurz DMP. Das Ziel: Die Lebensqualität von chronisch erkrankten Menschen nachhaltig zu steigern.

Mehr zu IKK Promed

Mehr zu Diabetes in IKK Gesund.Machen.

Sie interessieren sich für Themen aus dem Bereich Diabetes? Dann finden Sie jede Menge interessanter Beiträge in unserem Onlinemagazin Gesund.Machen. Hier einige Beispiele:

Filter
  • Ernährung

    Diabetes Typ 2 durch Ernährung heilen – ist das möglich?

    Artikel lesen
  • Ernährung

    Versteckter Zucker: Raus aus der Zucker-Falle

    Artikel lesen
  • Leben

    BMI und seine Alternativen: Bedeutet dick gleich ungesund?

    Artikel lesen
  • Leben

    Abnehmspritze: Was hinter dem Hype um Wegovy und Ozempic steckt

    Artikel lesen
  • Arbeiten

    Trotz Diabetes im Handwerk arbeiten

    Artikel lesen
  • Bewegung

    Energiebedarf und Kalorienverbrauch berechnen

    Artikel lesen
  • Bewegung

    Mit Hula-Hoop gegen Bauchfett und Kalorien

    Artikel lesen
  • Digitales

    Diabetes-Apps: digitale Helfer für Diabetiker

    Artikel lesen