Mann schaut in den Spiegel und pflegt seine Gesichtshaut

Was Face Mapping über deine Pickel und deine Gesundheit verrät

Du leidest an Pickeln auf Stirn, Wangen, Kinn oder Nase? Je nach Gesichtsbereich kann das unterschiedliche Ursachen haben. Wir verraten dir, was deine Pickel in den verschiedenen Zonen bedeuten können und wie du mit einfachen Tricks dein Hautbild verbesserst.

Hast du schon einmal bemerkt, dass nach einer Party mit viel Schokolade, Pizza und Pommes die Pickel besonders sprießen? Das ist kein Zufall, denn deine Haut reagiert tatsächlich darauf, was du isst. Aber warum ist das eigentlich so und welche Lebensmittel fördern einen schönen, gesunden Teint?

Was ist Face Mapping?

Pickel ist nicht gleich Pickel: Beim Face Mapping wird dein Gesicht in mehrere Bereiche eingeteilt – als wäre dein Gesicht eine Karte. Face Mapping ist eine Form der Hautanalyse aus der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), bei der man davon ausgeht, dass verschiedene Gesichtspartien und dort auftretende Hautunreinheiten im direkten Zusammenhang mit dem Gesundheitszustand unseres Körpers stehen.

Die Lage der Pickel auf deiner „Gesichts-Karte“ zeigt dir dann nicht nur, woher die Pickel kommen könnten, sondern auch, was du dagegen tun kannst. Etwa, indem du deine Ernährung überprüfst oder deine Lebensgewohnheiten änderst.

Die Idee dahinter: Schönheit kommt nicht (nur) von außen, sondern auch von innen. Es ist also nicht allein eine geeignete Kosmetik, die dir zu schöner Haut verhilft. Laut TCM kommt es vor allem auf deine Lebensweise an, die deine Organe und deinen Körper als Ganzes fit hält und dich nebenbei noch strahlend aussehen lässt.

Face Map: Die verschiedenen Zonen

Das Gesicht wird beim Face Mapping in sieben verschiedene Zonen unterteilt: Stirn, Augenbrauen, Schläfen, Nase, Hals, Kinn und Wangen. Je nachdem, in welcher Gesichtszone deine Pickel liegen, könnte das folgende Ursachen haben und diese TCM-Ernährungstipps gegen deine Pickel helfen:

Behandlungen für das Verdauungs­system

Gehirn, Muskeln, Organe – alles im menschlichen Körper braucht Energie, um zu funktionieren. Den nötigen Brennstoff liefert unsere Ernährung mit den Nährstoffen aus Nudeln, Steak und Co. Aber bis eine Mahlzeit zu Futter für unsere Zellen wird, muss sie erst einmal verdaut werden.

Zu den Behandlungen

Lebensmittel für schöne Haut

Wichtig zu wissen ist für dich: Dein Darm und deine Haut sind ein starkes Team – was im Darm passiert, spiegelt sich auf deiner Haut wider. Darum solltest du für schöne Haut deinen Darm pflegen. Und der kann nicht gut mit Weißmehl und Zucker. Denn diese Lebensmittel fördern dort ungünstige Bakterien und bringen ihn aus dem Gleichgewicht.

Eine Ernährung, die überwiegend aus Gemüsesorten, Vollkornprodukten und etwas Proteinen wie Joghurt, Käse, Fleisch oder Fisch aufbaut, gibt Organen, Darm und Haut alles, was sie brauchen. Dann darf es auch ab und zu mal eine Schokolade sein.

Ernährung nach der traditionellen chinesischen Medizin

Dass Lebensmittel unsere Organe beeinflussen, wussten auch schon die alten Chinesen. Sie gruppierten Lebensmittel nach Geschmacksrichtungen und ordneten sie den Organen zu, deren Funktion sie fördern sollen. „Die Ernährungstipps aus der traditionellen chinesischen Medizin könnten sich positiv auf das Hautbild auswirken“, bestätigt Dr. Susanne Steinkraus, Ärztin für Dermatologie.

Auch wenn die folgenden Lebensmittel nicht immer eindeutig sauer oder salzig schmecken, werden sie dennoch nach ihrer Grundtendenz zusammengefasst – und nicht nur Organen, sondern ganz typisch asiatisch einem Element zugeordnet.

Für die Leber – saure Lebensmittel – Element Holz

Beispiele:  Tomaten, Sprossen, Bulgur und Weizen oder saure Beeren und Obstsorten wie Ananas, Clementinen, Granatapfel und Johannisbeeren

Für Herz, Dünndarm, Gefäße – bittere Lebensmittel – Element Feuer

Beispiel: Amaranth, Quinoa, Buchweizen, Artischocken und Chicorée-Salat, Schafskäse, Pastinaken und Rosenkohl

Für Magen, Milz und Muskeln – süße, mehlige Lebensmittel – Element Erde

Beispiel: Viele Gemüsesorten wie Karotte, Kartoffel, Fenchel und Hokkaidokürbis und Brokkoli, Hirse, Polenta, Nüsse, Butter und Milch oder Tofu

Für Lunge und Dickdarm, Nase und Haut – scharfe Lebensmittel – Element Metall

Beispiel: Radieschen, Zwiebeln und viele Kräuter

Für Niere, Blase – salzige Lebensmittel – Element Wasser

Beispiel: viele Fischsorten und Algen, etwa Forelle und Lachs und Garnelen, Kichererbsen, Mungobohnen, Erbsen, Linsen, Soja und Oliven

Auch, wenn bisher die wissenschaftlichen Belege für die TCM-Ernährungsweise fehlen, sind sich klassische Schulmedizin und TCM einig: Zu viel Zucker, Milcheiweiß, Alkohol oder Nikotin schaden unserer Haut und unseren Organen.

Auf deine Lebens- und Ernährungsgewohnheiten zu achten, lohnt sich also in jedem Fall. Denn was wir sicher wissen: Haut und Organe brauchen Nährstoffe, damit Zellen neu gebildet und erhalten werden können.

Frau und Mann beißen in ein mit Avocado und Ei belegtes Brot

myWeightcoach und myHealthcoach

Du willst deine Ernährung oder dein Gewicht bewusst verändern und wünschst dir Unterstützung? Mit myWEIGHTcoach und myHEALTHcoach erhältst du zwei smarte Helfer, um dein Wunschgewicht zu erreichen und langfristig gesund zu essen. Zum Onlinekurs

Diese Nährstoffe braucht deine Haut

  • Vitamine

    Vitamine helfen deiner Haut, sich zu regenerieren und jung zu bleiben. Vitamin A steckt etwa in Brokkoli, Spinat, Karotten und Pfirsichen, Vitamin E in Vollkornprodukten und Nüssen. Ergänze deine Menüs durch Hülsenfrüchte, Pilze, Fisch, Erdnüsse und getrocknete Früchte für ausreichend Vitamin C und H.

  • Gesunde Fette

    Verzichte lieber einmal mehr auf Pizza und Pommes, denn deine Haut liebt gesunde Fette aus Olivenöl, Avocados, Lachs oder Sardinen. Denn die sind reich an Omega-3-Fettsäuren und stärken das Immunsystem der Haut.

  • Eiweiß

    Darm und Haut brauchen Buttermilch und Joghurt ohne Zucker, denn sie enthalten Proteine, Kalzium und sind kalorienarm. Aber auch Käse, Nüsse, Eier und Geflügel sind proteinreich.

  • Antioxidantien

    Deine Hautzellen schützt du durch sogenannte Antioxidantien vor vorzeitige Hautalterung und Hautkrebs. Du kannst sie über Beeren, Spinat und Paprika, aber auch über Olivenöl, Leinsamenöl und Fischsorten aufnehmen.

Wann zum Arzt bei unreiner Haut?

Auch Dr. med. Susanne Steinkraus nutzt die Methode Face Mapping zur Analyse der Gesichtshaut ihrer Patientinnen und Patienten, doch „Face Mapping ist nicht wissenschaftlich belegt und kann eine ärztliche Diagnose nur unterstützen“, betont sie.

Wenn du also dauerhaft unter Pickeln leidest, solltest du zu einer Ärztin oder einem Arzt gehen, denn: Sicher ist sicher. Bei Hautkrankheiten wie etwa der lästigen Akne, können dir Expertinnen und Experten am besten helfen.

Häufig sind hormonelle Schwankungen schuld, wenn Pickel sprießen – etwa durch hormonelle Verhütung, die monatliche Periode oder eine Schwangerschaft. Das legt sich mit der Zeit meist wieder. Wenn dich allerdings Hautunreinheiten wie Akne mit starker und vermehrter Körperbehaarung und Zyklusschwankungen plagen, solltest du dich von einer Ärztin oder einem Arzt untersuchen lassen. Denn es gibt auch hormonelle Störungen, die behandelt werden sollten.

Frau lässt sich von Arzthelferin den Blutdruck messen

Kostenübernahme des Gesundheits-Check-ups

Der Gesundheits-Check-up ist eine Vorsorgeuntersuchung zur Früherkennung von Krankheiten. Männer und Frauen zwischen 18 und 34 Jahren können diese Gesundheitsuntersuchung als Leistung der gesetzlichen Krankenkasse einmalig in Anspruch nehmen. Mehr Infos zum Gesundheits-Check-up

Was du außerdem für schöne Haut tun kannst

Sonnencreme prüfen

Verwende Sonnencreme, die auf deinen Hauttyp abgestimmt ist. Öle, Emulgatoren oder chemische Filter können außerdem die Poren verstopfen, Duftstoffe die Haut reizen.
Tipp: Verwende am besten parfumfreie Sonnencremes und lass dich in der Apotheke beraten. Besonders empfindliche Haut, die zu Akne neigt, benötigt eine spezielle Sonnencreme. Wichtig ist auch: abends Sonnencreme gründlich mit einer Gesichtsbürste entfernen.

Kosmetik reduzieren

Vorsicht vor zu viel Kosmetik: Du kannst deine Haut nämlich auch überpflegen! Auf zu viel Gesichtswasser, Lotion und Make-Up kann deine Haut gereizt reagieren oder sich entzünden. Bei einem länger anhaltenden Ausschlag rund um den Mund spricht man von einer Mundrose oder Perioralen Dermatitis. Dann hilft nur der Gang zum Arzt und eine „Null-Therapie“: Also vier Wochen lang komplett auf alle Kosmetika und Make-up verzichten.
Tipp: Dr. Susanne Steinkraus empfiehlt für solche Fälle abgekühlte Schwarztee-Pads, die antientzündlich und zusammenziehend wirken.

Entspannen

Die Haut ist ein Spiegel der Seele. Denn viele Hautkrankheiten kommen durch psychische Probleme zustande. Ein entspannter Lebensstil ohne unnötigen Stress, Ängste und Sorgen tut also auch deiner Haut gut, denn das Stresshormon Cortisol fördert Akne.

  • Frau wäscht Gemüse in der Spüle

    Essen & Trinken

    Saisonkalender für die vier Jahreszeiten – so ernährst du dich nachhaltig und gesund

    Saisonales Gemüse und Obst aus regionalem Anbau sind nicht nur nachhaltiger, sondern auch aromatischer und gesünder. In unserem Saisonkalender verraten wir, was wann Saison hat. Artikel lesen

  • Mann schneidet grünen Spargel auf Schneidebrett

    Essen & Trinken

    Diabetes durch Ernährung heilen – ist das möglich?

    Diabetes mellitus Typ 2 gehört zu den häufigsten Volkskrankheiten weltweit und kann schwere Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Ein gesunder Lebensstil kann bei Diabetes Typ 2 Wunder wirken. Artikel lesen

  • Hände umfassen einen Granitstein

    Tipps

    Hautpflege im Handwerk: Wie intensiv sollte sie sein?

    Der Haut von Handwerkerinnen und Handwerkern wird täglich einiges abverlangt. Aber welche Pflegeprodukte sind für stark beanspruchte Haut geeignet und wieviel Hygiene ist überhaupt nötig? Artikel lesen