Geniales Essen: Diese Ernährung bringt Sie auf das nächste Level

Gesundheit verbessern, Produktivität steigern, Krankheitsrisiko senken: Max Lugavere gibt in seinem Buch Einblicke in die Genialität unserer Lebensmittel.

Nie habe er gedacht, dass er einmal ein Buch über die Optimierung des Gehirns schreiben – und dass er mit "Geniales Essen: Wie gesunde Ernährung glücklicher, klüger und produktiver macht" einen amerikanischen Bestseller landen würde.

Alles begann mit einem Schicksalsschlag, der das Leben des erfolgreichen Moderators Max Lugavere auf den Kopf stellte: Diagnose Alzheimer.

Seine damals 58-jährige Mutter, eine lebhafte New Yorkerin, schien von einem Tag auf den anderen jede Bewegung so auszuführen, „als würde sie einen Raumanzug unter Wasser tragen.“ Kurze Zeit später begann das Vergessen. Und damit auch die Reise von Max. Seine Vermutung: Irgendetwas in der Umwelt musste ihre Erkrankung ausgelöst haben.

Er begann wie besessen danach zu forschen, wie sich Ernährung und Lebenswandel zwischen der Generation seiner Großmutter, die mit 96 Jahren noch über ein glasklares Gedächtnis verfügte, und der seiner Mutter verändert hatten. Seine Ergebnisse hat Lugavere in „Geniales Essen“ festgehalten.

Geniales Essen: Der moderne Lebensstil ist Gift für die Gesundheit

Der Blick auf die Statistiken zeigt: In den letzten Jahrzehnten sind immer mehr Menschen an Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Alzheimer erkrankt. Schuld daran sind nicht allein genetische Vorbelastungen in der Familie, sondern auch äußere Umstände und die Ernährung.

Das ist erst einmal nichts Neues. Nur Stress, industriell hergestellte Lebensmittel und ein ungesunder Lebensstil hätten dazu geführt, so Lugavere, dass heute jeder 40-Jährige früher oder später mit einer Wahrscheinlichkeit von 80 Prozent an einer dieser Krankheiten sterben würde.

Wir haben in den letzten Jahrzehnten gelernt, dass Gene nicht unser Schicksal sind.
Max Lugavere, Autor "Geniales Essen"

„Was wir essen, bestimmt, ob unser Körper in der Lage sein wird, mit Entzündungen zurechtzukommen, ein ausgezeichnetes Immunsystem 'ausbilden' und wirkungsvolle Komponenten bilden kann, die das Gehirn fördern – all das mit der Hilfe von ein paar unterschätzen Nährstoffen (und Methoden des Lebenswandels), die in der modernen Welt scheinbar verloren gegangen sind“, so Lugavere.

Die gute Nachricht: „Wir haben in den letzten Jahrzehnten gelernt, dass Gene nicht unser Schicksal sind – sie sagen lediglich voraus, was die typische Ernährung mit uns machen wird.“ Und hier setzt Lugavere an: „Dieses Buch zielt darauf ab, Sie unter die 20 % zu bringen, die verschont bleiben.“

Diese Lebensmittel sind genial

Neben einem gesunden Lebensstil und ausreichend Bewegung betrachtet Max Lugavere eine gesunde Ernährung als wichtigste Triebfeder für ein glückliches, gesundes und geniales Leben. Erfahren Sie, welche Lebensmittel Sie aus seiner Sicht dafür regelmäßig essen sollten.

Tipp: Genießen Sie statt Avocado oder Wildlachs doch auch mal heimische Superfoods!

1. Natives Olivenöl

Trinken Sie täglich einen Esslöffel natives Olivenöl. Das in Olivenöl enthaltene Oleocanthal, das zu den natürlichen Verbindungen in Pflanzen gehört, stimuliert die Reparaturmechanismen unseres Körpers. Studien haben gezeigt, dass es sogar die toxischen Eiweißablagerungen im Gehirn, die Alzheimer verursachen können, abbauen kann.

2. Avocados

Essen Sie täglich eine halbe bis ganze Avocado. Sie sind reich an ungesättigten Fettsäuren, Vitamin E und ein wirkungsvoller Lieferant für Carotinoide, Lutein und Zeaxanthin, die die Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gehirns erhöhen. Auch Kalium und Natrium sind in Avocados enthalten. Sie wirken bei der Regulation des Blutdrucks zusammen und sind essenziell für die Gefäßgesundheit und beugen Bluthochdruck, Schlaganfällen und vaskulärer Demenz vor.

3. Blaubeeren

Blaubeeren haben die höchste antioxidative Leistungsstärke. Die in ihnen enthaltenen Anthocyane durchdringen die Blut-Hirn-Schranke und verstärken die Signalwirkung in dem Teil des Gehirns, der das Gedächtnis betrifft. Ob frisch oder tiefgekühlt: Achten Sie darauf, dass es sich dabei möglichst um ein Produkt in Bio-Qualität handelt.

Gutes Essen – Schlechtes Essen

Superfood aus Deutschland: Ernährungswissenschaftler Achim Sam erklärt in unserem YouTube-Format, welche unserer einheimischen Beeren es locker mit importierten Superfoods wie Goji aufnehmen können.

4. (Zart-)Bitterschokolade

Es ist nachgewiesen, dass die Flavanole aus Kakao die Zeichen kognitiver Alterung umkehren und die Insulinempfindlichkeit, Gefäßfunktion, den Blutstrom in das Gehirn und sogar die sportlichen Leistungen verbessern können. Achten Sie auf einen Kakaoanteil von mindestens 80 Prozent. Eine Tafel pro Woche ist empfehlenswert.

5. Eier

Eier fördern die kognitiven Funktionen sowie das Herz-Kreislauf-System. Besonders das Eigelb gehört zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln überhaupt. Eier enthalten ein klein wenig von fast jedem Vitamin und Mineralstoff, die der menschliche Körper benötigt, inklusive Vitamin A, Vitamin B12, Vitamin E sowie Cholin. Letzteres ist wichtig für die Zellmembranen und den Neurotransmitter Acetylcholin, der von großer Bedeutung für das Lernen und Gedächtnis ist.

6. Rindfleisch

Rindfleisch von Tieren aus Weidehaltung ist eine reichhaltige Quelle essenzieller Mineralstoffe wie Eisen und Zink, die darin in einer Form enthalten sind, die von unserem Körper gut genutzt werden kann. Außerdem ist es eine großartige Quelle für Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B12 und Vitamin E.

7. Dunkelgrünes Blattgemüse

Egal ob Spinat, Romanasalat, Weiß- oder Grünkohl: Blattgemüse enthält wenig Zucker, dafür große Mengen Vitamine, Mineralstoffe und andere sekundäre Pflanzenstoffe, die das Gehirn benötigt, um richtig zu funktionieren. Dazu enthält es Ballaststoffe, die entzündungshemmend im Darm wirken. Und es steht sogar in antiproportionaler Beziehung zum Risiko für Demenz und zu verschiedenen Biomarkern des Alterns.

8. Brokkoli

Brokkoli enthält Sulforaphan, das eine positive Wirkung bezüglich Autismus, Autoimmunität, Krebs, Entzündungen im Gehirn und Darm sowie Fettleibigkeit haben soll. Von allen Gemüsesorten aus der Familie der Kreuzblütengewächse enthalten Brokkolisprossen die größten Mengen der sulforaphan-produzierenden Verbindungen. Essen Sie ihn daher regelmäßig.

9. Wildlachs

Fetter Lachs reduziert nicht nur das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs, sondern wirkt auch gegen den Verlust des Erinnerungsvermögens. Wildlachs weist geringe Quecksilber- und hohe Astaxanthin-Werte auf. Letzteres schützt die Zellmembran vor oxidativem Stress und schützt die Gene vor DNA-Schäden sowie Altersbelastungen.

10. Mandeln

Der Verzehr von Mandeln birgt drei Vorteile: Erstens besitzt die braune Haut von Mandeln einen probiotischen Effekt, der wichtig für die Ernährung der Bakterienkulturen in unserem Dickdarm ist. Zweitens sind Mandeln ein reichhaltiger Lieferant für Polyphenole, pflanzliche Inhaltsstoffe, die den Pflanzen zur Verteidigung dienen, die antioxidativ auf uns und unsere Darmbakterien wirken. Und schließlich sind Mandeln eine hervorragende Quelle des fettlöslichen Antioxidans Vitamin E. Da Mandeln neben einen hohen Fettgehalt auch eine Menge Kalorien enthalten, genügt eine oder (maximal) zwei Handvoll pro Tag.

BMI-Rechner

Der sogenannte Body-Mass-Index (BMI) gibt Orientierung, ob Sie mit Ihrem derzeitigen Gewicht im Normalbereich oder aber darüber oder darunter liegen. Der Online BMI-Rechner der IKK classic hilft Ihnen dabei, Ihr Idealgewicht zu errechnen.

Mehr erfahren
Essen & Trinken

Die richtige Ernährung für Anpacker

Handwerker und insbesondere Menschen, die auf dem Bau arbeiten, müssen auch mehr essen. Dabei kommt es aber nicht nur auf Masse an!

Artikel lesen
Essen & Trinken

Gesunde Ernährung: Die Organe essen mit

Eine gesundheitsförderliche Ernährung ist an sich ganz simpel. Der ganzheitliche Ansatz von Hippokrates ist in weiten Teilen bis heute gültig.

Artikel lesen
Essen & Trinken

Diese Lebensmittel sind besser als ihr Ruf

Manche Lebensmittel kämpfen mit einem schlechten Image. Dabei beweisen Studien, dass oft das Gegenteil der Fall ist.

Artikel lesen