Die Top 4 Freizeitaktivitäten bei schlechtem Wetter

Rund um die Ostertage ist das Wetter oft noch trüb und matschig, nicht gerade einladend für einen Tag im Freien. Dabei tut Eltern und Kindern ein Ausflug an der frischen Luft zu dieser nasskalten Jahreszeit besonders gut. Die vier besten Freizeitaktivitäten für die ganze Familie – von Wildpark bis Planetarium.

Viren breiten sich vor allem aus, weil Menschen in schlecht belüfteten Räumen dicht beisammen sitzen. Zusätzlich trocknet die Heizungsluft die Schleimhäute aus, Haut und Haare werden stumpf. Also: Nichts wie raus!

Wildpark besuchen

Der Wildpark versprüht einen ganz besonderen Zauber in der kalten Jahreszeit. Viele Tiere halten zwar Winterschlaf, andere kann man dafür umso besser beobachten. Die Stimmung im Wildpark ist ruhiger und gedämpfter, aber es ist garantiert nicht weniger spannend. Anders als im Tierpark erleben Sie im Wildpark viele heimische Tiere in ihrer natürlichen Umgebung. Manche Parks bieten zu dieser Jahreszeit besondere Events an wie eine Wildpark-Rallye, eine Wolfstour oder Winter-Basteln. Außerdem erfährt man Spannendes über die heimische Tierwelt, zum Beispiel über Wintervögel und deren Fütterung. Dick eingepackt ist ein Spaziergang durch die winterliche Natur ein schönes Outdoor-Erlebnis für Groß und Klein.

Tipp: Auch bei schlechtem Wetter oder leichtem Regen kommt es nur auf die richtige Kleidung an. Diese muss sowohl vor Nässe als auch vor Kälte schützen. Wasserdichte Matschhosen und eine gefütterte Regenjacke sowie gefütterte Gummistiefel sind genau das Richtige, um draußen zu spielen und die Tiere aus nächster Nähe zu beobachten.

Geocaching

Geocaching ist ein echtes Abenteuer für die ganze Familie. Die moderne Schatzsuche motiviert jedes noch so lauffaule Kind, sich draußen zu bewegen. Und auch die Eltern haben bei dieser Schnitzeljagd jede Menge Spaß. Außerdem lernt man seine unmittelbare Umgebung besser kennen. Sie benötigen hierfür nicht mehr als ein GPS-Gerät (oder ein Smartphone mit Navi), kleine Schätze zum Tauschen und einen Stift.

Tipp: Auf der Plattform geocaching.com können Sie sich kostenlos registrieren. Richten Sie online oder über die Geocaching-App ein Benutzerkonto ein, dann kann der Spaß auch schon losgehen. Man erhält Zugriff auf eine Karte aller Geocaches in der Nähe. Wer ein GPS-Gerät verwendet, gibt dort die Koordinaten des Caches ein. Über die App kann man direkt zu nahe gelegenen Zielen navigieren. Dort angekommen, kann man sich mit Namen und Datum in ein sogenanntes Logbuch eintragen. Den kleinen Schatz (ein Tauschgegenstand) darf man mitnehmen, allerdings nur im Austausch gegen einen neuen.

Wichtig: Nicht jeder Geocach enthält einen Schatz. Die sogenannten Trackables zum Beispiel dürfen nicht mitgenommen werden, sondern müssen wieder zurückgelegt werden.

Dieses Abenteuer ist für Kinder ab etwa fünf Jahren geeignet. Die weltweit größte Geocaching-Datenbank finden Sie hier.

Auf dem Indoor-Spielplatz austoben

Bei extrem schlechtem Wetter und starkem Regen möchte man dann doch mal auf eine Indoor-Aktivität ausweichen. Für diesen Fall gibt es mittlerweile in nahezu jeder größeren Stadt mindestens einen Indoor-Spielplatz oder eine Trampolin-Halle. Diese befinden sich aufgrund der Größe meist in Industriegebieten oder am Stadtrand beziehungsweise im näheren Umland. Um die Freizeit bei schlechtem Wetter und starkem Regen zu füllen, sind Indoor-Spielplätze ideal. Hier finden Sie so ziemlich alles, was das Kinderherz begehrt: Neben Bällebad und Hüpfburg gibt es Klettermöglichkeiten und Riesenrutschen, Trampoline, Schaukeln, und allerlei fahrbare Untersätze für kleinere und größere Kinder. Während Eltern entspannt eine Tasse Tee oder Kaffee trinken, können die Kleinen spielen was das Zeug hält.

Tipp: In den Spielplatzhallen muss man immer die Schuhe ausziehen, auch als Erwachsener – auch wenn man überhaupt nicht mitspielt. Am besten bringen Sie deswegen Hausschuhe mit. Eine Trampolin-Halle ist für ältere Kinder ein großer Spaß und auch Erwachsene können sich hier mal so richtig austoben und den ein oder anderen Salto schlagen. Hüpfen darf man vielerorts erst ab einem Alter von fünf Jahren.

Diese Indoor-Aktivitäten sind perfekt, wenn es wirklich in Strömen regnet und für Geburtstage, die man jahreszeitbedingt nicht draußen feiern kann. Hier finden Sie die besten Spielplätze in ganz Deutschland und hier Trampolin-Hallen in Ihrer Umgebung.

Besuch im Planetarium

Zurücklehnen und einen Blick in den Sternenhimmel werfen, das können Familien in vielen Städten Deutschlands im Planetarium. Zum einen lässt sich hier in Ruhe das Himmelszelt mit seinen Sternen und Planeten erkunden, zum anderen gibt es unterhaltsame Musik-Shows, Musicals und Konzerte mit tollen Lichteffekten. In den meisten Planetarien werden spezielle Programme für Kinder angeboten oder eine audiovisuelle Sternenkunde, bei der die Kinder viel lernen können.

Tipp: In Jena und Berlin können Sie die größten Planetarien Deutschlands besuchen. Beide haben eine Kuppel mit einem Durchmesser von 23 Metern.

Diese Indoor-Aktivität ist ein aufregendes und lehrreiches Erlebnis für junge Forscher und ihre wissbegierigen Eltern. Hier finden Sie ein Planetarium ganz in Ihrer Nähe.

Vorsorge für Kinder

Wie gesund und vital ein Kind einmal wird, entscheidet sich in seinen ersten Lebensjahren.

Mehr erfahren