© iStockphoto

Corona-Pandemie: Was ändert sich bei den Leistungen?

Kanzlerin Merkel hat weitreichende Lockerungen in der Corona-Krise verkündet. Die erste Phase sei überstanden. Trotzdem wurden die Kontaktbeschränkungen bis 5. Juni verlängert - mit kleinen Änderungen.

(Stand: 14.05.2020)

Angesichts der guten Zahlen dürfen sich nun auch Personen aus zwei Haushalten im öffentlichen Raum aufhalten. Zudem wollen Bund und Länder den Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel wieder erlauben.

Um alle Beteiligten bestmöglich zu schützen und zu entlasten, gelten für das Gesundheitswesen weiterhin eine Reihe von Sonderregelungen. Hier eine Übersicht zu den wichtigsten Regelungen sowie zu den häufigsten Fragen rund um Ihre Versicherung und Corona.

© IKK Classic

Kundenservice

IKK Med

Unter unserer kostenlosen medizinischen Beratungs-Hotline IKK Med beraten unsere Experten gerne rund um Fragen zu Viren und Virenschutz. Einfach 0800 455 1000 anrufen!

Mehr erfahren

Krankschreibung

Wie erfolgt meine Krankschreibung, wenn ich Symptome habe?

Stand: 14.05.2020

Krankschreibungen bei leichten Atemwegsbeschwerden können bis zum 31. Mai nach telefonischer Rücksprache mit dem Arzt für jeweils eine Woche ausgestellt werden. Die Praxis sendet die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung dann per Post zu. Bei fortdauernder Erkrankung kann die Krankschreibung einmal verlängert werden.

Bei typischen COVID-19-Symptomen, nach Kontakt zu COVID-19-Patienten und bei unklaren Symptomen von Infektionen der oberen Atemwege nehmen Sie bitte vor dem Arztbesuch telefonisch Kontakt zur Praxis auf und besprechen das weitere Vorgehen. Ist nach Ansicht des Arztes ein Coronavirus-Test erforderlich, informiert er darüber, wo man sich testen lassen kann. In einigen Regionen brauchen Patienten für die Untersuchung eine Überweisung.

Tipp: Halten Sie bei Ihrem Anruf Ihre Gesundheitskarte bereit, damit das Praxisteam Ihre persönlichen Daten abgleichen kann.

Haben Sie Ihre Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erhalten, können Sie das Exemplar für die IKK classic einfach über die Onlinefiliale oder die IKK App hochladen und bei uns einreichen.

Die Vorlage beim Arbeitgeber erfolgt, sofern im Arbeitsvertrag nicht anders geregelt, bei einer länger als drei Tage andauernden Erkrankung spätestens am darauffolgenden Tag. Ob Ihr Arbeitgeber die Bescheinigung im Original per Post erhalten möchte oder ob eine gescannte Fassung ausreicht, müssen Sie individuell klären.

Kann ich auch die Bescheinigung für Kinderkrankengeld vom Arzt telefonisch ausstellen lassen?

Zur Entlastung der Vertragsarztpraxen sowie zur Verhinderung der Ausbreitung des COVID-19-Virus über die Wartezimmer der Arztpraxen können Vertragsärzte auch nach telefonischer Anamnese eine ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei Erkrankung des Kindes ausstellen.

Diese Möglichkeit der Feststellung der Erkrankung eines Kindes ist auf Erkrankungen der oberen Atemwege, die keine schwere Symptomatik vorweisen oder Kriterien des Robert Koch-Instituts für einen Verdacht auf eine Infektion mit COVID-19 erfüllen, begrenzt.

Die Ärztliche Bescheinigung für den Bezug von Krankengeld bei der Erkrankung eines Kindes wird vom Arzt postalisch an den Versicherten übermittelt.

Wird für die Zeit der Quarantäne eine Arbeitsunfähigkeit vom Arzt attestiert?

Grundsätzlich, nein. Eine Arbeitsunfähigkeit kann nur ausgestellt werden, soweit Krankheitssymptome vorliegen. Dies gilt auch, wenn die Person positiv auf das Virus getestet wurde und keine Krankheitssymptome vorliegen.

Krankengeld und Kinderpflegekrankengeld

Wann wird Kranken- bzw. Kinderpflegekrankengeld gewährt?

Voraussetzung für die Zahlung von (Kinderpflege-)Krankengeld ist es, dass  Arbeitsunfähigkeit bzw. eine Erkrankung Ihres Kindes vorliegt und von einem Arzt attestiert wurde. Bei einer krankheitsbedingten Arbeitsunfähigkeit besteht der bisherige Grundsatz fort: Sechs Wochen lang leistet der Arbeitgeber Entgeltfortzahlung, danach zahlt die Krankenkasse Krankengeld.

Quarantäne, ein berufliches Tätigkeitsverbot nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) oder die Schließung von Kitas und Schulen aufgrund der Corona-Pandemie begründen keinen Anspruch auf Krankengeld bzw. Kinderpflegekrankengeld.

Wem jedoch aufgrund des IfSG als Ansteckungsverdächtiger, Ausscheider, Krankheitsverdächtiger oder sonstiger Träger von Krankheitserregern die Ausübung seiner bisherigen Erwerbstätigkeit vom Gesundheitsamt verboten wird (§ 31 Satz 2) erhält von seinem Arbeitgeber weiterhin für bis zu sechs Wochen sein Gehalt ausgezahlt. Dies gilt auch während einer Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt. Der Arbeitgeber kann sich diese Aufwendungen von der zuständigen Behörde erstatten lassen. Sofern das Tätigkeitsverbot länger besteht, erhalten Betroffene ab diesem Zeitpunkt die Entschädigung direkt von der zuständigen Versorgungsverwaltung des Landes, in dem das Tätigkeitsverbot ausgesprochen wurde, ausbezahlt.

Es ist Kurzarbeitergeld geplant, was geschieht, wenn ich jetzt arbeitsunfähig bin, von wem erhalte ich Geld?

Erkranken Sie als Arbeitnehmer vor dem Beginn des Bezuges von Kurzarbeitergeld bzw. während eines (Kalender)monats ohne Kurzarbeitergeld-Bezug des Betriebes, erhalten Sie für Zeiten des Arbeitsausfalles an Stelle des Kurzarbeitergeldes durch die Agentur für Arbeit Krankengeld in Höhe des Kurzarbeitergeldes und zwar solange, wie ein Anspruch auf Fortzahlung des Arbeitsentgelts im Krankheitsfall nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz besteht. Leistungsträger ist in diesem Fall die IKK classic.

Erkranken Sie während des Bezuges von Kurzarbeitergeld und es besteht noch ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung, erhalten Sie Kurzarbeitergeld von der Agentur für Arbeit.

Wer erstattet mir das Kurzarbeitergeld wenn Arbeitsunfähigkeit und Kurzarbeit gleichzeitig beginnen?

Beginnen Arbeitsunfähigkeit und Kurzarbeit am selben Tag und es besteht noch ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung, erhalten Sie Kurzarbeitergeld von der Agentur für Arbeit.

Wie hoch ist mein Kurzarbeitergeld, wenn die Krankenkasse zuständig ist?

Das Krankengeld, das anstelle des Kurzarbeitergeldes durch die IKK classic gezahlt wird, hat die Höhe des Kurzarbeitergeldes. Die Auszahlung erfolgt über den Arbeitgeber, dem wir dann das Kurzarbeitergeld-Krankengeld erstatten. Der Arbeitgeber muss dafür einen separaten Antrag bei uns stellen.

Erhalte ich weiter Krankengeld, wenn meine stufenweise Wiedereingliederung abgebrochen bzw. ausgesetzt wird?

Bedingt durch die Corona-Pandemie kann es sein, dass seitens Ihres Arbeitgebers Ihre laufende oder beginnende stufenweise Wiedereingliederungen abgebrochen bzw. ausgesetzt wird. Sie haben dadurch keine Nachteile. Ihr Anspruch auf Krankengeld bleibt weiterhin bestehen.

Möchten Sie aus Angst, sich mit dem Coronavirus anzustecken, Ihre Wiedereingliederung abbrechen, besprechen Sie dieses bitte mit Ihrem behandelnden Arzt und Ihrem Arbeitgeber. Ggf. kann der Wiedereingliederungsplan angepasst werden (z. B. Arbeiten im Homeoffice, keine Arbeiten mit Kundenkontakt etc.).

Bei einer Wiedereingliederung über die Rentenversicherung kann die Wiedereingliederung aus gesundheitlichen oder betriebsbedingten Gründen weiterhin bis zu längstens 7 Tage unterbrochen werden. Dauert die Unterbrechung länger als 7 Tage, gilt die Wiedereingliederung mit dem letzten Teilnahmetag als beendet und es besteht Anspruch auf Krankengeld.

© Classen Rafael / EyeEm

Kundenservice

Krankmeldung online einreichen

Über unsere Service-App und die Onlinefiliale können Sie Ihre Krankmeldung abfotografieren und einfach online einreichen.

Mehr erfahren

Familienversicherung

Wirkt sich die übergangsweise Anhebung der Zeitgrenzen auf das Fortbestehen der Familienversicherung aus?

In der Zeit vom 1. März bis zum 31. Oktober 2020 werden die Zeitgrenzen für eine versicherungsfreie kurzfristige Beschäftigung von 3 Monaten bzw. 70 Arbeitstagen auf 5 Monate bzw.115 Arbeitstage angehoben.

Das Arbeitsentgelt aus einer bis zu 5 Monate bzw. 115 Arbeitstage andauernden kurzfristigen Beschäftigung führt in diesem Zeitraum nicht zum Ausschluss aus der Familienversicherung. Vorbeschäftigungszeiten sind dabei zu berücksichtigen.

Gleiches gilt im Falle einer geringfügig entlohnten Beschäftigung, sofern das gelegentliche unvorhersehbare Überschreiten der 450 Euro-Entgeltgrenze nicht zur Beendigung dieser Beschäftigungsart führt (im vorgenannten Zeitraum bis zu 5 Monate möglich).

Ist die Aufnahme meines neugeborenen Babys in die Familienversicherung auch ohne Geburtsurkunde möglich?

Aufgrund der Corona-Pandemie arbeiten derzeit nicht alle Standesämter wie gewohnt, amtliche Geburtsurkunden für Neugeborene sind nicht oder nicht zeitnah verfügbar. Befristet bis zum 30.06.2020 gilt: Sofern keine standesamtliche Geburtsurkunde vorgelegt werden kann, wird eine ärztliche Geburtsbescheinigung als Nachweis für die Familienversicherung akzeptiert.

Eine gültige standesamtliche Geburtsurkunde ist durch die Eltern später nachzureichen.

Ergänzender Hinweis: Für die Zahlung von Mutterschaftsgeld gilt eine ähnliche Regelung.

Die Prüfungen wurden über das geplante Schulausbildungsende hinaus verschoben. Besteht weiterhin Familienversicherung?

Bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres können Kinder familienversichert sein, wenn sie sich in Schul- oder Berufsausbildung befinden. Unter Schulausbildung ist auch ein Studium zu verstehen.

Die Zeit der Verschiebung der Abschlussprüfung aufgrund der Corona-Pandemie über den zeitlichen Ablauf der eigentlichen Schulausbildung (Schuljahresende, Ausbildungsende, Semesterende) hinaus ist noch als zur Ausbildungszeit gehörig zu werten und die Familienversicherung wird fortgesetzt.

Was ist, wenn mein Kind erst mit 25 die Schulausbildung beendet wegen verschobener (Abschluss-)Prüfungen?

Eine Verlängerung der Familienversicherung über das 25. Lebensjahr hinaus kommt nur bei Unterbrechung oder Verzögerung der Schulausbildung infolge eines der im Gesetz genannten Freiwilligendienste in Betracht. Eine Verzögerung der Schulausbildung wegen krisenbedingter vorübergehender Schulschließung oder entsprechenden Betretungsverboten stellt keinen Verlängerungstatbestand dar.

Kann mein Kind über mich familienversichert werden, wenn mein privat krankenversicherter Ehegatte in Kurzarbeit ist?

Die Familienversicherung für die gemeinsamen Kinder ist auch in der Zeit einer Entgeltminderung infolge von Kurzarbeit bei gleichzeitigem Bezug von Kurzarbeitergeld (weiter) ausgeschlossen, auch wenn dieses die Entgeltgrenze bzw. das Gesamteinkommen des gesetzlich versicherten Ehegatten unterschreitet. Eine derartige Entgeltminderung ist lediglich von vorübergehender Dauer und löst keine Änderungen im Versicherungsstatus aus.

Kann mein Kind über mich familienversichert werden, wenn mein privat versicherter Ehegatte Einkommenseinbußen hat?

Hat ein Selbständiger nur vorübergehende Entgeltminderungen oder Entgeltschwankungen, wird nicht von einer wesentlichen Änderung der Einkommensverhältnisse ausgegangen, sodass eine Familienversicherung für die gemeinsamen Kinder ausgeschlossen ist.

Anders verhält es sich, wenn eine wesentliche Änderung der regelmäßigen Einkommensverhältnisse bei Selbstständigen für eine gewisse Dauer anzunehmen ist.

Gibt es Erleichterungen für den Nachweis von Einkommensminderungen privat krankenversicherter Elternteile?

Zur Bestimmung des Arbeitseinkommens im Zusammenhang mit der Feststellung des Gesamteinkommens wird grundsätzlich der letzte (aktuelle) Einkommensteuerbescheid benötigt. Bei einer wesentlichen Änderung der Verhältnisse, z. B. aufgrund der aktuellen Krisensituation, ist eine Nachweisführung mit anderen Unterlagen möglich.

Von einer wesentlichen Änderung der Verhältnisse wird dann ausgegangen, wenn das aktuell nachgewiesene Arbeitseinkommen um mehr als ein Viertel des über den Einkommensteuerbescheid zuletzt festgestellten Arbeitseinkommens reduziert ist. Üblicherweise ist hierfür der Vorauszahlungsbescheid erforderlich. Zurzeit werden hierfür aber auch andere Nachweise über die geänderte finanzielle Situation z. B. Erklärungen von Steuerberatern, finanz- und betriebswirtschaftliche Auswertungen oder auch glaubhafte Eigenerklärungen über erhebliche Gewinneinbrüche akzeptiert.

Muss ich als Selbstständiger die Soforthilfen bei der Ermittlung des Gesamteinkommens berücksichtigen?

Die zur Verfügung gestellten Soforthilfen sind zwar grundsätzlich steuerpflichtig, aber als einmalige Einnahme nicht dem regelmäßigen Gesamteinkommen für die Familienversicherung zuzurechnen.

Ich kann als Selbständiger bis auf weiteres nicht mehr arbeiten – kann ich in die Familienversicherung wechseln?

Für alle, die selbständig sind und ihre Tätigkeit oder ihren Betrieb nach Anordnung durch die Ordnungsbehörde bis auf weiteres nicht mehr ausüben können (z. B. Friseure) und somit über kein Einkommen verfügen oder angesichts der gegenwärtigen Krisensituation wegen Nachfrageeinbrüchen erhebliche Einkommenseinbußen bis hin zum vollständigen Wegfall des Einkommens hinnehmen müssen, gilt Folgendes:

Die Familienversicherung ist ausgeschlossen, wenn das regelmäßige Gesamteinkommen die Einkommensgrenze (455 Euro für das Jahr 2020) übersteigt.

Ungeachtet der Frage, ob das regelmäßige Gesamteinkommen die Einkommensgrenze übersteigt, steht die (weiterhin) hauptberuflich ausgeübte selbstständige Tätigkeit der Familienversicherung entgegen. Von einer weiterhin hauptberuflich ausgeübten selbstständigen Tätigkeit ist auszugehen, solange die Betriebstätigkeit lediglich unterbrochen ist und die Absicht besteht, diese fortzuführen. Daran ändern auch behördliche Verbote der Tätigkeitsausübung nichts.

Ist die Aufnahme in die Familienversicherung möglich, wenn ich als Selbstständiger mein Gewerbe einstelle?

Dies ist möglich, sofern Selbstständige (insbesondere Solo-Selbstständige) die selbstständige Tätigkeit einstellen, ohne die Absicht zu haben, diese in absehbarer Zeit wieder aufzunehmen. Falls eine Abmeldung des Gewerbes nicht möglich ist, weil die zuständigen Behörden nicht geöffnet oder nur schwer zu erreichen sind, genügt zunächst eine glaubhafte Erklärung zur Aufgabe des Gewerbes. Die Gewerbeabmeldung ist in diesen Fällen als Nachweis nachzureichen.

Hebammenhilfe

Kann meine Hebamme mich auch per Videotelefonie beraten?

Stand: 24.03.2020

Damit Schwangere und frischgebackene Mütter nicht auf die persönliche Zuwendung und Hilfe von freiberuflichen Hebammen verzichten müssen, kann bis Mitte Juni verstärkt auf Beratung oder Kursteilnahme per Videotelefonie zurückgegriffen werden. Neben kurzen Beratungen per Telefon können so vor allem längere Gespräche in einer persönlichen Atmosphäre durchgeführt werden. So bleibt Ihre Versorgung in dieser außerordentlichen Situation aufrechterhalten und mögliche Verdienstausfälle für freiberufliche Hebammen können minimiert werden.

Die Videotelefonie lässt sich z. B. nutzen für:

  • Erhebung der Basisdaten von Patientinnen

  • Hilfe bei Beschwerden in der Schwangerschaft

  • individuelle Vor- und spezifische Aufklärungsgespräche

  • Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse (als digitaler Live-Kurs)

Voraussetzung ist, dass die Kommunikation technisch in Echtzeit möglich ist und den versicherten Frauen dabei keine zusätzlichen Kosten, z. B. für eine bestimmte Software, entstehen. Auch auf eine private Atmosphäre soll geachtet werden. Die Kursteilnehmer müssen der „Zuschaltung via Internet“ explizit vorab zustimmen, ansonsten ist eine Teilnahme nicht möglich.

Meine Hebamme ist nicht verfügbar, kann ich auch mit einer weiter entfernten Hebamme in Kontakt treten?

Die Wegegeld-Bedingungen werden vorübergehend ausgedehnt: Ist eine Hebamme im Umfeld von 25 Kilometern nicht verfügbar, da für sie z. B. eine Corona-Quarantäne gilt, zahlt die IKK classic auch Fahrten von Hebammen, die bis zu 50 Kilometer entfernt von der Frau praktizieren.

Meine freiberuflich tätige Hebamme fällt aus, wie funktioniert jetzt im Krankenhaus die Geburtshilfe?

Die Regelung, nach der eine Dienst-Beleghebamme im Krankenhaus klinische Geburtshilfe bei höchstens einer weiteren Versicherten zur gleichen Zeit erbringen darf, findet derzeit keine Anwendung. Diese 1:2-Regelung in Krankenhäusern wird übergangsweise ausgesetzt. Damit kann ein möglicher Personalengpass bei der Geburtshilfe im Kreißsaal abgefangen werden, der eintreten kann, wenn freiberuflich tätige Hebammen krankheitsbedingt ausfallen.

Mutterschaftsgeld

Kann die Zahlung des Mutterschaftsgeldes auch ohne Vorlage einer Geburtsurkunde erfolgen?

Bedingt durch die Corona-Pandemie werden von den Standesämtern vermehrt Geburtsurkunden verspätet ausgestellt.

Alternativ zur standesamtlichen Geburtsurkunde als zahlungsbegründende Unterlage für die Mutterschaftsgeldzahlung nach der Entbindung akzeptiert die IKK classic – zunächst befristet bis zum 30.06.2020 – auch eine ärztlich ausgestellte Bescheinigung. Kosten für diese Bescheinigung werden nicht erstattet.

Reichen Sie die standesamtliche Geburtsurkunde nach.

Pflege

Wie erreiche ich derzeit die Pflegekasse?

Um Sie und unsere Beschäftigten bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen, hat die IKK classic seit dem 17. März 2020 bis auf Weiteres bundesweit ihre Servicecenter geschlossen. Dies betrifft auch die persönliche Beratung in der Pflegekasse der IKK classic.

Gut zu wissen: Online und telefonisch sind wir weiterhin für Sie da! Aufgrund der aktuellen Situation kann es allerdings zu personellen Engpässen und damit zu Verzögerungen kommen: bei der telefonischen Erreichbarkeit und bei der Bearbeitung Ihrer Anliegen.

Dies gilt insbesondere für Anträge auf Leistungen, die – wie etwa Anträge auf Pflegeleistungen – mit Beteiligung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) begutachtet werden.

Denn auch der MDK schränkt sicherheitshalber seine Serviceleistungen ein. Bitte haben Sie Verständnis.

Die Auswirkungen im Einzelnen:

  • Pflegeberatung vorerst nur telefonisch
    Die Pflegeberatung vor Ort wird vorübergehend eingestellt. Telefonisch stehen unsere Pflegeberater Ihnen weiterhin gern mit umfangreichen Beratungsangeboten zur Verfügung.

  • MDK-Gutachten telefonisch oder nach Aktenlage, evtl. befristet
    Auch eine Vor-Ort-Begutachtung durch MDK-Mitarbeiter wird es vorläufig nicht geben. Stattdessen wird der MDK telefonische Beratungen vornehmen und seine Gutachten auf dieser Grundlage oder nach Aktenlage erstellen. Je nach Einschätzung des örtlichen MDK kann dies auch zeitlich befristet geschehen. Dann ist zu einem späteren Zeitpunkt eine neue persönliche Begutachtung notwendig.

  • Verlängerte Bearbeitungsfristen bei Erst- und Höherstufungsanträgen
    Bitte beachten Sie: Unter diesen Voraussetzungen – keine Hausbesuche durch IKK-Pflegekasse und MDK sowie zu erwartende personelle Engpässe – können die gesetzlich vorgegebenen Fristen für die Entscheidung über einen Pflegeantrag von der Pflegekasse der IKK classic nicht eingehalten werden.

  • Beratungsbesuche bei Bezug von Pflegegeld ggf. nachholbar
    Bei Bezug von Pflegegeld sind in regelmäßigen Abständen Beratungsbesuche durch einen Pflegedienst oder eine anerkannte Beratungsstelle vom Gesetzgeber vorgesehen.
    Kann ein solcher Besuch bei Ihnen aufgrund der derzeitigen Situation nicht bis zum 30.09.2020 stattfinden, wird das Pflegegeld ausnahmsweise nicht gekürzt oder eingestellt. Bitte holen Sie den Beratungsbesuch so schnell wie möglich nach.

Habe ich Anspruch auf Pflegeunterstützungsgeld?

Pflegeuntersützungsgeld wird insbesondere dann gewährt, wenn aufgrund einer unvorhersebaren akuten Pflegesituation eine erstmalige oder auch neue pflegerische Versorgung kurzftistig sichergestellt werden muss. 

Für Beschäftigte wird für den Zeitraum vom 23. Mai 2020 bis einschließlich 30. September 2020 der Anspruch auf Pflegeunterstützungsgeld von bisher 10 auf nun 20 Arbeitstage ausgeweitet, um die Pflege eines pflegebedürftigen nahen Angehörigen sicherzustellen oder zu organisieren.

Voraussetzungen:

  • die Pflege oder die Organisation der Pflege wird aufgrund der SARS-CoV2-Pandemie übernommen,
  • es besteht kein Anspruch auf Engeltfortzahlung vom Arbeitgeber, Kranken- oder Verletztengeld bei Erkrankung oder Unfall eines Kindes und
  • die häusliche Pflege kann nicht anders sichergestellt werden.

Bereits in Anspruch genommene Arbeitstage aufgrund der vorliegenden Situation werden auf den jeweiligen Antrag angerechnet. Ein Antrag ist bei der Pflegekasse des pflegebedürftigen nahen Angehörigen zu stellen. 

Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel

Kann ich mir Hilfsmittel ausnahmsweise auch zusenden lassen?

Stand: 19.03.2020

Um den persönlichen Kontakt zwischen Ihnen und Ihren Leistungserbringern so weit wie möglich zu vermeiden, können Hilfsmittel vorrangig per Versand abgegeben werden – es sei denn, ein persönlicher Kontakt ist zwingend erforderlich (z. B. zur Anpassung). Beratungen oder Hinweise zur Einweisung in den Gebrauch der Hilfsmittel erfolgen vorrangig telefonisch, per E-Mail, per Verweis auf Videoeinweisungen oder durch digitale Medien. Normalerweise durch Sie erforderliche Unterschriften werden ausnahmsweise vom Leistungserbringer oder die zustellende Person übernommen und um einen Hinweis ergänzt, dass die abweichende Unterschrift aufgrund der Corona-Pandemie notwendig war.

Ebenso akzeptieren wir ausnahmsweise Mehrmonatslieferungen anstelle der vertraglich vereinbarten Lieferzyklen (z. B. bei Inkontinenzhilfen oder Stomaartikeln), es sein denn, es kommt dadurch zu Lieferengpässen bei anderen Versicherten .

Nicht aufschiebbare (Erst-)Versorgungen können Leistungserbringer auch ohne Vorliegen einer vertragsärztlichen Verordnung nach eigenem Ermessen beginnen. Die Verordnung kann dann bei uns nachgereicht werden. Bei zum Verbrauch bestimmten Hilfsmitteln wie Inkontinenzhilfen oder Stomaartikel verzichten wir auf eine Folgeverordnung, sofern die Erstversorgung bereits von uns genehmigt oder Genehmigungsfreiheit vertraglich vereinbart wurde. Die Prüfung der Frist von 28 Kalendertagen, innerhalb derer die Hilfsmittelversorgung nach Ausstellung der Verordnung aufgenommen werden muss, wird ausgesetzt.

Die Regelung gilt zunächst bis zum 31. Mai 2020.

Corona-Test & -Impfung

Wer zahlt den Test?

Wenn bei Ihnen der Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion besteht und der Arzt einen Test verordnet, übernimmt Ihre IKK classic die Kosten. Die Abrechnung erfolgt direkt über Ihre KV-Karte.

Haben Sie jedoch bitte Verständnis dafür, dass ein solcher Test nur an Menschen mit Krankheitssymptomen vorgenommen wird. Zum einen macht es aus medizinischer Sicht keinen Sinn, gesunde Bürger zu testen – auch, wenn das für den Einzelnen bestimmt von Interesse ist –, zum anderen sind die Kapazitäten für Tests begrenzt.

Kann ich mich impfen lassen?

Momentan steht kein Impfstoff zur Verfügung. Weltweit wird an der Entwicklung eines Impfstoffs geforscht, doch wann dieser zur Verfügung stehen könnte, ist derzeit nicht absehbar.

Therapien, Arzt- und Krankenhausbehandlungen

Kann mein Arzt Medikamente auch telefonisch verordnen?

Stand: 27.03.2020

Das Ausstellen einer neuen Verordnung von Arzneimitteln durch Arztpraxen ist auch nach telefonischer Anamnese möglich. Die Verordnungsmöglichkeiten von Krankenhäusern bei Entlassung einer Patientin oder eines Patienten werden flexibilisiert.

Ist eine Folgeverordnung von ambulanten Leistungen auch nach telefonischer Anamnese möglich?

Stand: 27.03.2020

Ärztinnen und Ärzte können Folgeverordnungen auch nach telefonischer Anamnese für häusliche Krankenpflege, für zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel, Krankentransporte und Krankenfahrten sowie Heilmittel (letztere auch durch Zahnärztinnen und Zahnärzte) ausstellen. Voraussetzung ist, dass bereits zuvor aufgrund derselben Erkrankung eine unmittelbare persönliche Untersuchung durch die Ärztin oder den Arzt erfolgt ist. Die Verordnung kann dann postalisch an Sie übermittelt werden.

Kann ich die Vorsorgeuntersuchung beim Kinderarzt verschieben?

Stand: 25.03.2020

Um nicht dringende Arztbesuche zu vermeiden, dürfen Sie als Eltern die Vorsorgeuntersuchungen U 6 bis U 9 für Ihre Kinder verschieben. Vereinbaren Sie mit Ihrem Kinder- und Jugendarzt einfach einen Nachholtermin, der bis Ende September 2020 stattgefunden haben muss.

Die U 2 bis U 5 sowie alle empfohlenen Impfungen sollten hingegen zeitgerecht durchgeführt werden.

Was tun bei Terminengpässen oder Praxisschließungen von Ärzten, Physio-/Psychotherapeuten und Co.?

Sie können die von der Arztpraxis oder dem Leistungserbringer angegebene Vertretung aufsuchen. Sollte keine Vertretung angegeben sein, können  z. B. auch telemedizinische/medizinisch-digitale Angebote sowie regionale (Online)-Angebote genutzt werden. Wir sind Ihnen bei der Suche nach einer geeigneten Alternative gerne behilflich.

Mein Rehabilitationssport/mein Funktionstraining findet zurzeit nicht statt, wird der Bewilligungszeitraum verlängert?

Der Bewilligungszeitraum wird um die Zeit der Aussetzung der Übungsveranstaltungen verlängert. Es spielt hierbei auch keine Rolle, ob Sie aus Angst vor einer Ansteckung nicht mehr teilnehmen, der Leistungserbringer die Übungsveranstaltungen abgesagt hat, die Übungsstätte geschlossen wurde oder die Durchführung behördlicherseits untersagt wurde.

Sofern Tele-/Online-Angebote bestehen und Sie über die technischen Voraussetzungen dafür verfügen, können Sie auch hierüber Ihre Maßnahmen fortführen. Diese Sonderregelung gilt nur während der COVID-19-Pandemie. Ausgeschlossen bei dieser Regelung sind Rehabilitationssport in Herz-/Kinderherzgruppen und Wassergymnastikgruppen.

 

Ich bin bei IKK Promed eingeschrieben - was ändert sich für mich?

Stand: 27.03.2020

Sofern zur Vermeidung einer Ansteckung mit COVID-19 geboten, müssen Sie 2020 nicht verpflichtend an Schulungen teilnehmen.

Die ärztliche Dokumentation von Untersuchungen der in ein Disease-Management-Programm (DMP) eingeschriebenen Patientinnen und Patienten ist für das erste bis dritte Quartal 2020 nicht erforderlich.

Meine geplante Operation/Krankenhaus-Behandlung soll verschoben werden, wie soll ich damit umgehen?

Um Ressourcen für die Behandlung von Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen durch COVID-19 zu schaffen, sollen planbare Aufnahmen, Operationen und Eingriffe in deutschen Krankenhäusern, soweit medizinisch vertretbar, verschoben werden.

Sofern Sie unter Schmerzen leiden oder durch die OP-Verschiebung irreversible Schäden möglich sind, sollten Sie Kontakt zu Ihrem behandelnden Arzt aufnehmen, damit geprüft wird, ob die Verschiebung der Operation/KH-Behandlung unter diesen Umständen medizinisch vertretbar ist und bei Bedarf alternative Möglichkeiten bestehen. Bei einer Verschiebung der Behandlung teilen Sie uns am besten den neuen Termin mit.

Tipp: Handelt es sich bei dem geplanten und verschobenen Eingriff um eine orthopädische Operation, nutzen Sie am besten unser Zweitmeinungsverfahren zur Prüfung von alternativen Behandlungsmethoden. Hierdurch können Sie die Wartezeit effektiv nutzen.

Kann einer Verschiebung von Behandlungen wegen Kinderbetreuung zugestimmt werden?

Wenn einzelne Behandlungen oder Therapietermine kurzfristig verschoben werden müssen, ist dies grundsätzlich möglich. In diesen Fällen sind zeitnahe Ersatztermine zu vereinbaren, sodass sich die Arbeitsunfähigkeit hierdurch möglichst nicht verlängert.

Steht eine stationäre Behandlung an, ist eine Unterstützung durch eine Haushaltshilfe möglich.

Ich habe Angst vor einer Corona-Infektion. Kann ich meine ambulante Behandlung bzw. Therapie verschieben?

Die Leistungserbringer tun alles, um die Sicherheit ihrer Patienten zu gewährleisten und die Ansteckungsgefahr zu minimieren. Einzelne Behandlungen oder Therapien können kurzfristig verschoben werden, sofern davon auszugehen ist, dass sich eine Arbeitsunfähigkeit hierdurch nicht verlängert. Vereinbaren Sie zeitnahe Ersatztermine. Medizinisch notwendige Behandlungen und Therapien sollten nach Möglichkeit weiterhin in Anspruch genommen werden, sofern vor Ort die Möglichkeit dafür besteht.

Tipp: Besprechen Sie Ihre Ängste mit Ihren Ärzten bzw. Therapeuten; ggf. können Sie eine erweiterte Vereinbarung (z. B. Termin außerhalb der regulären Sprechstunde, Hausbesuch) treffen.

© iStockphoto

Wissen

Superinfektion

Was steckt eigentlich hinter dem Begriff Superinfektion? Mehr als eine bloße Sekundärinfektion? Wir klären auf.

Artikel lesen

Kursangebote & Aktiv-Tage

Ich habe vor Ort einen IKK Gesundheitskurs begonnen, aber aufgrund der Corona-Pandemie abbrechen müssen, was nun?

In diesem Fall verzichten wir auf die Prüfung einer regelmäßigen Teilnahme von 80 % der Kurseinheiten und erstatten wie gewohnt die Teilnahmegebühren von maximal 90 Euro. Bestätigen Sie dafür einfach formlos, dass

  • die restlichen Kurseinheiten nach der Corona-Pandemie nachgeholt
    auf digitalem Wege (z.B. als Live-Übertragung) abgeschlossen werden oder
    ersatzlos entfallen
     und

  • der Kursanbieter keine anteilige Erstattung der Teilnahmegebühr vornimmt.

Wurde der Präventionskurs abgebrochen und Ihnen lediglich die anteiligen Kursgebühren in Rechnung gestellt? Dann erstatten wir Ihnen die Kosten anteilig auf Basis der durchgeführten Kurseinheiten. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, den Kurs innerhalb diesen Jahres zu wiederholen. Oder Sie nutzen die Gelegenheit und entscheiden sich für einen unserer Onlinekurse und bleiben von Daheim aus fit und aktiv.

Ich habe IKK Aktiv-Tage gebucht, finden die noch statt?

Unser Vertragspartner AKON Aktivkonzept informiert auf seiner Website tagesaktuell, welche Präventionsreisen NICHT stattfinden können. Betroffene Versicherte werden von AKON Aktivkonzept automatisch entsprechend ihrer Anreisetermine individuell kontaktiert und beraten. Auskunft zu Umbuchungen und Stornierungen erhalten Sie unter der Service-Hotline 07931 964970 oder per E-Mail an info@akon.de.

Ich habe meine Rehabilitationssport-/Funktionstrainings-Teilnahme abbrechen müssen, was nun?

Dann wird der Bewilligungszeitraum unbürokratisch um die Zeit der Aussetzung der Übungsveranstaltungen verlängert. Hierzu bedarf es keiner besonderen Antragstellung durch Sie oder Ihre Kursleiter.

Hierbei spielt es keine Rolle, ob Sie aus Angst vor Ansteckung nicht mehr teilnehmen, die Kursanbieter die Übungsveranstaltungen abgesagt haben, die Übungsstätten geschlossen wurden oder die Durchführung behördlicherseits untersagt wurde.

Die Leistungserbringer werden nach überstandener Corona-Krise über den Verlängerungszeitraum informiert.

Alternative Online-Kurs
Damit eine kontinuierliche Durchführung von Rehabilitationssport und Funktionstraining gewährleistet ist, können diese in Form eines Tele-/Online-Kurses erfolgen. Voraussetzung hierfür sind die gegebenen technischen Voraussetzungen beim jeweiligen Leistungsanbieter. Ausgenommen vom Tele-/Online-Angebot ist der Herzsport und das Funktionstraining als Wassergymnastik.

© Stocksy

Bewegen

Corona: Workouts und Fitness-Tipps für zuhause

Wer die Zeit daheim mit ein paar Fitness-Einheiten aufpeppt, bleibt auch zuhause in Form und trotzt den Quarantäne-Kilos.

Artikel lesen

Verlängerung des Bonus-Teilnahmezeitraums

Die aktuelle Corona-Pandemie hat weitreichende Auswirkungen auf das öffentliche Leben. So werden zum Beispiel Arzttermine auf dringend notwendige Behandlungen beschränkt und für die Kinder-Untersuchungen U6, U7, U7a, U8 und U9 wurden die festgelegten Untersuchungszeiträume vorübergehend auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Zudem haben Fitnessstudios geschlossen, Gesundheitskurse finden nicht mehr statt und auch in Sportvereinen steht das Leben vorübergehend still. Diese Einschränkungen können sich bei Ihnen auch auf die Erreichung von notwendigen Bonusmaßnahmen innerhalb des von Ihnen gewählten 12-Monats-Zeitraums negativ auswirken.

Für alle, deren Teilnahmezeitraum ab dem 01.04.2019 beginnt, haben wir deshalb die Teilnahme bis zum 30.09.2020 verlängert. So können Sie bis dahin noch fehlende Nachweise erbringen. Sobald Sie alle Maßnahmen nachgewiesen haben, reichen Sie einfach umgehend den Bonusantrag bei uns ein – Sie müssen nichts weiter tun. Die Abgabefrist beträgt weiterhin drei Monate ab Ende des individuell verlängerten Teilnahmezeitraums.

Den Bonusantrag können Sie entweder schriftlich oder per IKK-App einreichen. Für das Einreichen per App wird aktuell an einer technischen Lösung gearbeitet, mit der Sie den Bonusantrag bereits vorab erstellen und zu einem späteren Zeitpunkt mit den noch fehlenden Bonus-Aktivitäten bei uns einreichen können. Eine Information mit Handlungshilfe wird über die App erfolgen.

Der nachfolgende Bonuszeitraum beginnt dann nach dem Ende des verlängerten Teilnahmezeitraums.

Freiwillig Versicherte

Ich kann meine Beiträge aktuell nicht zahlen, welche Möglichkeiten habe ich?

Falls Sie aufgrund der Corona-Pandemie Ihre Beiträge nicht rechtzeitig zahlen können oder diese bereits fällig geworden sind, besteht auf Antrag die Möglichkeit einer Beitragsermäßigung oder sogar einer Stundung. Die Beitragsermäßigung bzw. Stundung erfolgt grundsätzlich mit Beginn des auf die Antragstellung folgenden Monats, frühestens jedoch ab 01.03.2020 oder zu dem beantragten Termin.

Studenten

Kann ich als Werkstudent mehr als 20 Stunden im Betrieb versicherungsfrei beschäftigt sein?

Sie möchten als Werkstudent aufgrund der Verlängerung von Semesterferien und auch der flexibleren Zeiteinteilung von Lehrangeboten mehr als 20 Stunden im Betrieb versicherungsfrei beschäftigt sein? Dann gilt:

Bei Beschäftigungen die in den Semesterferien ausgeübt werden, besteht unabhängig vom Umfang der wöchentlichen Arbeitszeit Versicherungsfreiheit aufgrund des Werkstudentenprivilegs.

Über 20 Wochenstunden hinausgehende Beschäftigungen aufgrund der flexibleren Zeiteinteilung bei der Inanspruchnahme von Lehrangeboten  steht der Anwendung des Werkstudentenprivilegs bis zur Wiederherstellung des Präsenzbetriebs nichts entgegen.

Zu beachten ist, dass das Werkstudentenprivileg dann verloren geht, wenn sich Beschäftigungen mit mehr als 20 Wochenstunden im Laufe des Jahres wiederholen und insgesamt mehr als 26 Wochen ausmachen.

Fragen Sie am besten Ihren Arbeitgeber. Dieser übernimmt die Prüfung, ob es sich um eine versicherungsfreie oder -pflichtige Beschäftigung handelt.

Ich kann meine Krankenversicherungsbeiträge nicht mehr bezahlen. Ist eine Stundung möglich?

Auf Antrag können die Beiträge zur studentischen Krankenversicherung, die Sie aufgrund der Corona-Krise nicht mehr zahlen können, vorübergehend gestundet werden. Nehmen Sie dazu am besten einfach Kontakt zu uns auf.

Kann ich auch mit über 30 noch studentisch versichert bleiben, weil sich die Prüfungstermine verschoben haben?

Die gesetzlichen Verlängerungstatbestände sehen eine Fortsetzung der Versicherungspflicht in der studentischen Krankenversicherung über das 30. Lebensjahr hinaus nur vor, wenn die Art der Ausbildung oder familiäre sowie persönliche Gründe das Überschreiten der Altersgrenze rechtfertigt.

Sollte sich das Studium verlängern, weil die das Studium abschließenden Prüfungen durch Verschiebung von Prüfungsterminen nicht abgelegt werden können, handelt es sich nicht um einen von Gesetzes wegen vorgesehenen Hinderungsgrund, der ein Überschreiten der Altersgrenze rechtfertigt.

Mein Job ruht und ich erhalte kein Arbeitsentgelt. Kann ich von der studentischen in die Familienversicherung wechseln?

Ja, wenn Sie aufgrund der Höhe Ihres Entgelts bislang in der studentischen Krankenversicherung waren und das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können Sie in die Familienversicherung wechseln. Für die Aufnahme in die Familienversicherung während der „Ruhenszeit“ der Beschäftigung muss ein Fragebogen ausgefüllt werden.

Ist die Beschäftigung wieder möglich, muss zurück auf die studentische Krankenversicherung umgestellt werden.

Kurzfristige und geringfügig entlohnte Beschäftigung

Die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Bürger sollen abgefedert werden, indem der Zugang in die Grundsicherungssysteme vorübergehend erleichtert wird.

Dafür werden die Zeitgrenzen für den Zeitraum vom 1. März bis 31. Oktober 2020 wie folgt angehoben:

  • Kurzfristige Beschäftigung: 
    5 Monate oder 115 Arbeitstage. Ab dem 01.11.2020 gelten dann wieder 3 Monate oder 70 Arbeitstage.
  • Geringfügig entlohnte Beschäftigung: 
    Ein nur gelegentliches und nicht vorhersehbares Überschreiten der Arbeitsentgeltgrenze von 450 Euro im Monat führt nicht zur Beendigung der geringfügig entlohnten Beschäftigung. Gelegentlich bedeutet: bis zu 5 Monate Überschreitung innerhalb eines Zeitjahres. Ab dem 01.11.2020 bedeutet gelegentlich dann wieder bis zu 3 Monate Überschreitung innerhalb eines Zeitjahres.


Stichwort Familienversicherung: Die übergangsweise Anhebung der Zeitgrenzen wirkt sich nicht auf das Fortbestehen der Familienversicherung im Falle der Ausschöpfung der Zeitgrenzen aus.

© iStockphoto
Familie

Action statt Corona-Lagerkoller

Wenn die ganze Familie während der Corona-Quarantäne daheim bleibt, kommt schnell Langeweile auf – aber nicht mit diesen Tipps für Groß und Klein!

Artikel lesen
© Westend61
Leben

Grippe oder Erkältung?

Schnupfen, Husten, Heiserkeit? Dabei kann es sich um eine harmlose Erkältung oder um eine echte Grippe handeln. So können Sie die beiden unterscheiden.

Artikel lesen
© iStockphoto
Leben

So stärken Sie Ihr Immunsystem

Wie Sie mit den richtigen Lebensmitteln ein gutes Immunsystem aufbauen und gesund durch den Winter kommen.

Artikel lesen