© Stocksy

Ausbildungsmessen: Der persönliche Weg zum Job

Möchtest du Arbeitgeber persönlich kennenlernen und dich rundum informieren, ist eine Ausbildungsmesse der passende Ort dafür. Hier kannst du Kontakte knüpfen und vielleicht sogar schon ein Vorstellungsgespräch vereinbaren. Vorausgesetzt, du nimmst deine Bewerbungsmappe mit und zeigst dich von deiner besten Seite.

Ausbildungs- und Jobmessen bieten vor allem Berufseinsteigern die Möglichkeit, mit Personalverantwortlichen in persönlichen Kontakt zu treten und sich über Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten zu erkundigen. Wer sich hier gut vorbereitet, kann im persönlichen Gespräch punkten und eventuelle Nachteile im Lebenslauf durch Motivation und sympathisches Auftreten wettmachen.

Wie du dich auf eine Jobmesse vorbereitest

Checke vorab, welche Unternehmen zur Messe kommen und welche davon dich besonders interessieren.

  • Website der Unternehmen durchlesen und Notizen machen:

    Was macht der Betrieb genau? Welche Ausbildung wird angeboten?

  • Lageplan der Messe anschauen:

    Wie liegen die Stände der Unternehmen zueinander? Wie kann ich die Stände sinnvoll „abarbeiten“? Plane pro Gespräch ungefähr 40 Minuten Zeit ein. Je nach Messe kann man auch vorab Gesprächstermine vereinbaren, entsprechende Kontaktdaten findest du auf der Firmen-Website.

  • Fragen bzw. Antworten für das Gespräch überlegen:

    Warum möchte ich bei Ihnen arbeiten? Wie verläuft die Einarbeitung? Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bieten Sie?

  • Bewerbungsunterlagen für jedes geplante Gespräch anfertigen, die du dann überreichen kannst:

    Auf großen Messen ist eine Kurzbewerbung ausreichend, auf kleineren eine vollständige und individuelle Bewerbungsmappe mit persönlichem Anschreiben, einem aktuellen Lebenslauf samt Foto sowie Zeugniskopien.

  • Ein passendes Outfit überlegen:

    Was passt zur Branche, in der du dich bewerben willst, und gleichzeitig auch gut zu dir? Für Notfälle ein kleines Deo dabei haben.

So überzeugst du auf der Messe

Am Messestand wird es dann ernst: Finde einen freien Ansprechpartner und stelle kurz dich und dein Anliegen vor. Hast du bereits einen Gesprächstermin vereinbart, frage nach deiner Kontaktperson.

Starte dein Gespräch ruhig mit ein wenig Smalltalk, das hilft beim Warmlaufen – sage beispielsweise etwas Nettes zum Stand oder frage, wie die Jobmesse bislang läuft. Wenn du danach auf deine Bewerbung zu sprechen kommst, habt ihr euch schon ein wenig kennengelernt und du bist auch schon nicht mehr ganz so aufgeregt wie beim ersten Satz. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um dich ins richtige Licht zu rücken: Warum interessiert dich der Ausbildungsberuf? Was kannst du besonders gut? Warum findest du genau diesen Betrieb so spannend? Im Verlauf des Gesprächs kannst du jetzt auch deine vorbereiteten Unterlagen überreichen. Berichtet dein Gegenüber über das Unternehmen, stelle gerne eine Rückfrage. Das zeigt dein Interesse.

Jobmessen vor Ort

Die IKK classic ist auf zahlreichen Jobmessen vor Ort aktiv, zum Beispiel auf der Karrierestart in Dresden. Am Stand gibt es viele wertvolle Tipps und Unterlagen zur richtigen Bewerbung und Informationen rund um eine Ausbildung bei der Krankenkasse.

Zur Veranstaltungsübersicht

Jetzt noch die Hausaufgaben!

Geschafft, nach einem langen Messetag bist du endlich wieder Zuhause!

Na ja, fast geschafft: Auch die Unternehmen müssen jetzt eine Flut von Informationen ordnen. Da hilft es, sich ungefähr zwei Tage nach Messeende noch einmal ins Gedächtnis zu bringen. Ein kleines Dankeschön per Mail für das nette Gespräch verbunden mit einem „Sie haben mich nochmal in meinem Ausbildungswunsch bestätigt und ich würde mich freuen, bei Ihnen durchzustarten“, freuen jeden Personalverantwortlichen und heben dich nochmal positiv von anderen Bewerbern ab.

Hast du dich nach dem Gespräch dafür entschieden, dass der besuchte Betrieb doch nicht das richtige für dich ist, kannst du auch das in einer freundlichen Mail übermitteln. Auch das beweist Respekt und Höflichkeit. Und wer weiß, ob sich dieser gute Eindruck in einigen Jahren nicht doch noch auszahlt.

© IKK Classic
Arbeiten

Erfolgreich auch ohne Abschluss – so gelingt es

Ohne Schulabschluss keinen Erfolg? Nicht unbedingt. Ein Metallbaumeister zeigt, wie es mit der Karriere trotzdem klappt.

Artikel lesen
© Stocksy
Arbeiten

Lebenslauf: Tipps, auf die es ankommt

Beim Erstellen eines Lebenslaufs gilt es, einige Regeln zu beachten. Wir zeigen euch alle Tipps und Tricks zum Thema CV und haben ein Beispiel parat!

Artikel lesen
© iStockphoto
Arbeiten

Prüfungsangst überwinden: So geht's!

Vor allem vor mündlichen Prüfungen steigt bei vielen Prüflingen Panik auf. Eine Psychologin gibt Tipps gegen Prüfungsangst und zeigt Entspannungstechniken.

Artikel lesen