© iStockphoto

Insektenhotel selber bauen – so geht es richtig!

Ein Insektenhotel bietet eine Alternative zu den immer knapper werdenden natürlichen Lebensräumen der Insekten. Die kleinen Nützlinge leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer vielseitigen Pflanzen- und Tierwelt. Mit einem DIY-Insektenhotel können Sie den Flug-und Krabbeltieren helfen. Davon profitiert auch der eigene Garten.

Insekten sind für Mensch und Natur unersetzlich. Das Funktionieren fast aller Ökosysteme hängt von ihnen ab: ob als Nahrungsquelle für andere Tiere, als nützliche Regulatoren, die die Ausbreitung schädlicher Insekten eindämmen, als Verwerter organischer Stoffe zur Remineralisierung unserer Böden oder als Bestäuber von weltweit etwa 90 Prozent aller Pflanzenarten. Doch es steht schlecht um die kleinen Helfer, die einen Großteil unserer Ernährung sicherstellen. Laut Naturschutzbund sind die Bestände der heimischen Insekten in den letzten 15 Jahren um 80 Prozent zurückgegangen.

Ein reibungslos funktionierendes Ökosystem braucht jedoch viele verschiedene Bestäuber. Laien glauben häufig, es reiche, Honigbienen zu unterstützen. Doch Honigbienen können nicht alle Arten von Pflanzen bestäuben. Für sehr kleine Blüten etwa sind sie schlicht zu groß, für andere Blüten ist ihr Rüssel zu kurz. Außerdem mögen Honigbienen im Gegensatz zu ihren wilden Artgenossen keine Schlechtwetter-Perioden – bei Regen findet man sie daheim in ihrem Stock und nicht in den Apfelblüten des Bauern. Sterben nun Falter, Fliegen und Wildbienen, sterben auch diese Pflanzen bzw. ihr Ertrag schrumpft merklich.

Mit einem DIY-Insektenhotel können Sie selbst etwas für Wildbienen und andere Nützlinge tun. Je nachdem, wie Sie das Haus gestalten, können dort zum Beispiel Wildbienen und -wespen, Florfliegen, Ohrwürmer, Marienkäfer und andere Käfer einen sicheren Unterschlupf finden. Wer mehreren unterschiedlichen Insektenarten ein Domizil bieten möchte, baut ein Insektenhotel mit verschiedenen Appartements und individuell bevorzugtem Füllmaterial. Wir zeigen Ihnen mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie das geht.

Übrigens: Insekten nutzen ein Insektenhotel selten als Überwinterungsquartier. Vielmehr dient es ihnen als eine störungsfreie Nisthilfe. Ein solcher Platz ist durch menschliche Baumaßnahmen immer schwerer zu finden: Wegen Hauswandisolierungen und Flächenversiegelungen finden sie kaum noch eine Stelle, in der sie sich einnisten können.

Baumaterial

Für das Grundgerüst des DIY-Insektenhotels benötigen Sie: Holzbretter in nebenstehenden Maßen. Wichtig: Das Holz muss gut abgelagert und trocken sein. Geeignetes Holz gibt es auch im Baumarkt zu kaufen.

Außerdem benötigen Sie Vollgewindeschrauben in nebenstehender Größe sowie eine Dachpappe und Dachpappnägel.

© IKK classic
© IKK classic
© IKK classic

Füllmaterial

Die Befüllung eines Insektenhotels kann sehr individuell sein. Geeignet sind zum Beispiel folgende Materialien: angebohrtes Hartholz, Ziegelsteine mit hohlen und markhaltigen Pflanzenstängeln und Bambusstängeln für Wildbienen und Wildwespen, Rindenmulch für unterschiedliche Käfer, Tannenzapfen und Holzwolle für Marienkäfer, Ohrwürmer und Florfliegen, und trockenes Laub für Marienkäfer und weitere Käfer. Wichtig: Das Laub muss komplett getrocknet sein, damit sich kein Schimmel bildet. Als markhaltige Stängel eigenen sich unter anderem Brombeer- oder Himbeerpflanzenstängel, Heckenrosen- oder Distelstängel. Aber nicht vergessen: Dornen und raue Stellen vorher entfernen beziehungsweise mit einem Schleifpapier abschleifen, damit sich die fliegenden Hotelbewohner nicht verletzen.

Das Werkzeug

  • Bohrmaschine

  • Holzbohrer (2 bis 9 mm)

  • Hammer

  • Bandschleifmaschine

  • Zollstock

  • Handkreissäge

  • grobes und feines Schleifpapier

  • Gartenschere

  • Handtacker

  • Akkuschrauber

  • Eisensäge

Der richtige Standort

Das beste Insektenhotel wird keine Bewohner haben, wenn es nicht an einem geeigneten Platz steht. Insekten mögen es sonnig und trocken. Richten Sie das Insektenhotel deshalb am besten südlich aus und stellen Sie es witterungs- und regengeschützt auf. Es sollte mindestens einen Meter über dem Boden stehen oder hängen. Im Idealfall befinden sich in der Nähe des Insektenhotels Nahrungsquellen wie zum Beispiel blühende Pflanzen.

Diese Fehler sollten Sie vermeiden

  • Kein Weichholz verwenden

  • Keine unsauberen und zu kleinen Löcher in Rundhölzer bohren

  • Nicht direkt auf den Boden stellen

  • Nicht in Richtung Wetterseite aufstellen

  • Keine Nisthilfen aus Glas, da sich Schimmel oder Pilze bilden können

  • Insektenhotel im Winter nicht in die Garage oder das Haus stellen

Insektenhotel-Bauanleitung zum Download

© IKK Classic

IKK Bonus

Nehmen Sie an unserem Bonusprogramm teil – und profitieren Sie von vielen Vorteilen. Erwachsene können sich pro Teilnahme maximal 150 Euro sichern, Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren erhalten 60 Euro.

Mehr erfahren
© iStockphoto
Leben

Do-it-yourself für daheim

Hier kommen drei DIY-Ideen für eine kreative Raumgestaltung. Sie haben "zwei linke Hände"? Keine Angst – mit unserer Anleitung kann nichts schief gehen.

Artikel lesen
© Getty Images
Essen & Trinken

Gesundes Eis selber machen

Eis naschen ohne schlechts Gewissen? Das geht! Mit diesen Rezepten können Sie gesundes Eis ganz einfach und ohne Eismaschine selber machen – mit wenig Zucker und kaum Fett.

Artikel lesen
© Stocksy
Familie

Sonne tanken, aber richtig!

Sonnenschein setzt Glückshormone frei und macht gute Laune. Doch wer schon einmal einen Sonnenbrand hatte, kennt auch die Schattenseiten. So können Sie sich schützen!

Artikel lesen