Gesundes Pausenbrot – 3 mal anders

Ein leckeres Pausenbrot muss nicht ungesund sein. Im Gegenteil! Lesen Sie hier, warum ein ausgewogenes zweites Frühstück so wichtig für Ihr Kind ist. Plus: drei gesunde und einfache Rezeptideen, mit denen das Schulbrot zum wahren Genuss wird.

Warum das zweite Frühstück so wichtig ist

Das Pausenbrot ist für Schulkinder eine der wichtigsten Mahlzeiten am Tag. Es liefert Energie und sorgt dafür, dass sich die ABC-Schützen auf den Unterricht konzentrieren können. Gerade dann, wenn ein Kind morgens beim Frühstück kaum einen Bissen herunterbekommt, ist es wichtig, dass Eltern großen Wert auf die Zubereitung eines üppigen und nahrhaften Pausenbrotes legen.  

Das heißt? Eltern sollten morgens ein paar Minuten Zeit für die Zusammenstellung des Pausenbrotes einplanen. Einfacher ist es sicher, dem Schulkind gekaufte Snacks mitzugeben. Diese enthalten aber in den meisten Fällen viel Zucker und Fett, aber nur wenige Ballaststoffe, so dass ihre sättigende Wirkung nicht lange anhält. Auch sollten Eltern sich gut überlegen, ob sie ihrem Kind Geld in die Schule mitgeben. Das wird meist nur in Süßigkeiten und nicht unbedingt in gesunde Snacks investiert.

Mitmachen: Wer hat eine Schultüte selbst gebastelt?

Gewinnen Sie für Ihren ABC-Schützen bei unserem großen Schultüten-Wettbewerb. Als Preise warten 50 pocketLÜK-Sets "Die Zauberschule" der Firma Westermann und als Hauptgewinn gibt es einen tollen Schreibtisch der Firma Moll für das Kinderzimmer! 

Um zu gewinnen, möchten wir wissen, wie die selbst gebastelte Schultüte Ihres Kindes aussieht. Schicken Sie uns ein Foto vom Bastelergebnis und freuen Sie sich auf tolle Preise. Am Wettbewerb können Sie bis zum 07.10.2019 teilnehmen. Wie genau, erfahren Sie ab dem 22. Juli hier.

Wir wünschen Ihnen kreative Ideen und ganz viel Spaß beim Basteln!

Das unangetastete Pausenbrot – und jetzt?

Ihr Kind bringt sein belegtes Brot immer wieder mit nach Hause? Das kann nicht nur fürs Kind, sondern auch für die Eltern frustrierend sein. Es gibt ein paar kleine Geheimnisse, damit das Pausenbrot nicht umgehend vom Schulranzen im Mülleimer landet: Abwechslung, ein Mitspracherecht des Kindes, eine ansprechende Optik und kreative Verpackung.

Tipps für eine schöne Verpackung

  • buntes Wachspapier oder Papier in der Lieblingsfarbe des Kindes zum Einwickeln nehmen

  • eine liebe Nachricht auf das Butterbrotpapier schreiben

  • ab und zu kleine Überraschungs-Snacks, wie zum Beispiel Trockenfrüchte, Studentenfutter oder Vollkornkekse mit in die Brotdose legen

Das gehört zum gesunden Schul-Snack dazu

Wie schaffen es Eltern also, ein Pausenbrot für ihr Schulkind zusammenzustellen, das abwechslungsreich, gesund und lecker ist? Diese vier Komponenten sollten bei der Zubereitung nicht fehlen:

  • Getränk

    zum Beispiel Mineralwasser, ungesüßte Tees, verdünnte Saftschorlen

  • Getreide

    zum Beispiel Brot (am besten Vollkornbrot), Müsli

  • Obst und Gemüse

    zum Beispiel Gurkenscheiben, Möhren, Paprika-Sticks, Apfelschnitze, Pflaumen, Aprikosen

  • Milch und Milchprodukte

    zum Beispiel Milch, Kakaogetränk, Joghurt, Käse-Würfel, Frischkäse

Vier gewinnt:
das perfekte Pausenbrot

Klicken Sie auf die Buttons mit dem Plus-Zeichen und finden Sie heraus, aus welchen Lebensmitteln ein gesunder Schul-Snack besteht.

Milch und Milchprodukte

Joghurt, Käse und Milch sorgen für die nötige Kalzium- und Eiweißration. Tipp: Am besten auf Naturjoghurts mit frischen Früchten setzen. Sie enthalten weniger Zucker und Fett als Joghurts und Quarkspeisen aus dem Kühlregal.

Getreide

Ein gut belegtes Brot oder Brötchen bildet den Hauptteil des Pausen-Snacks. Am besten aus Vollkorn – das hält am längsten satt.

Ausreichend trinken

Wasser, Saftschorlen und ungesüßte Tees sind für Schulkinder besonders zu empfehlen. Ab und zu darf auch ein Kakao oder ein Fruchtsmoothie mit in die Schule.

Obst und Gemüse

Von Gurkenscheiben über Paprika-Streifen bis hin zu Bananen und Äpfeln – Obst und Gemüse sind als Mineral- und Vitaminlieferanten unersetzlich.

Gesundes Pausenbrot: Ja, gerne, aber bitte unkompliziert!

In diesem Sinne stellen wir drei einfache und gut vorzubereitende Rezepte für einen gesunden Pausensnack vor, den Ihr Nachwuchs ganz bestimmt essen wird. Lassen Sie sich von unseren Rezepte-Tipps inspirieren!

Geniale Kombination

Das Paprikabrot

Man könnte dieses Rezept das Drei-in-Eins-Rezept nennen. Denn das Paprikabrot enthält neben Getreide auch Milchprodukte und Gemüse. Fehlt also bloß noch das Getränk und fertig ist der gesunde Pausensnack, der nicht nur superlecker schmeckt, sondern auch appetitlich und farbenfroh ausschaut.

Dafür brauchen Sie:

2 Blätter Salat, eine halbe rote Paprika, 2 Scheiben Vollkornbrot, Frischkäse und wahlweise Scheibenkäse

So einfach geht's:

Salatblätter und Paprikaschote waschen und in Streifen schneiden. Beide Brotscheiben mit etwas Frischkäse bestreichen. Eine Scheibe mit dem Salat und der Paprika belegen, die andere Brotscheibe darauflegen und das Brot halbieren. Zusätzlich kann noch eine Scheibe Käse oder zur Abwechslung auch mal ein salziger Kräcker hinzugefügt werden.

Gut vorzubereiten

Selbst gemachte Müsliriegel

Ein Snack, der zwar nicht die Komponenten Getreide, Obst/Gemüse und Milch/Milchprodukte ersetzt, sie aber als gesunder Snack ideal ergänzt. Außerdem sorgen die in dem selbst gemachten Müsliriegel enthaltenen Nüsse für einen ordentlichen Energieschub und für freudige Abwechslung in der Brotdose. Ein Müsliriegel, der lecker und um einiges gesünder als Schokolade ist.

Dafür brauchen Sie:

100 Gramm Trockenfrüchte, 2 EL Butter, 100 Gramm Honig, 1 TL Zitronensaft, 150 Gramm kernige Haferflocken, 2 EL gehackte Haselnüsse, 2 EL Sonnenblumenkerne

So einfach geht's:

Die Trockenfrüchte grob hacken. Butter und Honig aufkochen, dann Zitronensaft und alle weiteren Zutaten unterrühren. Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad etwa 10 bis 15 Minuten backen, bis die Masse gut zusammenhält. Noch warm in zehn Riegel schneiden, abkühlen lassen, fertig!

Hält lange satt

Brot mit Pflaumenmus, Banane und Mandeln

Diese Pausenbrot-Variante schmeckt mindestens genauso gut wie sie klingt, und trotz ihrer Süße steckt sie voller wertvoller Nährstoffe. Roggenbrot liefert reichlich Ballaststoffe und Vitamine, die Banane enthält wichtige Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium und in Mandeln stecken viele gesunde Fette. Wer dazu noch Tee und Joghurt mit in die Schule bekommt, kann sich auf einen ausgewogenen Pausen-Snack freuen.

Dafür brauchen Sie:

2 Scheiben Roggenbrot, 1-2 EL ungesüßtes Pflaumenmus, 1 Banane, 20 Gramm gehackte Mandeln

So einfach geht's:

Beide Brotscheiben dünn mit Pflaumenmus bestreichen, die Bananen in kleine Taler schneiden und auf eine der Brotscheiben legen. Gehackte Mandeln darüber streuen und mit der zweiten Brotscheibe zudecken. Für die, die das Körnige durch die Mandeln nicht mögen, ist Mandelmus eine gute Alternative. Dieses auf einer Brothälfte vor dem Pflaumenmus auftragen.

Was tun bei Gluten- oder Laktose-Unverträglichkeit?

Wer unter einer Gluten- und/oder Laktose-Intoleranz leidet, muss zum Glück schon lange nicht mehr verzweifeln. Mittlerweile ist die Lebensmittelindustrie bestens auf diese Unverträglichkeiten vorbereitet. Im Sortiment eines gut sortierten Super- oder Biomarktes finden sich heutzutage zahlreiche laktose- und glutenfreie Produkte. So können Sie unsere drei Rezeptideen problemlos auch mit glutenfreiem Brot und laktosefreiem Frischkäse umsetzen.

Unsere Sponsoren:

Moll

Seit über 90 Jahren steht die Firma moll für ergonomische Möbel, die sich maßgeschneidert an die Proportionen des Körpers anpassen – und das in jeder Entwicklungsphase.

Mehr erfahren

Lük Westermann

... bietet Lernspiele und Lernhilfen sowie pädagogische Literatur und Zeitschriften für die Arbeit im Kindergarten und in der Grundschule.

Mehr erfahren