Prävention bei Kindern und Jugendlichen

Die IKK classic engagiert sich im Rahmen der Prävention für die gesundheitliche Verbesserung der verschiedenen Lebenswelten. Erfahren Sie hier mehr über die Fördermöglichkeiten für Kindertagesstätten, Grundschulen, weiterführende - und Berufsschulen.

Die Kleinen stark machen: Gesundheitsprojekte für Kinder

Mit unseren Gesundheitsförderungsmaßnahmen wollen wir den Vier- bis Sechsjährigen in Kindertagesstätten die Themen Ernährung und Bewegung spielerisch näher bringen. Außerdem wird das kindliche Lebensumfeld selbst, also der Kindergarten, zum Gegenstand gesundheitsförderlicher Veränderungen.  

Unsere speziell geschulten Fachkräfte begleiten Kinder, Eltern und Mitarbeiter der Kindertagesstätte mehrere Monate lang. Vor Projektbeginn lernen die Erzieher die Projektinhalte kennen, begleiten das Projekt während der gesamten Laufzeit und erhalten unterstützende Materialien, um nach Projektende die Inhalte fortzuführen. Auch die Eltern werden in das Gesundheitsprojekt einbezogen. Sie erhalten vor Projektbeginn ausführliche Informationen und bleiben auch während des Projekts auf dem Laufenden. Sie können ihre Kinder dadurch unterstützen, dass sie Übungen aus dem Bewegungsprojekt zuhause nachturnen oder Rezepte aus dem Ernährungsprojekt gemeinsam ausprobieren.

Mit dem Bewegungsprojekt der IKK classic

  • verbessern Kinder durch Lauf- und Bewegungsspiele ihre Kondition

  • stärken Kinder ihre Muskeln und verbessern dadurch ihre Haltung

  • schulen Kinder ihre Wahrnehmung, Koordination, Reaktions-, Gleichgewichts- und Rhythmusfähigkeit sowie ihre räumliche Orientierung

  • erhalten Erzieher Anregungen für ein größeres Bewegungsangebot in der Kindertagesstätte

Mit dem Ernährungsprojekt der IKK classic

  • lernen Kinder spielerisch einen verantwortungsbewussten Umgang mit verschiedenen Lebensmitteln und Küchengeräten

  • erfahren Kinder mehr über Themen wie Lebensmittelkunde, das gesunde Frühstück, die Ernährungspyramide oder Esskulturen anderer Länder

  • werden die Sinne der Kinder angesprochen – durch Spiele und praktische Übungseinheiten sowie durch das Zubereiten von Mahlzeiten und das gemeinsame Essen

  • erhalten Erzieher und Eltern wichtige Informationen zum Thema frühkindliche Ernährungserziehung

Wir fördern Gesundheitsprojekte – auch in Ihrer Kita

Die IKK classic engagiert sich seit vielen Jahren für Gesundheitsförderung an Kindertagesstätten. Unser Ziel ist, gesundheitsfördernde Prozesse anzustoßen und zu etablieren. 

Viele Kitas setzen sich stark dafür ein, gesunde Verhaltensweisen von Kindern früh zu fördern und langfristig positiv zu beeinflussen. Wir fördern Ihr gesundheitsbezogenes Vorhaben aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung nach den Vorgaben des § 20 SGB V:

– Entweder Sie setzen in Ihrer Kita bereits ein gesundheitsförderliches Projekt um

– Oder Sie haben Ideen für ein Gesundheitsprojekt, das Sie gern in Ihrer Kita einführen möchten


Dann stellen Sie uns Ihr Projekt oder Ihre Idee vor und sichern Sie sich finanzielle Unterstützung durch die IKK classic!

Inhalte, Ziele, Methoden – Um Ihr Projekt besser kennenzulernen, benötigen wir konkrete Informationen. Bitte füllen Sie hierzu unseren Förderantrag aus.

Den ausgefüllten Förderantrag, inklusive Finanzierungskonzept, senden Sie bitte an Ihr IKK-Servicecenter vor Ort.

Weitere Informationen zum Download

Sie haben Fragen oder Interesse an unserem Kita-Setting?

  • Unsere Kundenberater in Ihrem IKK-Servicecenter vor Ort helfen Ihnen sehr gerne weiter.

    Servicecenter finden

Die Rakuns – Das gesunde Klassenzimmer: Gesundheitsbildung an Grundschulen

Mit einem ganzheitlichen Präventionsprogramm und Angeboten zu verschiedenen Gesundheitsthemen macht sich die IKK classic in Kooperation mit der Stiftung Kindergesundheit für die Gesundheitsbildung an deutschen Grundschulen stark. 

Ziel des Programms ist es, die Gesundheits- und Handlungskompetenz der Grundschüler zu stärken, damit sie frühzeitig ein gesundheitsbewusstes Verhalten entwickeln. Dabei helfen die kleinen Comic-Waschbären Lola und Tom Rakun (Rakun steht für das englische Wort "racoon", das Waschbär bedeutet) – zusammen mit ihren Freunden, dem Schwein Pit Piggel, der Schildkröte Tobi Trödel, Ria Reh und Feli Faultier.

Kindgerecht vermitteln „Die Rakuns“ und ihre Clique den Schülern wichtige Gesundheitsbotschaften zu den Themen Körperpflege und -hygiene, Bewegung und Entspannung, Ernährung, Körper- und Selbstwahrnehmung sowie zum Umgang mit Medien.

Neben vielen spannenden Informationen und Ratschlägen können die Kinder durch einfache Experimente beispielsweise selbst feststellen, wie viel Fett oder Zucker Lebensmittel enthalten oder ihre eigene Flüssigseife und Zahncreme herstellen. Zur Umsetzung des Programms im Unterricht erhalten die Lehrkräfte hochwertige, abwechslungsreiche und detaillierte Materialien.

Informationsmaterial zu den Rakuns

Stark in die Zukunft: Gesundheitsförderung an weiterführenden Schulen

Der Psyche kommt in der heutigen Gesellschaft ein hoher Stellenwert zu. Denn nicht nur die körperliche, auch die geistige Gesundheit ist die Voraussetzung für ein zufriedenes und selbstbestimmtes Leben. Deshalb bietet die IKK classic ein Programm zur Förderung der psychischen Gesundheit von Schülerinnen und Schülern an weiterführenden Schulen.

Für das Präventionsprogramm „Stark in die Zukunft“ kooperiert die IKK classic mit cco Netzwerke GmbH, dem Institut für Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung.

Das Programm richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse (Haupt- und Gesamtschulen) bzw. 9. und 10. Klasse (Real- und Werkereal- sowie Gesamtschulen). Denn gerade in der Jugendphase ballen sich verschiedene Herausforderungen: Die Persönlichkeit verändert sich, der eigene Verantwortungsbereich wächst und erste eigene Entscheidungen über die berufliche Zukunft werden getroffen.

Die einzelnen Module sind darauf ausgerichtet, die Selbstreflexion anzuregen und die Eigenverantwortlichkeit zu stärken. Das Programm soll die Schülerinnen und Schüler dabei begleiten, sich selbst sensibler wahrzunehmen und die eigenen Reaktionsmuster, Neigungen und Bedürfnisse kennenzulernen.

Im Sinne der Prävention psychischer Beanspruchung und Überlastung, können dadurch Stressphasen schneller erkannt und bewusste Bewältigungsstrategien ausgewählt werden. Die Schülerinnen und Schüler werden letztlich dabei unterstützt, wie sie den Herausforderungen des Erwachsenen- und Berufslebens begegnen und ein gesundes, selbstbestimmtes Lebensmodell entwickeln können.

Module des Programms
Modul Inhalt
Resilienz Wie bestehe ich Herausforderungen gesund und wachse durch Krisen?
Selbstwirksamkeit Was und wie viel traue ich mir zu? Wo stehe ich mir im Weg?
Stress Warum empfinden wir Stress? Was ist positiver und negativer Stress?
Selbstmanagement Wie kann ich mich selbst organisieren? Woher weiß ich, was ich will?
Konfliktlösung Wie kann ich eigene Konflikte lösen und andere dabei unterstützen?
Kommunikation Warum ist Kommunikation wichtig? Wie bringe ich rüber, was ich sagen will?

Die IKK classic geht mit den Schulen Partnerschaften ein, um die dortigen Multiplikatoren zu schulen und handlungsfähig zu machen sowie das Wissen im Setting Schule zu integrieren. Vor Projektbeginn lernen die Lehrer die Projektinhalte kennen, begleiten das Projekt während der gesamten Laufzeit und erhalten unterstützende Materialien, um nach Projektende die Inhalte fortzuführen.

Die Module können frei gewählt und unabhängig voneinander eingesetzt werden, es sind auch Kombinationen zweier Module möglich. Die Integration in den Lehrplan gestalten wir flexibel mit der Schule gemeinsam, je nach Wunsch und Möglichkeiten. Grundsätzlich bieten wir der Schule die Option an, das Programm zweimal pro Klasse innerhalb eines Jahres durchführen zu können.

Gesundheitsförderung in berufsbildenden Schulen

Im Mai 2018 startete die IKK classic das Pilotprojekt „Gesundheitsförderung in berufsbildenden Schulen des Handwerks“ in Niedersachsen und Westfalen-Lippe (NRW). Inhalte des Projektes sind die Erforschung der gesundheitlichen Potenziale und Bedürfnisse von Berufsschülern sowie daraus abgeleitete praxisnahe Maßnahmen, deren Durchführung und Auswertung. 

Der Start in den Beruf stellt junge Menschen vor neue Aufgaben. Der bislang gewohnte Tagesablauf verändert sich komplett: ob Arbeits- und Wegezeiten, Freizeit und Essenszeiten, der Umgang mit Vorgesetzten und Kollegen, der Wechsel zwischen Betrieb und Berufsschule. Diese und andere Herausforderungen gilt es in dieser Lebensphase zu meistern.

Durch die vielen Änderungen sind die Jugendlichen in dieser Phase jedoch auch besonders offen für neue Impulse, sodass früh das Bewusstsein für gesundes Arbeiten und eine insgesamt gesunde Lebensführung gestärkt werden kann. Hier setzt das Modellprojekt an:

In einem ersten Schritt haben wir dazu mit unserem Kooperationspartner der Landesvereinigung für Gesundheitsförderung und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. eine Befragung an berufsbildenden Schulen durchgeführt. In weiteren Schritten werden Modellschulen für gemeinsam zu entwickelnde Maßnahmen, deren Durchführung und Auswertung gesucht. Die Ergebnisse sollen in Handlungsempfehlungen zur Gesundheitsförderung von Berufsschülern zusammengefasst werden und so weiteren Berufsschulen Impulse für eine „gesundheitsfördernde Berufsschule“ bieten.

Auszubildende sind eine wichtige Zielgruppe für die Gesundheitsförderung der IKK classic. Ziel ist es, gesundheitsförderliche Rahmenbedingungen in berufsbildenden Schulen zu schaffen und die Gesundheitsressourcen von Berufsschülern (und Lehrenden) in diesem Setting zu stärken.

Mehr erfahren